G-20-Handelsminister wollen Reform der WTO

Akt.:
Nächstes Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs Ende November
Nächstes Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs Ende November - © APA (Archiv/AFP)
Die Handelsminister der G-20 haben sich für eine Reform der Welthandelsorganisation (WTO) ausgesprochen. Es bestehe der “dringende Bedarf”, die aktuellen Ereignisse im internationalen Handel und eine Reform der WTO zu besprechen, erklärten die G-20-Handelsminister am Freitag (Ortszeit) zum Abschluss ihres Treffens im argentinischen Mar del Plata.

Auf einem nächsten Treffen im November in Genf wollen die Minister ihren Reformvorschlag für die WTO ausarbeiten. Die letzte Welthandelskonferenz hatte im November 2017 in Buenos Aires mit einem Eklat geendet, da bei keinem wichtigen Thema der Tagesordnung eine Einigung getroffen werden konnte. Die Beschlüsse der WTO müssen nach der jetzigen Satzung in Konsens gefasst werden.

Handelsbeauftragte aus USA und China nicht vertreten

Weder der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer noch sein chinesischer Amtskollege Zhong Shan nahmen an dem Treffen in Mar del Plata teil. Sie wurden von ihren jeweiligen Vizes Dennis Shea und Shouwen Wang vertreten. Für die Europäische Union nahm die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström an den Gesprächen teil.

Das nächste Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G-20 soll unter argentinischem Vorsitz am 30. November und 1. Dezember in Buenos Aires stattfinden.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 42. Rupertikirtag: Traditionel... +++ - Konkursverfahren: Zwei Lürzer-... +++ - Task Force gegen Menschenhande... +++ - Dienten zählt zu Europas schön... +++ - Königssee: Mann nach 40-Meter-... +++ - Asylwerber in Salzburg: Großte... +++ - Wasserrettung: Neue Ortsstelle... +++ - Nach Attacke auf Busfahrer in ... +++ - "Salzburg freiwillig rauchfrei... +++ - Chinesen machen verstärkt Urla... +++ - 43-Jähriger wegen versuchten M... +++ - VGT demonstriert vor Regierung... +++ - Krimmler Ache wird gebändigt: ... +++ - Künftig keine Gratis-Zahnspang... +++ - Modellprojekt in Gneis: Knapp ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen