Salzburg24.at » Flachgau http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Fri, 28 Nov 2014 04:02:49 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 St. Gilgen: Blitzeinbruch bei Juwelier http://www.salzburg24.at/gmunden-blitzeinbruch-bei-juwelier/4159944 http://www.salzburg24.at/gmunden-blitzeinbruch-bei-juwelier/4159944#comments Thu, 27 Nov 2014 17:19:06 +0000 http://4159944

Bereits nach wenigen Minuten waren die Einbrecher wieder aus dem Haus. Die Ermittlungen sind noch im Gange. Die Juwelierin, die über ihrem Geschäft wohnt, war durch den Alarm um 3.00 Uhr wach geworden. "Ich dachte an einen Fehlalarm. Ich ging trotzdem nachschauen. Ich schätze, es dauerte keine drei Minuten", dann seien die Einbrecher schon wieder weggewesen, schilderte die Frau Medienberichten zufolge. Sie schätzt den Wert des gestohlenen Gold- und Silberschmuckes auf rund 50.000 Euro.

Täter sind flüchtig

Jetzt fehle Ware für den Weihnachts-Verkauf, ärgerte sich die Geschäftsinhaberin. Die Einbrecher hätten auch ihr Erspartes und private Stücke mitgenommen, die einen Erinnerungswert hätten. Tatortbeamte haben die Spurensicherung durchgeführt. Die Täter sind noch nicht gefasst.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/gmunden-blitzeinbruch-bei-juwelier/4159944/?feed=comments-rss2 0
Salzburgs Skischulen rüsten sich gegen illegale Konkurrenz http://www.salzburg24.at/salzburgs-skischulen-ruesten-sich-gegen-illegale-konkurrenz/4159757 http://www.salzburg24.at/salzburgs-skischulen-ruesten-sich-gegen-illegale-konkurrenz/4159757#comments Thu, 27 Nov 2014 14:09:33 +0000 http://4159757 Bisher war nur ein "Kontrollorgan" des Landes unterwegs. Auf Wunsch des Salzburger Berufsskilehrer und Snowboardlehrer Verbandes (SBSSV) wird die Zahl nun verdoppelt. "Wir wollen nicht, dass es zu unlauterem Wettbewerb kommt", sagte Hans Scharfetter (ÖVP) zur APA. Es gebe Reiseveranstalter, die ihre Kunden kurzfristig zu Vereinsmitgliedern machen würden und dann Unterricht von einem nicht geprüften Skilehrer anbieten, obwohl das nur für einen ideellen Sport- oder Alpenverein erlaubt sei. "Das wird jetzt sehr offensiv angeboten", so Scharfetter. Daher werde die Einhaltung des Salzburger Skischul- und Snowboardschulgesetzes jetzt verstärkt überprüft.

Skischulen gegen „Scheinvereine“

Ein Verein dürfe nicht zu dem Zweck gegründet werden, um die gesetzliche Regelung zu umgehen, betonte Scharfetter. Im Kampf gegen "Scheinvereine" und illegale Skilehrer soll der diesbezügliche Gesetzestext noch konkreter ausformuliert werden, sagte der Landtagsabgeordnete. "Unser hoher Ausbildungsstandard darf auch nicht von einer Dienstleistungsfreiheit unterlaufen werden."

„Geschäftsschädigend für Einheimische“

Die zwei Kontrolleure dürfen offensichtliche Skilehrer anhalten und nach ihrer Identität fragen. "Ein Vereinsausweis gibt nähere Informationen für die Recherche", erläuterte SBSSV-Geschäftsführerin Petra Hutter-Tillian. "Wir haben in letzter Zeit die Erfahrung gemacht, dass findige Reiseveranstalter einen Skiverein gründen, um mit dem Scheinverein dem Gesetz genüge zu tun. Das ist geschäftsschädigend für die Einheimischen", sagte Hutter-Tillian. "Es geht aber vorrangig darum, neben der Kontrolle ein Informationsvakuum zu füllen und Aufklärung über die Gesetzeslage zu betreiben. Wir wollen die Wahrnehmung schärfen. Die Verdoppelung der Kontrolleure ist für uns eine Entlastung." In Zukunft soll die Verantwortlichkeit über die Kontrolle vom Land an den SBSSV übertragen werden. Dazu bedarf es ebenfalls einer Gesetzesnovelle.

Konkurrenzkampf der Skischulen

Kontrolliert wird auch, ob der Unterricht von ausländischen Skischulen in Salzburg vor Ort unter der Leitung eines staatlich geprüften Skilehrers erfolgt und diese nicht dauerhaft in Salzburg tätig sind. Als Richtwert gelten 28 Tage. Ansonsten gilt die Skischule als sesshaft und müsste dem Salzburger Gesetz zufolge u.a. auch die Absolvierung einer Skiführer- und Unternehmerprüfung vorweisen können. Aber auch der Konkurrenzkampf unter den einheimischen Skischulen wird härter. Der "Ausflugverkehr" einer Skischule in das Skigebiet einer anderen Gemeinde kann den Argwohn des "Platzhirschen" hervorrufen. Der SBSSV ortet hier einen Widerspruch im Skischulgesetz. Einerseits benötigt die Skischule eine Standortbewilligung, andererseits ist es gesetzlich erlaubt, dass Skischulen in anderen Orten Gäste aufnehmen und mit ihnen dort skifahren.

Änderung des Skischulgesetzes

Wenn eine Skischule in einem Alpental, das noch dazu im selben Skiverbund liegt, ihren Kunden in einer anderen als in ihrer Standort-Gemeinde Skiunterricht erteilt, sei daran nichts auszusetzen. "Die Frage ist: Wenn beispielsweise eine Skischule eine ganze Saison lang kontinuierlich in einem Nachbartal Angebote macht, wie verhält sich das mit dem Bewilligungsbescheid und der persönlichen Führung? Da könnte es den Anschein haben, dass die Skischule auch in dieser Region über einen Standort verfügt. Bei einer genaueren Betrachtung des Gesetzes ergeben sich Widersprüche", sagte Hutter-Tillian. Eine Abänderung des Skischulgesetzes solle hier Klarheit für die Zukunft bringen.

 

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburgs-skischulen-ruesten-sich-gegen-illegale-konkurrenz/4159757/?feed=comments-rss2 0
Salzburger Wärmestube: Salzburger helfen sich gegenseitig http://www.salzburg24.at/salzburger-waermestube-salzburger-helfen-sich-gegenseitig/4159433 http://www.salzburg24.at/salzburger-waermestube-salzburger-helfen-sich-gegenseitig/4159433#comments Thu, 27 Nov 2014 11:07:32 +0000 http://4159433

Der private Verein »salzburger wärmestube« bringt jeden Donnerstag und am Wochenende hunderte, warme Mahlzeiten auf den Tisch. Auch an Feiertagen, wenn andere Einrichtungen geschlossen haben, sind die Türen geöffnet. Heuer werden es bis Jahresende insgesamt knapp 16.000 Essensausgaben sein.

Anstieg der Hilfeleistungen

Die „salzburger wärmestube“ verzeichnet heuer erneut einen Anstieg von 18 Prozent der Hilfeleistungen. Im Vorjahr waren es knapp 22 Prozent. Die Menschen, die die das Angebot nutzen sind obdachlos oder bedürftig, unterschiedlichsten Alters, Schicht oder Nationalität, zwischen 25 und 50 Jahren.

Immer mehr Frauen betroffen

Was mit Voranschreiten des Jahres 2014 auffällt, ist die steigende Zahl der Frauen, darunter ein beträchtlicher Anteil an Alleinerzieherinnen. Auch Pensionisten und Jugendliche aus Salzburg kommen dorthin und nehmen Hilfe in Anspruch nehmen. „Eine erschreckende Entwicklung, wenn man bedenkt, wie schnell es gehen kann, dass junge Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden“, sagt Johannes Orsini-Rosenberg, Obmann der Privatinitiative.

Hilfe für "salzburger wärmestube"

Als uneigennütziger Verein ist die “salzburger wärmestube“ auf die Hilfe und Unterstützung von Spendern angewiesen. Ganzjährige Kampagnen wie „Salzburger kochen für Salzburger“, in deren Rahmen eine Reihe prominenter Salzburger Köche, darunter Karl und Rudolf Obauer, Harald Gratzer oder Tobias Brandstätter für die Bedürftigen der „salzburger wärmestube“ kochen, ist nur ein Projekt, das herausragt.

 

 

Ein weiteres Highlight wird in diesem Jahr die Weihnachtsfeier der „salzburger wärmestube“ sein. Gassner-Gastronomie zeigt mit der Ausrichtung der Feier für die Bedürftigen hohes soziales Engagement. „Nicht zu vergessen sind an dieser Stelle, die vielen spontanen und unbürokratischen Initiativen der Salzburger Bürger aus dem gesamten Bundesland. Wir freuen uns über jede einzelne Aktion, ohne die wir nicht so helfen könnten, wie wir es tun“, so Orsini-Rosenberg.

Spenden auf Christkindlmärkten

Auch heuer besteht wieder die Möglichkeit, die „salzburger wärmestube“ am Salzburger Christkindlmarkt auf der Weihnachtsalm unterm Christbaum am Residenzplatz und am Adventzauber Hellbrunn zu unterstützen. Alle Spendenfreudigen haben die Möglichkeit, für 10 Euro einen Taschenwärmer in Form eines Herzens zu erstehen. Der Erlös dieser Aktion geht wie auch alle anderen Spenden zu 100% an die Initiative.

 

 

DJ Ötzi ist mit dabei

Als Höhepunkt der Spendenaktion hat sich erneut DJ Ötzi bereit erklärt, in Rahmen des Adventzaubers Hellbrunn ein Benefizkonzert zu geben (22.12.,18 Uhr). Tatkräftige Unterstützung steuern wieder die Müllner Pfadfinder bei. Der Eintritt ist frei. Zu finden ist die „salzburger wärmestube“ in der Ignaz-Harrer-Straße 83a in einem Nebengebäude im Einfahrtsbereich der Christian-Doppler-Klinik.

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-waermestube-salzburger-helfen-sich-gegenseitig/4159433/?feed=comments-rss2 1
Der wärmste Herbst aller Zeiten http://www.salzburg24.at/der-waermste-herbst-aller-zeiten/apa-s24_1421387838 http://www.salzburg24.at/der-waermste-herbst-aller-zeiten/apa-s24_1421387838#comments Wed, 26 Nov 2014 11:15:00 +0000 http://4158292 Der Herbst 2014 übertrifft damit den bisherigen Spitzenreiter, den Herbst 2006, um 0,2 Grad. Er setzte sich aus drei überdurchschnittlich warmen Monaten zusammen: Der September lag um 0,7 Grad über dem Mittel, der Oktober um 2,2 Grad und der November war um 3,8 Grad überdurchschnittlich warm. Die höchste Temperatur wurde mit 28,5 Grad am 19. September in Salzburg-Freisaal gemessen. Die tiefste Temperatur in den Niederungen gab es am 20. Oktober mit minus 5,7 Grad in Weitensfeld in Kärnten.

 

Temperatur 2014: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010 / ZAMG Temperatur 2014: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010 / ZAMG ©

Beim Niederschlag wurden große regionale Unterschiede registriert. ZAMG-Klimatologe Orlik: "Relativ trocken war es in diesem Herbst in Vorarlberg und im Außerfern, mit 15 bis 30 Prozent weniger Niederschlag als im vieljährigen Mittel. Im Großteil Österreichs gab es dagegen um meist 15 bis 75 Prozent mehr Niederschlag als im Mittel. Stellenweise war es sogar um bis zu 115 Prozent zu nass, vor allem in den sonst oft so trockenen Regionen im Weinviertel, im Wiener Becken und Nordburgenland."

 

Niederschlag 2014: Vergleich des Niederschlags mit dem vieljährigen Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittel / ZAMG Niederschlag 2014: Vergleich des Niederschlags mit dem vieljährigen Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittel / ZAMG ©

Trotz der sehr milden Temperaturen war die Ausbeute an direktem Sonnenschein teils unterdurchschnittlich. Verglichen mit dem klimatologischen Mittel gab es im Flächenmittel in Österreich um fünf Prozent weniger Sonnenschein. Von Kärnten über die Südsteiermark bis ins Waldviertel schien die Sonne um zehn bis 20 Prozent kürzer als im vieljährige Mittel. Weiter im Westen und in den höheren inneralpinen Lagen entsprach die Sonnenscheindauer dem vieljährigen Mittel oder übertraf diese etwas.

Obertauern: Elf statt 40 Schneetage

Trotz der teils hohen Niederschlagsmengen herrschten wegen den hohen Temperaturen im Herbst in fast allen Regionen unterdurchschnittliche Schneeverhältnisse. Sowohl bei den aufsummierten Neuschneehöhen als auch bei den Schneedeckentagen gab es deutliche Defizite. Vor allem unterhalb von 1.000 Meter Seehöhe gab es selten oder überhaupt keine Schneedecke. In Obertauern gab es nur elf statt 40 Tage mit einer durchgehenden Schneedecke, in Bad Gastein drei statt 17 Tage, in Innsbruck und Wien überhaupt keine statt zwei. (SALZBURG24/APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/der-waermste-herbst-aller-zeiten/apa-s24_1421387838/?feed=comments-rss2 0
Schnellstes Zutrittssystem: Grödig hat einen neuen Weltrekord http://www.salzburg24.at/schnellstes-zutrittssystem-groedig-hat-einen-neuen-weltrekord/4157959 http://www.salzburg24.at/schnellstes-zutrittssystem-groedig-hat-einen-neuen-weltrekord/4157959#comments Wed, 26 Nov 2014 07:44:59 +0000 http://4157959

Nach der Geburtsstätte von Wolfgang Amadeus Mozart und der Kulisse für Sound of Music reiht sich Salzburg nun auch als Ort des schnellsten Zutrittssystems der Welt in die Geschichte ein. Am Dienstag stellte das Grödiger Unternehmen Skidata einen Rekord auf. 2033 Personen passierten in einer Stunde ein Zutrittssystem der Firma und machten es damit zum schnellsten System dieser Art weltweit. „Eine Zahl, auf die wir zurecht stolz sein können“, sagte Skidata-CEO Hugo Rohner nach dem Rekord im hauseigenen Demo-Center. Als offizieller Weltrekord werde die Bestmarke allerdings nicht eingereicht, so Skidata-Sprecherin Miriam Weiherer gegenüber SALZBURG24.

Weltrekord für die Sicherheit

Eine hohe Anzahl an Besucher schnell und sicher ins Stadion zu bringen ist das oberste Ziel und eine der Stärken von Skidata. So gelangen zum Beispiel bis zu 60.000 Fans in unter einer Stunde zu ihrem Platz im Stadion.

Skidata holt Bestmarke nach Grödig

Und um diese hohe Performance zu untermauern, hat Skidata den Geschwindigkeitsrekord bei Zutrittssystemen aufgestellt. Das Team hat im Rahmen eines Mitarbeiter-Events in der Zentrale in Grödig bei Salzburg genau 60 Minuten lang ein Zutrittssystem, wie es bei Stadien und Freizeitparks weltweit im Einsatz ist, passiert. Die Aktion wurde elektronisch, per Video und durch Notar Dr. Georg Zehetmayer aus Hallein überwacht. „Die erreichte Zahl stellt die Leistungsfähigkeit sowohl des SKIDATA-Teams als auch unserer Zutrittsleser unter Beweis“, sagt Firmenchef Rohner stolz.

Über 100 Patentfamilien

Die Skidata AG setzt seit 37 Jahren technologische Maßstäbe in der Zutrittssysteme-Branche. Ausgangspunkt waren 1977 die weltweit ersten elektronischen Registrierkassen und gedruckten Karten für den Skibereich. Inzwischen besitzt der Ticketing-Pionier, der in allen Tätigkeitsfeldern zu den Weltmarktführern zählt, weit über 100 Patentfamilien, darunter auch für die ersten berührungslosen Skitickets, sowie beleuchteten Parkgaragenschranken und die Zufahrt per Kreditkarte.

]]>
http://www.salzburg24.at/schnellstes-zutrittssystem-groedig-hat-einen-neuen-weltrekord/4157959/?feed=comments-rss2 2
In Salzburg auf Diebestour: Serieneinbrecher gestoppt http://www.salzburg24.at/in-salzburg-auf-diebestour-serieneinbrecher-gestoppt/4157322 http://www.salzburg24.at/in-salzburg-auf-diebestour-serieneinbrecher-gestoppt/4157322#comments Tue, 25 Nov 2014 12:32:39 +0000 http://4157322

Auf die Spur des Kriminellen waren die Beamten durch einen Hinweis aus der Bevölkerung gekommen. Der Zeuge gab an, dass der 33-jährige Braunauer am 27. September einen Einbruch in eine Firma in Bergheim (Flachgau) verübt hatte. In der nächsten Nacht wollte der Beschuldigte erneut von Braunau nach Bergheim fahren, um den Tresor, den er beim ersten Einbruch nicht mitnehmen konnte, zu holen. Weit kam der Dieb allerdings nicht.

Bei Einbruchstour überrascht

Polizisten der Polizeiinspektion Braunau positionierten sich daher gegen 23 Uhr auf der B156 im Ortsgebiet von Ranshofen und konnten den nach Bergheim fahrenden Beschuldigten auf seiner Fahrtroute nach Bergheim anhalten. Im Auto stellten die Polizisten ein rotes Brecheisen, versteckt unter der Kofferraumablage, sicher. Ebenso hatte er eine Sturmhaube sowie Socken (diese benutzte er als Handschuhe) bei sich.

33-Jähriger festgenommen

Aufgrund der aktuellen Fluchtgefahr wurde der Verdächtige vorläufig festgenommen. In den Morgenstunden vom 29. September 2014 wurde von der Firma in Bergheim ein Einbruch angezeigt. Aufgrund der umfangreichen Spurenauswertung und weiteren Ermittlungen steht der 33-Jährige im dringenden Tatverdacht, weitere Einbruchsdiebstähle in Firmen in Braunau am Inn sowie in Mattsee begangen zu haben.

Schaden von 10.000 Euro

Die entstandene Gesamtschadenssumme der Einbrüche beläuft sich auf über 10.000 Euro. Der Beschuldigte zeigt sich nur zum Einbruchsdiebstahl in die Firma in Bergheim teilweise geständig. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wurde die Einlieferung in die Justizanstalt Ried im Innkreis angeordnet. Der Mann befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.

]]>
http://www.salzburg24.at/in-salzburg-auf-diebestour-serieneinbrecher-gestoppt/4157322/?feed=comments-rss2 0
Vier Wochen vor Weihnachten: Wo bleibt der Winter? http://www.salzburg24.at/vier-wochen-vor-weihnachten-wo-bleibt-der-winter/4157063 http://www.salzburg24.at/vier-wochen-vor-weihnachten-wo-bleibt-der-winter/4157063#comments Tue, 25 Nov 2014 10:37:50 +0000 http://4157063

In den letzten Tagen war es besonders in mittleren Höhenlagen am wärmsten. In den vom Nebel bestimmten Niederungen bleibt es dagegen bei einstelligen Werten. „Normalerweise nimmt die Temperatur ja mit der Höhe ab, in der kalten Jahreszeit bilden sich aber in den Tälern und Niederungen Kaltluftseen“, so der Meteorologe von UBIMET. „Wenn wir uns dann noch unter einem Hochdruckgebiet befinden, verstärkt sich dieser verkehrte Temperaturverlauf, sprich die Inversion, weil sich die absinkenden Luftmassen oberhalb der Kaltluftseen sogar erwärmen.“

Zum Beschneien zu warm

Auf den Bergen ist es schon seit Tagen sonnig und mild und für die künstliche Beschneiung zu warm. Die Webcams der Salzburger Skigebiete zeigen viel Grün, ein Pistenbetrieb ist nicht möglich - außer am Kitzsteinhorn-Gletscher in Kaprun, wo sich an den Wochenenden Tausende Skifahrer tummeln. Bergbahnen, die kommendes Wochenende starten wollten, müssen ihre Saisonbeginnzeiten verschieben. Für den Meteorologen Alexander Ohms von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) Salzburg ist der Schneemangel für diese Jahreszeit nicht außergewöhnlich. "Es ist Herbst und nicht Winter. Schnee um diese Jahreszeit ist nichts Übliches. Schnee in den Niederungen ist die Ausnahme."

 

Herbsttag im Pongau./Aktivnews Herbsttag im Pongau./Aktivnews ©

Am Freitag kann es auf 2.000 Meter Seehöhe sogar bis zu sechs Grad plus haben. Ein großer Wintereinbruch mit nennenswertem Schneefall sei in der ersten Dezember-Dekade nicht zu erwarten, prognostizierte der Meteorologe. In der nächsten Woche könne es etwas kühler werden, mit Temperaturen in Richtung null Grad auf 2.000 Meter Seehöhe. "Vielleicht kann man da oder dort auch beschneien." Ob die feuchtere Luft, die dann vom Süden her kommen soll, auch etwas Niederschlag bringt, ist noch unklar. "Es kann auch trocken bleiben."

Warten auf die Kälte

Für viele Skigebietsbetreiber, die den Saisonstart herbeisehnen, bedeuten diese Temperaturen jedoch keinen Grund zur Freude. Bergbahnen, die das kommende Wochenende mit dem Pistenbetrieb loslegen wollten, müssen noch warten, bis es kühler wird und damit eine Beschneiung möglich ist. Das könnte in der nächsten Woche der Fall sein. „ "Es fehlt uns noch eine kalte Nacht für einen Teilbetrieb. Wenn wir aufsperren, wollen wir unseren Gästen auch eine entsprechende Qualität bieten. Das Opening findet planmäßig statt, die Buchungslage ist sehr gut", sagte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Obertauern, Mario Siedler, am Dienstag im Gespräch mit der APA.

 

wetter2

]]>
http://www.salzburg24.at/vier-wochen-vor-weihnachten-wo-bleibt-der-winter/4157063/?feed=comments-rss2 0
Das sind Salzburgs feuerwehrfreundlichste Arbeitgeber http://www.salzburg24.at/das-sind-salzburgs-feuerwehrfreundlichste-arbeitgeber/4156853 http://www.salzburg24.at/das-sind-salzburgs-feuerwehrfreundlichste-arbeitgeber/4156853#comments Tue, 25 Nov 2014 08:54:38 +0000 http://4156853

Der Award wurde von Landeshauptmann Wilfried Haslauer und LBD Leopold Winter an jene Betriebe verliehen, deren Mitarbeiter für Einsätze oder Ausbildungen freigestellt werden und die Feuerwehr finanziell unterstützen.

Folgende Betriebe wurden ausgezeichnet:

  1. J.u.A.Frischeis Gesellschaft m.b.H.
    Bergheim
  2. Schildersysteme GmbH
    Oberndorf
  3. Golfclub und Country Club Gut Altentann
    Henndorf
  4. Wintersteller GmbH HolzBauMeister
    Puch
  5. Russegger Bau GmbH Hoch- und Tiefbau
    Abtenau
  6. HSG-Schattauer GmbH & Co KG
    Golling
  7. Salinen Austria AG, Salzwelten Hallein
    Hallein
  8. Autohaus Brüggler
    Hüttau
  9. Zemka Ges.m.b.H
    Zell am See
  10. Ernst Scherer, Zimmerei BetriebsgesmbH
    Niedernsill
  11. Salzburger Aluminium AG
    Lend
  12. Elektro Meißnitzer GesmbH & Co KG
    Mauterndorf

 

]]>
http://www.salzburg24.at/das-sind-salzburgs-feuerwehrfreundlichste-arbeitgeber/4156853/?feed=comments-rss2 0
St. Gilgen: Crash mit fünf Fahrzeugen http://www.salzburg24.at/st-gilgen-crash-mit-fuenf-fahrzeugen/4156635 http://www.salzburg24.at/st-gilgen-crash-mit-fuenf-fahrzeugen/4156635#comments Tue, 25 Nov 2014 05:36:38 +0000 http://4156635

Nach den ersten Erhebungen der Polizei wollte ein 18-jähriger Einheimischer einen überholenden Lkw seinerseits überholen, überfuhr dabei die Sperrlinie, kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Zwei nachfolgende Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren in die bereits verunfallten Fahrzeuge.

 

Die schwer beschädigten Pkw wurden abgeschleppt./Aktivnews Die schwer beschädigten Pkw wurden abgeschleppt./Aktivnews ©

Drei Verletzte bei Crash in St. Gilgen

Die bei dem Unfall leicht verletzten Personen wurden in das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert, teilte die Polizei mit. Für die Bergung der teilweise schwer beschädigten Fahrzeuge war die Feuerwehr St. Gilgen und mehrere Abschleppdienste im Einsatz.

]]>
http://www.salzburg24.at/st-gilgen-crash-mit-fuenf-fahrzeugen/4156635/?feed=comments-rss2 0
Was ist los in und um Salzburg? http://www.salzburg24.at/was-ist-los-in-und-um-salzburg-37/4156365 http://www.salzburg24.at/was-ist-los-in-und-um-salzburg-37/4156365#comments Mon, 24 Nov 2014 15:33:55 +0000 http://4156365 Peter Gabriel kommt am Montagabend in die Salzburgarena.

Beim Red Bull Gstanzl Battle messen sich am Mittwoch wieder Gstanzler und Rapper miteinander.

Hunderte Krampusse und Perchten sind am Samstag beim Gnigler Krampuslauf unterwegs.

 

24. November:

 

25. November:

 

26. November:

27. November:

 

28. November:

 

29. November:

 

30. November:

 

]]>
http://www.salzburg24.at/was-ist-los-in-und-um-salzburg-37/4156365/?feed=comments-rss2 0
Über 500 gefälschte Banknoten in Salzburg aus Verkehr gezogen http://www.salzburg24.at/ueber-500-gefaelschte-banknoten-in-salzburg-aus-verkehr-gezogen/4155982 http://www.salzburg24.at/ueber-500-gefaelschte-banknoten-in-salzburg-aus-verkehr-gezogen/4155982#comments Mon, 24 Nov 2014 12:02:34 +0000 http://4155982 Die 44,7 Prozent entsprechen 3.600 Stück. Insgesamt wurden 2013 im Bundesgebiet 8.193 gefälschte Euro-Scheine im Nennwert von 582.350 Euro sichergestellt. Bei rund 40 Prozent der "Blüten" handelte es sich um 100-Euro-Noten. Die am zweithäufigsten gefälschte Banknote war der 50er mit 32 Prozent.

 

klAnhang(99)

Falschgeld: Salzburg im Mittelfeld

In der Bundesländerstatistik lag 2013 Tirol an zweiter Stelle. Dort wurden 13,4 Prozent bzw. 1.095 imitierte Euro-Banknoten aus dem Verkehr gezogen. In Niederösterreich waren es 11,3 Prozent bzw. 923 Stück, in der Steiermark 6,8 Prozent (560 Stück) und in Salzburg ebenfalls 6,8 Prozent (557 Stück). In Oberösterreich wurden 540 bzw. 6,6 Prozent der imitierten Euro-Scheine sichergestellt, in Kärnten 481 bzw. 5,9 Prozent, in Vorarlberg 240 (2,9 Prozent) und im Burgenland 137 (1,7 Prozent).

2014 bereits über 3.6000 gefälschte Banknoten

Der Falschgeld-Anteil ist in der Relation zum gesamten Bargeld-Umlauf verschwindend gering. Nach Angaben der Nationalbank waren in Österreich rund 500 Millionen Euro-Banknoten in Umlauf. Im ersten Halbjahr 2014 wurden laut Nationalbank 3.624 imitierte Euro-Banknoten mit einem Nennwert von 212.950 Euro sichergestellt, fast gleich viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Deren Gesamt-Nennwert von 212.950 Euro bedeutete hingegen ein Minus von rund 20 Prozent. Der Schwerpunkt des Falschgeld-Aufkommens lag mit 30 Prozent wieder im Großraum Wien.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/ueber-500-gefaelschte-banknoten-in-salzburg-aus-verkehr-gezogen/4155982/?feed=comments-rss2 0
Frau stürzt am Untersberg zwei Mal ab http://www.salzburg24.at/frau-stuerzt-am-untersberg-zwei-mal-ab/4155434 http://www.salzburg24.at/frau-stuerzt-am-untersberg-zwei-mal-ab/4155434#comments Mon, 24 Nov 2014 06:33:54 +0000 http://4155434

Mit einem Freund aus Wien ging eine 51-jährige Frau aus Paris am Sonntag von Glanegg aus über den Reitsteig auf den Untersberg. Als sie gegen 15:30 Uhr über den Dopplersteig wieder Richtung Glanegg absteigen wollten, passierte der Französin das doppelte Unglück.

Doppelter Absturz

Erst rutschte sie am Steig aus und stürzte etwa 20 Meter über steiles Gelände ab. Die Pariserin setzte den Abstieg trotz einer Kopfverletzung mit ihrem 39-jährigen Gefährten, ein in Wien lebender Franzose, fort. Nachdem sie zwei Stunden später ein zweites Mal abstürzte, war Schicht im Schacht. Die Wanderer alarmierten die Rettungskräfte.

Vom Untersberg gerettet

Die Bergrettung Grödig brachte beide Alpinisten ins Tal. Die Französin wurde ins Krankenhaus gebracht. 22 Bergretter und ein Alpinpolizist waren im Einsatz.

]]>
http://www.salzburg24.at/frau-stuerzt-am-untersberg-zwei-mal-ab/4155434/?feed=comments-rss2 0
Herrliches Herbst-Wetter: Nebel und Sonne über Salzburg http://www.salzburg24.at/herrliches-herbst-wetter-nebel-und-sonne-ueber-salzburg/4155412 http://www.salzburg24.at/herrliches-herbst-wetter-nebel-und-sonne-ueber-salzburg/4155412#comments Mon, 24 Nov 2014 05:25:01 +0000 http://4155412

Herrliche Sonnenuntergänge wie am Sonntagabend am Gaisberg lassen wenig Winterstimmung aufkommen. Während in Obertauern am Wochenende bereits das Ski-Opening über die Bühne geht, ist für die Novembertage kein Schnee mehr zu erwarten. Zu Wochenbeginn soll es auf 1.500 Metern bis zu 13, 14 Grad bekommen, so ein Meteorologe der ZAMG zu den Salzburger Nachrichten.

Sonne in den Bergen

Österreichweit dominiert diese Woche der Nebel und Hochnebel, Salzburg dürfte laut Prognosen aber weniger davon betroffen sein. Die Sonne kann sich immer wieder durchsetzen. In den Bergregionen kommt dagegen laut der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) relativ sicher die Sonne durch.

]]>
http://www.salzburg24.at/herrliches-herbst-wetter-nebel-und-sonne-ueber-salzburg/4155412/?feed=comments-rss2 0
Alkolenker in Neumarkt sagt exakten Promillewert voraus http://www.salzburg24.at/alkolenker-in-neumarkt-sagt-exakten-promillewert-voraus/4155134 http://www.salzburg24.at/alkolenker-in-neumarkt-sagt-exakten-promillewert-voraus/4155134#comments Sun, 23 Nov 2014 15:28:10 +0000 http://4155134

Eine gute Selbsteinschätzung hat am Sonntag ein 39-jähriger Autofahrer in Neumarkt am Wallersee (Flachgau) bewiesen. Als der sichtlich alkoholisierte Mann von der Polizei zum "Blasen" aufgefordert wurde, meinte er, er wisse ohnehin, dass er ungefähr zwei Promille intus habe. Ein Alkotest sei deswegen nicht notwendig. Außerdem wolle er den Schein nicht abgeben, so der Mann laut Polizei. Tatsächlich ergab der Test dann einen Wert von 2,02 Promille. Der Flachgauer wird angezeigt.

Vor Polizei: Mann torkelt zum Auto

Eine Polizistin hatte den 39-Jährigen um 12.00 Uhr beim Verlassen eines Gasthauses beobachtet und gesehen, wie der Mann von einer Gastwirtschaft zu seinem Auto torkelte. Noch bevor es gelang, ihn anzuhalten, fuhr der Lenker weg.

Unbeirrbarer Alkolenker in Neumarkt

Wenige hundert Meter weiter versuchte der 39-Jährige dann, einen auf einem Parkplatz abgestellten Anhänger an sein Auto zu hängen. Dazu kam es dann freilich nicht mehr, die Polizei hielt den Mann auf. Der Schein wurde ihm noch nicht abgenommen – er hatte keinen dabei.

(SALZBURG24/APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/alkolenker-in-neumarkt-sagt-exakten-promillewert-voraus/4155134/?feed=comments-rss2 1
Krampusse öffnen die Tore zur Hölle http://www.salzburg24.at/krampusse-oeffnen-die-tore-zur-hoelle/4154650 http://www.salzburg24.at/krampusse-oeffnen-die-tore-zur-hoelle/4154650#comments Sun, 23 Nov 2014 07:22:06 +0000 http://4154650

Die Hagazussa Pass öffnete die Höllentore am Samstagabend im Salzburger Stadtteil Sam. Am Parkplatz vor der Metzgerei Walter präsentierten die teuflischen Gesellen den Zuschauern eine spektakuläre Show, die eine Geschichte über Hexen und Krampussen erzählte. Natürlich durfte auch der Nikolaus nicht fehlen, der den braven Kindern Süßigkeiten brachte.

Krampusse: Tanz der Teufel

Die Juvavum-Pass veranstaltete am Samstag auf der Zistelalm am Gaisberg „Tanz der Teufel 11“. An die 500 Besucher wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.

]]>
http://www.salzburg24.at/krampusse-oeffnen-die-tore-zur-hoelle/4154650/?feed=comments-rss2 0
Salzburgs Adventmärkte eröffnet http://www.salzburg24.at/salzburgs-adventmaerkte-eroeffnet/4154189 http://www.salzburg24.at/salzburgs-adventmaerkte-eroeffnet/4154189#comments Sat, 22 Nov 2014 09:42:52 +0000 http://4154189

Die Schlossfassade in Hellbrunn verwandelt sich mit ihren 24 Fenstern in einen überdimensionalen Adventkalender, und vor dem Lustschloss Hellbrunn entsteht ein Märchenwald aus über 400 Nadelbäumen, geschmückt mit 13.000 roten Kugeln und Lichterketten, die bei Dunkelheit das gesamte Areal in besonderem Glanz erstrahlen lassen.

Auch Waldklang eröffnet

Neben den traditionellen Weinachtsmärkten wie etwa dem in St. Gilgen oder dem Adventzauber in Hellbrunn, sperrte auch der Waldklang Markt in Anif auf.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburgs-adventmaerkte-eroeffnet/4154189/?feed=comments-rss2 0
Drei Verletzte bei Schlägereien in Salzburg http://www.salzburg24.at/koerperverletzung-in-salzburg-zwei-verletzte/4154143 http://www.salzburg24.at/koerperverletzung-in-salzburg-zwei-verletzte/4154143#comments Sat, 22 Nov 2014 08:40:03 +0000 http://4154143 Die zwei Männer aus Mattsee im Alter von 32 und 21 Jahren attackierten den Salzburger und die Henndorferin mit Faustschlägen und verletzten sie. Im Anschluss flüchteten die beiden Angreifer mit ihrem Fahrzeug.

Körperverletzung: Alkolenker angehalten

Das Fluchtfahrzeug konnte im Zuge einer eingeleiteten Fahndung von der Polizei angehalten werden. Ein bei dem 32-jährigen Lenker durchgeführter Aloktest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Dem Mann wurden der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel vorläufig abgenommen. Beide Männer werden angezeigt, berichtet die Polizei am Samstag.

Weitere Schlägerei in Salzburg

Ebenfalls in der Nacht auf Salzburg verletzte ein 39-jähriger Mann aus Salzburg einen 23-jährigen Salzburger in dem er ihn am Hals würgte und mit der Faust ins Gesicht schlug.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/koerperverletzung-in-salzburg-zwei-verletzte/4154143/?feed=comments-rss2 0
Rita Movsesian sieht The Voice of Germany als Chance http://www.salzburg24.at/the-voice-of-germany-rita-movsesian/4153668 http://www.salzburg24.at/the-voice-of-germany-rita-movsesian/4153668#comments Fri, 21 Nov 2014 14:20:26 +0000 http://4153668 The Voice of Germany ist Movsesian zwar nicht geworden, doch sie will von ihrem Ausscheiden auch profitieren. "Gewinnen hat viele Facetten", ist die Sängerin im Gespräch mit SALZBURG24 überzeugt. Die vielen positiven Erfahrungen und Begegnungen, die sie erfahren durfte, bleiben ihr auch ohne Sieg. "Das Gänsehautfeeling im Studio habe ich genossen", zeigt Rita Movsesian noch immer überwältigt.

Rita Movsesian bleibt der Musik treu

Ihr Weg in der Musikbranche ist für die gebürtige Irakerin, die seit über zwei Jahrzehnten im Flachgauer Seekirchen lebt, noch lange nicht vorbei. Movsesian wird der Musik auch weiterhin erhalten bleiben. In den nächsten Monaten sind Auftritte mit Karen Asatrian und Armenian Spirit geplant. Doch ihr musikalisches Repertoire soll nicht nur auf World Music und Ethno-Pop beschränkt bleiben, sondern die passionierte Sängerin möchte auch in der westlicheren Musik Fuß fassen. Womöglich hören wir von der gebürtigen Irakerin bald deutschsprachige Songs. "Ich bin offen für viele Projekte und noch auf der Suche nach passenden Kooperationen", verrät Movsesian im Gespräch mit SALZBURG24. Denn sie nicht nur das Singen an sich, sondern auch die Auftritte vor Publikum und deren Feedback, liebt sie. "Ich bin sozusagen süchtig nach der Bühne", erzählt die 46-Jährige schmunzelnd. Sie hofft nun ihre Bekanntheit durch die Teilnahme bei The Voice of Germany positiv nutzen zu können.

Schwere Entscheidung im Knockout

Bei den Knockouts am Donnerstag schickte Coach Rea gleich drei Kracher-Talente ins Rennen: Neben Rita Movsesian traten auch Philipp Leon Altmeyer und Andrei Vesa an. Die Entscheidung dürfte den Coaches nicht leicht gefallen sein, während Michi Beck seine Stimme Andrei gab, voteten Stefanie Kloß und Samu Haber für Philipp. Alleine Smudo favorisierte Rita.

Die Entscheidung lag schließlich bei Garvey. "Rita, du zerbrichst mein Herz, wenn du singst", erklärte er, "Ich muss den mitnehmen, wo ich den weiteren Weg sehe im Rea-Team und ich bedanke mich bei euch allen drein, aber ich nehme Philipp mit!" Doch damit war noch nicht Schluss: Samu Haber drückte den Button und nahm auch Andrei Vesa mit in die Liveshows. Für Rita Movsesian endete hier ihr Weg bei The Voice of Germany. Doch hinter Bühne will sie noch einmal dabei sein. Bei der Finalsendung wird Movsesian den anderen Kandidaten die Daumen drücken, einen Favoriten verriet sie aber nicht. "Ich gönne es allen, denn sie sind mit Leib und Seele dabei", hält sich Movsesian bedeckt. Auch ihrem Mentor Rea Garvey möchte sie noch einmal dafür danken, dass er sich bei den Blind Auditions für sie umdrehte und ihr diese Chance ermöglichte.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/the-voice-of-germany-rita-movsesian/4153668/?feed=comments-rss2 0
Bester Sommer im Salzburger Tourismus seit 20 Jahren http://www.salzburg24.at/bester-sommer-im-salzburger-tourismus-seit-20-jahren/4153580 http://www.salzburg24.at/bester-sommer-im-salzburger-tourismus-seit-20-jahren/4153580#comments Fri, 21 Nov 2014 12:32:08 +0000 http://4153580 Laut der am Freitag veröffentlichten Tourismusstatistik des Landes wurden im Vergleich zum Vorsommer 201.000 Nächtigungen mehr verzeichnet, ein Plus von 1,8 Prozent. Mit 11,382 Mio. Nächtigungen von Mai bis Oktober liegt damit das beste Salzburger Sommerergebnis seit 1994 vor.

25,5 Millionen Übernachtungen in Salzburg

Wie stark sich die Sommer-Zahlen in den vergangenen Jahren entwickelt haben, zeigt auch die Differenz zum Fünf-Jahres-Durchschnitt: Hier gab es ein Plus von 8,2 Prozent. Das vorläufige Ergebnis des gesamten Tourismusjahres 2013/2014 (November bis Oktober) liegt mit einer Anzahl von 25,5 Millionen Übernachtungen bisher leicht (minus 0,5 Prozent) unter der Gesamtzahl des Tourismusjahres 2012/2013. Damals konnten mehr als 25,6 Millionen Übernachtungen verzeichnet werden.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/bester-sommer-im-salzburger-tourismus-seit-20-jahren/4153580/?feed=comments-rss2 0
Nach ungelöstem Mord in Hof: Prozess vertagt http://www.salzburg24.at/nach-ungeloestem-mord-in-hof-prozess-wegen-freiheitsentziehung/4153202 http://www.salzburg24.at/nach-ungeloestem-mord-in-hof-prozess-wegen-freiheitsentziehung/4153202#comments Fri, 21 Nov 2014 08:50:46 +0000 http://4153202

Er wollte laut Anklage das spätere Mordopfer unter Vorhalt einer Waffe zwingen, ihn nach Wien zu einer Aussprache zu begleiten. Der Angeklagte beteuerte seine Unschuld und hüllte sich dann in Schweigen.

Männer wollten Autohändler nötigen

Der Staatsanwaltschaft zufolge ist der beschuldigte Serbe Joan M. im Tatzeitraum 17. bis 25. August 2007 mit dem Mordopfer, dem bosnischen Autohändler Tomislav J., und einem weiteren Mann in einem Auto unterwegs gewesen. Die beiden Männer hätten den Autohändler dazu nötigen wollen, mit ihnen nach Wien zu fahren, um finanzielle Differenzen mit einer vierten Person auszuräumen.

Autohändler war Mittelsmann

Der Autohändler war offenbar ein Mittelsmann für Falschgeld-Geschäfte in Europa. Wegen eines Streites mit Hintermännern um rund 120.000 Euro sollte die Aussprache in Wien stattfinden. Dazu kam es aber nicht mehr. Die Leiche des erschossenen Autohändlers wurde am 25. August 2007 von Wanderern in Hof bei Salzburg in der Nähe des Fuschlsees entdeckt. Der Begleiter des nun angeklagten Serben, ein kroatischer Staatsbürger steht im Verdacht, die tödlichen Schüsse abgegeben zu haben. Die Staatsanwaltschaft führt gegen diesen Mann ein abgesondertes Verfahren. Er hält sich offenbar im Ausland aus und ist derzeit für die Behörden nicht greifbar. Ursprünglich wurde ein bosnischer Geschäftsmann des Mordes verdächtigt. Die Ermittlungen gegen den Mann, der in Salzburg lebt, wurden jedoch eingestellt.

Ermittlungen wegen Mordes eingestellt

Gegen Joan M. wurde auch wegen Mordes ermittelt, doch es fehlten die dafür nötigen Beweise. Er bestritt bisher jede Beteiligung an der Tötung des Autohändlers und die nun angelasteten Vorwürfe der schweren Nötigung und der versuchten Freiheitsentziehung. Im Ermittlungsverfahren erklärte der Serbe, er sei gar nicht in dem Wagen gesessen. Seine Frau gab an, dass sie in dem Tatzeitraum mit dem Pkw von Wien nach Serbien als Beifahrerin unterwegs gewesen sei. Sie stand heute wegen falscher Beweisaussage vor Gericht und bekannte sich nicht schuldig.

Zeuge belastet Serben

Der Angeklagte wurde im Jahr 2010 von einem anonymisierten Zeugen, der offenbar aus Serbien stammt, belastet. Der Mann, der in einem anderen Verfahren in Wien wiederum von dem 60-Jährigen belastet und dann verurteilt worden war, soll angegeben haben, dass der 60-Jährige im August 2007 in einem weißen Auto blutverschmiert in Wien angekommen sei. Seine Lebensgefährtin wisse davon. Die Frau war am Freitag als anonymisierte Zeugin geladen, kam aber nicht zum Prozess. Sie übermittelte ein ärztliches Attest, wonach sie erkrankt ist. Ihr Freund hat ein Aufenthaltsverbot für Österreich.

Der 60-jährige Serbe ist wegen Freiheitsentziehung angeklagt./Neumayr/MMV Der 60-jährige Serbe ist wegen Freiheitsentziehung angeklagt./Neumayr/MMV ©

 

Verteidiger zeigt sich verärgert

Verteidiger Georg Schmeissner zeigte sich vor Einzelrichterin Madeleine Vilsecker verärgert. Die beiden Belastungszeugen hätten ihre Aussagen mittlerweile zurückgenommen, "sie wollen dazu nichts mehr beitragen", erklärte der Rechtsanwalt. "Weite Teile des Aktes sind von der Einsicht ausgenommen. Die Verteidigungsrechte werden in diesem Verfahren eklatant missachtet." Seit 2007 versuche die Staatsanwaltschaft Licht ins Dunkel zu bringen, seit viereinhalb Jahre werde gegen den 60-Jährigen ermittelt - "allein aufgrund der Aussage eines anonymen Zeugen", schüttelte er den Kopf. "Seit der Tat sind mehr als sieben Jahre vergangen. Erst jetzt wurde Anklage erhoben, obwohl die Faktenlage noch dünner ist als sie war." Sein Mandant werde heute nichts mehr Zusätzliches angeben, kündigte Schmeissner an, was der Angeklagte dann auch befolgte.

Prozess vertagt

Dem Serben lastete Staatsanwältin Sandra Wimmer auch noch einen Tankbetrug im April 2014 mit einem Schaden von 58 Euro an. Zudem soll er im Februar 2010 einem Mann, dem er Geld schuldete, eine Revolverattrappe vorgehalten haben, damit dieser seine Fahrzeug-Kennzeichen nicht abmontiert. Auch dazu zeigte sich der Angeklagte nicht geständig. Die Richterin vertagte schließlich den Prozess zur Einvernahme von Zeugen auf 9. Jänner.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/nach-ungeloestem-mord-in-hof-prozess-wegen-freiheitsentziehung/4153202/?feed=comments-rss2 0
17 Grad am Wochenende in Salzburg: 2014 wärmstes Jahr seit 1768 http://www.salzburg24.at/17-grad-am-wochenende-in-salzburg-2014-waermstes-jahr-seit-beginn-der-aufzeichnungen/4153049 http://www.salzburg24.at/17-grad-am-wochenende-in-salzburg-2014-waermstes-jahr-seit-beginn-der-aufzeichnungen/4153049#comments Fri, 21 Nov 2014 06:30:15 +0000 http://4153049 In ganz Österreich herrscht am Wochenende ruhiges Herbstwetter mit teilweise dichtem Nebel. Am Samstag halten sich in der Früh Nebel und Hochnebel, in den Niederungen des Ostens bleiben diese auch tagsüber beständig. Sonst ist es sonnig oder freundlich mit nur hohen, dünnen Wolkenfeldern. Frühtemperaturen erreichen minus ein bis plus fünf Grad, die Tageshöchsttemperaturen von Ost nach West vier bis 17 Grad.

Der Sonntag zeigt sich in einigen Tälern nebelig trüb, vor allem über den Niederungen im Osten. Hier bleibt es teils den ganzen Tag grau, sonst weichen die Nebelfelder häufig noch der Sonne. Die Frühtemperaturen liegen bei minus zwei bis plus fünf Grad, die Tageshöchsttemperaturen meist fünf bis 15 Grad, im Bergland der Alpennordseite und im Westen auch darüber.

 

Bis zu 17 Grad in Salzburg./APA/Gindl Ungewöhnlich mild: Bis zu 17 Grad am Wochenende in Salzburg./APA/Gindl ©

2014 wird Rekordjahr

Eine erste Abschätzung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit für ein Rekordjahr bei über 90 Prozent liegt, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. "Wird der Dezember nicht extrem kalt, wird 2014 das wärmste Jahr in Österreich seit Beginn der Temperaturmessungen im Jahr 1768", sagte ZAMG-Klimatologe Alexander Orlik. Um ein Rekordjahr noch zu verhindern, müsste der Dezember 2014 so kalt sein, wie es zuletzt in den 1960er-Jahren der Fall war.

 

grklAnhang(92)

November ungewöhnlich mild

2014 brachte bisher mit Mai und August nur zwei Monate, die unter den Werten der aktuellen Klima-Vergleichsperiode 1981 bis 2010 lagen. Alle anderen Monate waren über dem Mittel. Auch der November war bisher ungewöhnlich mild. Der Grund dafür sind vor allem die vielen und lange anhaltenden Wetterlagen mit Süd- oder Südwestströmung, die milde Luft aus dem Mittelmeerraum nach Österreich brachten.

„Es wird ständig wärmer“

Das Jahr 2014 bestätigt damit den steigenden Temperatur-Trend in Österreich in den vergangenen Jahrzehnten. Orlik: "Seit mehr als 100 Jahren wird es ständig wärmer. Natürlich gibt es von Jahr zu Jahr starke Schwankungen, aber insgesamt steigt das Temperatur-Niveau stetig. Seit den 1980er-Jahren werden besonders die Frühlings- und Sommermonate deutlich wärmer."

Die bisher wärmsten Jahre seit Messbeginn sind:

  • 1994 (2,0 Grad über dem Mittelwert von 1901 bis 2000)
  • 2007 (1,9 Grad über dem Mittel)
  • 2000 (1,8 Grad über dem Mittel)

Für 2014 zeichnet sich derzeit ein Wert zwischen 2,1 und 2,5 Grad über dem Mittel Jahrhundert-Mittel ab.

Kein Wintereinbruch in Sicht

Ein markanter Wintereinbruch mit Schnee bis in tiefe Lagen zeichnet sich vorerst nicht ab. Am Wochenende liegen die Höchsttemperaturen in Österreich zwischen sechs und 14 Grad. Im Großteil Österreichs soll die Sonne scheinen.

]]>
http://www.salzburg24.at/17-grad-am-wochenende-in-salzburg-2014-waermstes-jahr-seit-beginn-der-aufzeichnungen/4153049/?feed=comments-rss2 0
Hellbrunner Adventzauber eröffnet http://www.salzburg24.at/hellbrunner-adventzauber-eroeffnet/4153036 http://www.salzburg24.at/hellbrunner-adventzauber-eroeffnet/4153036#comments Fri, 21 Nov 2014 06:03:33 +0000 http://4153036 Ab Mitte November verwandelt sich die Schlossfassade mit ihren 24 Fenstern in einen überdimensionalen Adventkalender, und vor dem Lustschloss Hellbrunn entsteht ein Märchenwald aus über 400 Nadelbäumen, geschmückt mit 13.000 roten Kugeln und Lichterketten, die bei Dunkelheit das gesamte Areal in besonderem Glanz erstrahlen lassen.

Hellbrunner Adventzauber Hellbrunner Adventzauber ©

Adventzauber  mit Streichelzoo

Besonders für die Kinder ist der Adventzauber ein Erlebnis: Es gibt einen großen Streichelzoo mit Schafen, Ziegen, Eseln, Hasen, Hühnern, Gänsen, Puten, Rentiere, Lamas sowie entzückenden Woll- und Minischweinen. Beim Lager der Müllner Pfadfinder grillen die Kids Würstel am Lagerfeuer und lauschen den spannenden Geschichten eines Märchenerzählers. Kekserl backen in der Kinderbackstube, Ponyreiten, eine Fahrt mit dem Weihnachtszug, oder einen Brief an das Christkind im Weihnachtspostamt schreiben – die Wartezeit auf das Christkind wird so in jedem Fall verkürzt.

Hellbrunner Adventzauber Hellbrunner Adventzauber ©

Romantischer Adventmarkt in Hellbrunn

Kulinarische bäuerliche Produkte, alpenländische Spezialitäten und hochwertiges traditionelles Kunsthandwerk werden in den Holzbuden angeboten. In der ehemaligen Orangerie lädt ein Adventcafé zum Verweilen und Genießen.
Der vielleicht romantischste Adventmarkt Österreichs des Salzburger Gastronomen Josef Gassner hat bereits unzählige Besucher mit seinem geschmackvollen Angebot und Rahmenprogramm für Groß und Klein sowie dem märchenhaften Ambiente regelrecht „verzaubert“. „Das im italienischen Stil erbaute Schloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen ist ein traditionsreicher Ort großer Festlichkeiten und Lustbarkeiten, der schon zu Zeiten der Fürsterzbischöfe für die Salzburger frei zugänglich war. An diese über Jahrhunderte währende Offenheit und Gastlichkeit möchte ich anschließen und einen besinnlichen Akzent in unserer hektischen Zeit setzen.“ erklärt Josef Gassner.

 

Hellbrunner Adventzauber Hellbrunner Adventzauber ©

Programm & Highlights

  • 20.11., 13.00 Uhr: Eröffnung des 14. Hellbrunner Adventzaubers
  • 23.11., 17.00 Uhr: Offizielle Eröffnung durch Hr. Bgm. Dr. Heinz Schaden
  • 02.12., 18.00 Uhr: Lauf der Morzger Krampusse
  • 04.12.: Tag der Großgmainer Krampusse
  • 21.12., 18.00 Uhr: Rauhnachtslauf zur Wintersonnenwende
  • 22.12., 18.00 Uhr: DJ ÖTZI BENEFIZKONZERT
]]>
http://www.salzburg24.at/hellbrunner-adventzauber-eroeffnet/4153036/?feed=comments-rss2 0
67-jähriger Pkw-Lenker 14 Mal ohne Führerschein erwischt http://www.salzburg24.at/67-jaehriger-pkw-lenker-14-mal-ohne-fuehrerschein-erwischt/4153019 http://www.salzburg24.at/67-jaehriger-pkw-lenker-14-mal-ohne-fuehrerschein-erwischt/4153019#comments Fri, 21 Nov 2014 05:32:47 +0000 http://4153019 Der 67-jährige Autofahrer geriet am Donnerstag in eine Verkehrskontrolle in Eugendorf. Dabei wies er sich zunächst mit einem gefälschten Führerschein aus. Die Polizisten wurden skeptisch und stellten in weiterer Folge außerdem fest, dass der Mann bereits zum 14. Mal ohne Führerschein angehalten worden war. Dem Unbelehrbaren wurde bereits vor mehreren Jahren die Lenkerberechtigung entzogen.

]]>
http://www.salzburg24.at/67-jaehriger-pkw-lenker-14-mal-ohne-fuehrerschein-erwischt/4153019/?feed=comments-rss2 1
Teamstar Rubin Okotie gab in Neumarkt das Jawort http://www.salzburg24.at/teamstar-rubin-okotie-gab-in-neumarkt-das-jawort/4152693 http://www.salzburg24.at/teamstar-rubin-okotie-gab-in-neumarkt-das-jawort/4152693#comments Thu, 20 Nov 2014 14:37:38 +0000 http://4152693

Das bestätigte Okotie gegenüber der Zeitung: "Es sollte eigentlich privat und geheim bleiben und eine Überraschung für unsere Freunde sein." Der Grund: "Wir haben uns deshalb dazu entschieden schnell zu heiraten, da am 9 September unser Sohn Tiamo-Romero Okotie zur Welt kam und wir wollten, dass auch seine Mama den gleichen Familiennamen trägt", strahlt Rubin. Eine kirchliche Trauung soll im Sommer nächsten Jahres folgen.

 


(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/teamstar-rubin-okotie-gab-in-neumarkt-das-jawort/4152693/?feed=comments-rss2 0
Salzburger mit knapp zwei Promille und ohne Führerschein http://www.salzburg24.at/salzburger-mit-knapp-zwei-promille-und-ohne-fuehrerschein/4152097 http://www.salzburg24.at/salzburger-mit-knapp-zwei-promille-und-ohne-fuehrerschein/4152097#comments Thu, 20 Nov 2014 09:15:09 +0000 http://4152097 Der Unfall blieb bei leichtem Sachschaden, ein Alkotest ergab 1,86 Promille. Nach dem Eintreffen der Polizei teilte ihnen der 58-jährige mit, dass er seit etwa fünf Jahren keinen Führerschein mehr habe.

Tennengauer wird angezeigt

Dieser sei ihm wegen Alkoholisierung von der Behörde abgenommen worden. Er wird der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-mit-knapp-zwei-promille-und-ohne-fuehrerschein/4152097/?feed=comments-rss2 0