Eva Glawischnig gibt Rücktritt bekannt - Grünen-Nachfolge noch unklar

Eva Glawischnig gibt Rücktritt bekannt - Grünen-Nachfolge noch unklar

In der Nacht auf Donnerstag wurde bereits spekuliert, seit kurz nach 10 Uhr ist es fix: Grünen-Chefin Eva Glawischnig tritt zurück und legt alle Ämter nieder. Beim emotionalen Abschied gab sie gesundheitliche Bedenken und eine Verantwortung der Familie gegenüber als Gründe an. Die Tiroler Landeschefin Ingrid Felipe soll die Nachfolge antreten, auch Salzburgs Astrid Rössler gilt als Kandidatin. Wer die Parteispitze übernimmt, soll am Freitag in einem Bundesparteivorstand in Salzburg geklärt werden. Interimistisch leiten jedenfalls ihre Stellvertreter Felipe und Werner Kogler ab sofort die Geschicke.
Städtetag in Zell am See: Digitalisierung zentrales Thema

Städtetag in Zell am See: Digitalisierung zentrales Thema

In Zell am See hat am Mittwoch der 67. Städtetag begonnen. Im Mittelpunkt der Gespräche wird das Thema Digitalisierung stehen.
Saalfelden: Einbrecher holt Komplizen mit gestohlenem Rad von Polizei ab

Saalfelden: Einbrecher holt Komplizen mit gestohlenem Rad von Polizei ab

In Saalfelden (Pinzgau) hat am Dienstag ein mutmaßlicher Einbrecher seinen Komplizen mit einem gestohlenen Fahrrad von der Polizei abgeholt und sich so kurzerhand eines weiteren Vergehens schuldig gemacht.

  • Glawischnig gibt Rücktritt bekannt
  • Städtetag in Zell am See
  • Soldaten in luftiger Höhe
  • 			Sprengung in Fusch
  • Sprengung in Fusch
FOTO
Wohnbauförderung 2016 für mehr als 6.000 Einheiten

Wohnbauförderung 2016 für mehr als 6.000 Einheiten

Insgesamt wurden im Jahr 2016 Wohnbauförderungen in der Höhe von mehr als 120 Millionen Euro zugesichert, mehr als 6.000 Wohneinheiten werden damit gefördert. Insgesamt wurden 2016 906 Einheiten mehr gefördert als ursprünglich im Wohnbauförderprogramm festgelegt.
Kanzlerfrage: Knappes Rennen zwischen Strache und Kurz

Kanzlerfrage: Knappes Rennen zwischen Strache und Kurz

In den vergangenen Tagen wurde die Polit-Landschaft Österreichs durch den Rücktritt Reinhold Mitterlehners (ÖVP) umgewälzt. In unserem Meinungscheck am Dienstag wollten wir wissen, wie ihr die Veränderungen beurteilt. Die Ergebnisse der SALZBURG24-Umfrage haben wir nun zusammengefasst.
Salzburger radeln im Alltag 350 Kilometer im Jahr

Salzburger radeln im Alltag 350 Kilometer im Jahr

Im Schnitt fahren die Salzburger 350 Kilometer pro Person und Jahr im Alltag mit dem Fahrrad. Im Bundesländer-Vergleich wird nur in Vorarlberg noch häufiger in die Pedale getreten. Der VCÖ betont, dass in Salzburg der Radverkehrsanteil noch deutlich erhöht werden kann.
Traumwetter in Salzburg bis zum Wochenende

Traumwetter in Salzburg bis zum Wochenende

Am Donnerstag und Freitag steigen die Temperaturen mit Hoch „Ursel“ laut dem Wetterdienst UBIMET zum ersten Mal in diesem Jahr auf bis zu 30 Grad. Das Hoch „Ursel“ bringt mit Föhn und viel Sonnenschein zum ersten Mal im Jahr 2017 einen richtigen Vorgeschmack auf den Sommer.
Saalbach-Hinterglemm: 59-Jähriger Bauarbeiter bei Arbeitsunfall gestorben

Saalbach-Hinterglemm: 59-Jähriger Bauarbeiter bei Arbeitsunfall gestorben

Ein 59-jähriger bosnischer Bauarbeiter ist bei einem Arbeitsunfall in Saalbach-Hinterglemm (Pinzgau) tödlich verunglückt. Er wurde von einem Kettenbagger an eine Steinmauer gedrückt und erlitt dabei schwere innere Verletzungen, teilte die Landespolizeidirektion Salzburg am Dienstagabend mit.
Kaprun: Spezialisten des Heeres in luftigen Höhen

Kaprun: Spezialisten des Heeres in luftigen Höhen

30 Soldaten des Pionierbataillons 2 waren am Dienstag in Kaprun (Pinzgau) im Einsatz. Um auf der Moosersperre neue Dammtafeln anzubringen, mussten sich die Heeresmitglieder in luftige Höhen begeben.
Interpol-Konferenz in St. Johann: Cyberkriminalität bereitet Sorgen

Interpol-Konferenz in St. Johann: Cyberkriminalität bereitet Sorgen

Die internationale Polizeibehörde Interpol tagt ab Dienstag in St. Johann im Pongau. Dabei wurde schnell klar: Cyberkriminalität steigt rasant an und stellt eine riesige Herausforderung dar. Werden die Beamten von der Cyberwelle überrollt?
Salzburger ÖVP zieht Bilanz: Wunsch nach neuer Bundespolitik

Salzburger ÖVP zieht Bilanz: Wunsch nach neuer Bundespolitik

Die Salzburger Volkspartei hat in einer Umfrage die eigenen Stärken und Schwächen ausgelotet. Zuspruch gab es demnach für die Politik von Landeshauptmann Wilfried Haslauer, ein schlechtes Zeugnis wurde der Bundespolitik ausgestellt. Der Wunsch nach Erneuerung unter dem neuen Bundesparteiobmann Sebastian Kurz ist da.
Neues Raumordnungsgesetz biegt in die Zielgerade

Neues Raumordnungsgesetz biegt in die Zielgerade

Nach langen Vorbereitungen und intensiven Verhandlungen konnten am Montagabend die letzten offenen Punkte zur Novelle des Salzburger Raumordnungsgesetzes (ROG) abgeschlossen werden. Insgesamt 60 Stellungnahmen von Personen und Institutionen wurden eingearbeitet. Vor allem Maßnahmen gegen die rasante Preisentwicklung und zur Stärkung der Ortskerne standen im Mittelpunkt. Doch auch Kritik wurde laut. Hier gibt es den Überblick.
Fixer "100er" auf der A10 bis zum Pass Lueg

Fixer "100er" auf der A10 bis zum Pass Lueg

Wegen technischer Probleme bei der Asfinag galt am Dienstag auf dem IG-L Abschnitt der Tauernautobahn (A10), also vom Autobahnknoten in Wals bis zum Pass Lueg, permanent eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 100 km/h. Am Dienstagnachmittag wurden die Probleme behoben und die automatische Geschwindigkeitsregelung funktionierte wieder. 
Zell am See: 18-Jähriger rast durch den Pinzgau

Zell am See: 18-Jähriger rast durch den Pinzgau

Eilig hatte es ein 18-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus Saalfelden (Pinzgau) in der Nacht auf Dienstag. Er fuhr mit über 100 km/h durch das Ortsgebiet von Zell am See (Pinzgau).
Zell am See: 60-Jähriger attackiert Polizisten mit Axt

Zell am See: 60-Jähriger attackiert Polizisten mit Axt

Ein 60-jähriger Frühpensionist war Montagmittag in Zell am See (Pinzgau) mit dem Besitzer eines auf seinem Grundstück parkenden Autos in Streit geraten. Der Mann holte eine Axt, mit der er danach auch auf einen Polizisten losging.
Markus Amon als erster Salzburger auf Mount Everest

Markus Amon als erster Salzburger auf Mount Everest

Ein Salzburger machte sich Anfang April auf, um den 8.848 Meter hohen Mount Everest zu erklimmen. Nach wochenlangen Strapazen ist der Bergretter Markus Amon aus Maishofen (Pinzgau) im Camp 3 angekommen. Von dort aus will er in den kommenden Tagen als erster Salzburger den höchsten Berg der Welt erklimmen.
Wieder mehr Hochzeiten in Salzburg

Wieder mehr Hochzeiten in Salzburg

Im Jahr 2016 wurde ein bisschen mehr geheiratet und weniger geschieden. Im Bundesland Salzburg ist die Zahl der Eheschließungen wieder angestiegen. Besonders gern geben sich Paare im Marmorsaal im Schloss Mirabell das Ja-Wort. Österreichweit registrierte die Statistik Austria 44.890 Eheschließungen (plus 0,9 Prozent) und 477 eingetragene Partnerschaften (plus 12,8 Prozent).
Über 16.000 Blitze am Muttertag

Über 16.000 Blitze am Muttertag

Der Muttertagsnachmittag verlief in Teilen Österreichs turbulent: Zahlreiche kräftige Regenschauer und Gewitter gingen nieder, lokal gab es starken Hagel, wolkenbruchartigen Regen und Sturmböen. Laut dem Wetterdienst Ubimet entluden sich österreichweit exakt 16.591 Blitze. Auch rund um die Stadt gab es einen Blitz-Hotspot.
Sommer kommt mit großen Schritten nach Salzburg

Sommer kommt mit großen Schritten nach Salzburg

Die neue Woche beginnt in Salzburg mit überwiegend regnerischem Wetter, doch bis Mittwoch setzt sich dann von Westen her die Sonne durch. Am Donnerstag sind sogar bis zu 28 Grad möglich. Wir geben euch einen Überblick über die aktuelle Wetterprognose.
Alkolenkerin ignoriert Polizeikontrolle im Pinzgau

Alkolenkerin ignoriert Polizeikontrolle im Pinzgau

Eine alkoholisierte Autofahrerin missachtete in Bruck an der Großglocknerstraße (Pinzgau) am Sonntagabend eine Polizeikontrolle und ignorierte die deutlich sichtbaren Anhaltezeichen der Beamten. Im oö. Mattighofen (Bezirk Vöcklabruck) machte ein betrunkener Radler unliebsame Bekanntschaft mit der Straße.
Miss Salzburg Alexandra Hauthaler im Sonntags-Talk: "Eine Miss muss andere Leute in ihren Bann ziehen"

Miss Salzburg Alexandra Hauthaler im Sonntags-Talk: "Eine Miss muss andere Leute in ihren Bann ziehen"

Salzburgs schönste Frau heißt aktuell Alexandra Hauthaler. Sie konnte sich am 27. April bei der Miss Salzburg Wahl klar gegen die Konkurrenz durchsetzen und bereitet sich nun auf die Wahl zur Miss Austria im Juli in Baden vor. Im Sonntags-Talk mit SALZBURG24 spricht die 20-jährige Studentin der Musikwissenschaften darüber, was sie sich von dem ganzen Lifestyle-Trubel wirklich erhofft, welche Eigenschaften eine Miss mitbringen muss und wo sie in Salzburg am liebsten feiern geht. Und einen Beauty-Tipp für unsere Leserinnen hat Alexandra auch verraten.
Felsrutschung in Fusch: Keine weiteren Sprengungen nötig

Felsrutschung in Fusch: Keine weiteren Sprengungen nötig

Jene Felsteile oberhalb von Fusch an der Glocknerstraße (Pinzgau), die nicht mit der Sprengung von Samstagnachmittag abgegangen sind, haben sich im Laufe des Tages selbstständig gelöst.
Lage in Fusch durch Sprengung teilweise entschärft

Lage in Fusch durch Sprengung teilweise entschärft

Trotz widriger Wetterverhältnisse im Vorfeld konnte am Samstag eine absturzgefährdete Felsnadel oberhalb von Fusch an der Glocknerstraße (Pinzgau) durch eine erste kontrollierte Sprengung geteilt und damit verkleinert werden.
Taxenbach: Alkolenkerin überschlägt sich mit Pkw

Taxenbach: Alkolenkerin überschlägt sich mit Pkw

Schwer angetrunken verursachte am Freitagabend eine 32-jährige Pkw-Lenkerin in Taxenbach (Pinzgau) einen Verkehrsunfall. Ihr Wagen überschlug sich und kam erst 150 Meter weiter auf dem Dach liegend zum Stillstand.
Absturzgefahr: Fels in Fusch an der Glocknerstraße wird abgesprengt

Absturzgefahr: Fels in Fusch an der Glocknerstraße wird abgesprengt

Akute Absturzgefahr herrscht zurzeit an der Bad Fuscher Straße im Bereich Perleben in der Pinzgauer Gemeinde Fusch an der Glocknerstraße. Aus Sicherheitsgründen rückt am Samstag eine Spezialfirma an, um eine Sprengung durchzuführen.

Pinzgau.
SALZBURG24.AT

Verkehrslage
A1: West Autobahn Salzburg Richtung Rosenheim
Staatsgrenze Walserberg Polizeikontrolle, Wartezeit bis zu 36 Minuten für PKW ...
Zu den Verkehrsmeldungen
Suche

Suche filtern