Fusch: Pinzgauerin (40) stirbt bei 200-Meter-Absturz

Akt.:
1Kommentar
Die Leiche der Pinzgauerin wurde mit dem Hubschrauber geborgen.
Die Leiche der Pinzgauerin wurde mit dem Hubschrauber geborgen. - © Bilderbox
Bei einem Alpinunfall in Fusch an der Glocknerstraße im Salzburger Pinzgau ist am Samstagnachmittag eine Alpinistin aus der Region ums Leben gekommen.

Die 40-Jährige trat beim Abstieg von der Oberen zur Unteren Jägerscharte in einer Seehöhe von rund 2.650 Metern auf einen Graspolster, der plötzlich wegbrach. Dadurch verlor die Bergsteigerin das Gleichgewicht, berichtete die Polizei am Abend.

Frau stürzt insgesamt 200 Meter in die Tiefe

Die Frau stürzte zunächst etwa 100 Meter über einen steilen, mit Gras bedeckten Hang und danach weitere rund 100 Meter über eine senkrechte Felswand.

Lebensgefährte musste Absturz mitansehen

Der Lebensgefährte der 40-Jährigen, der knapp hinter ihr gegangen war und den Unfall mitansehen musste, alarmierte sofort die Hilfskräfte. Der Notarzt konnte aber nur mehr den Tod der Pinzgauerin feststellen. Ein Polizeihubschrauber barg die Leiche und brachte sie ins Tal.

(APA)

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel