Salzburger Berg- und Naturwacht leisten mehr als 90.000 ehrenamtliche Stunden

Salzburger Berg- und Naturwacht leisten mehr als 90.000 ehrenamtliche Stunden

90.000 Stunden leisteten im Vorjahr die 479 ehrenamtlichen Mitglieder der Berg- und Naturwacht in Salzburg. „Die Mitglieder leisten einen wichtigen Beitrag für den Erhalt unserer wunderschönen Natur“, würdigt Landesrätin Maria Hutter (ÖVP) deren Engagement.
2,2 Promille: Alkolenker prallt in Zell am See in Lkw

2,2 Promille: Alkolenker prallt in Zell am See in Lkw

Mit 2,2 Promille intus rollte Montagnacht ein 28-jähriger Pkw-Lenker an einer Ampel in Zell am See (Pinzgau) rückwärts und krachte gegen einen Lkw. Wie sich später herausstellte, besitzt der Mann zudem keinen Führerschein.
Zwei Verletzte bei Überholmanöver auf B311

Zwei Verletzte bei Überholmanöver auf B311

Ein Lkw-Lenker soll Montagmittag auf der Pinzgauer Straße (B311) im Gemeindegebiet von Taxenbach (Pinzgau) durch ein Überholmanöver einen 15-jährigen Mopedfahrer sowie eine 32-jährige Radfahrerin zu Sturz gebracht haben. Der Mopedfahrer und die Radfahrerin wurden verletzt ins Krankenhaus Zell am See gebracht.

  • Aufräumarbeiten im Glemmtal I
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal II
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal III
  • Glemmtal nach Unwetter I
  • Glemmtal nach Unwetter II
  • Glemmtal nach Unwetter III
  • 			Schnee in Bad Gastein
  • 			Wintereinbruch im August
  • Chlorgas-Einsatz in Kaprun
  • Schnee in Bad Gastein
  • Wintereinbruch im August
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal I
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal II
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal III
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal I
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal II
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal III
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal I
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal II
  • Aufräumarbeiten im Glemmtal III
  • Bilder aus dem Glemmtal I
  • Bilder aus dem Glemmtal II
  • Das Glemmtal am Tag danach
  • Überflutete Keller in Salzburg
  • Waldbrand in Golling
  • Keller in Salzburg überflutet
  • Hagel in der Stadt Salzburg
  • Sonnenuntergang am Fuschlsee
  • Rettungsaktion am Großvenediger
FOTO
EU-Finanzstrafe: Land Salzburg legt keine Berufung ein

EU-Finanzstrafe: Land Salzburg legt keine Berufung ein

Der Bund und das Land Salzburg werden die EU-Geldstrafe in der Höhe von 26,8 Millionen Euro wegen falsch angegebener Schulden akzeptieren und keine Berufung einlegen. Denn einerseits seien die Chancen auf Erfolg nicht abzuschätzen, andererseits bestehe aber das Risiko, dass die Strafe dann viel höher ausfällt. Die Salzburger Landesregierung hat sich daher zur Annahme der Strafe entschieden.
Nach Unwetter und Niederschlägen im Glemmtal: Normalisierung ist in Sicht

Nach Unwetter und Niederschlägen im Glemmtal: Normalisierung ist in Sicht

Nach dem verheerenden Unwetter und den starken Regenfällen der letzten Tage laufen die Aufräumarbeiten in und um Saalbach-Hinterglemm (Pinzgau) am Montag weiter auf Hochtouren. Die Glemmerstraße (L111) wird zwischen Hinterglemm und Lengau noch bis zum Wochenende einspurig mit einer Ampelschaltung befahrbar sein. Zwei kleinere Brücken bleiben zudem vorerst gesperrt. Der Gesamtschaden sei noch längst nicht absehbar.
Die kälteste Augustnacht seit 1998

Die kälteste Augustnacht seit 1998

"Das war die kälteste Augustnacht in Österreich seit 1998", resümiert Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Montagfrüh. Der kälteste bewohnte Orte war dabei St. Jakob im Defereggental in Tirol (-0,9 Grad). Direkt danach folgten mit Mariapfarr (-0,6 Grad) und St. Michael im Lungau (-0,3 Grad) zwei Salzburger Gemeinden.
Kaprun: Nächtlicher Chlorgas-Austritt in Therme

Kaprun: Nächtlicher Chlorgas-Austritt in Therme

Kurz vor halb zwei Uhr früh wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Kaprun und Zell am See (beides Pinzgau) wegen eines Chlorgas-Austritt zur Tauern Spa World in Kaprun alarmiert. In einem Technikraum war Chlorgas ausgetreten.
Schnee und Regen: Kein Radrennen bei Ironman 70.3

Schnee und Regen: Kein Radrennen bei Ironman 70.3

Aufgrund der Kaltfront mit Schnee und Regen haben sich die Veranstalter des Ironman 70.3 im Pinzgau am Sonntag dazu entschlossen, das Radrennen abzusagen.
Schnee: Gasteinertal zeigt sich winterlich im August

Schnee: Gasteinertal zeigt sich winterlich im August

Nach dem Wettersturz der vergangenen Tage schneite es in Österreich stellenweise bis auf 1.500 Meter herab. Im Gasteinertal (Pongau) fiel Schnee sogar bis auf 900 Meter.
Saalbach-Hinterglemm: L111 nach Regen erneut vermurt

Saalbach-Hinterglemm: L111 nach Regen erneut vermurt

Starke Regenfälle haben in der Nacht auf Sonntag dazu geführt, dass die L111 (Glemmtalerstraße) erneut vermurt wurde. Mit Baggern und schwerem Gerät wurde daran gearbeitet, die Straße wieder frei zu räumen. Inzwischen ist sie einspurig befahrbar.
Reiseverkehr: Viel Stau auf Salzburgs Straßen

Reiseverkehr: Viel Stau auf Salzburgs Straßen

Auch am Samstag waren zahlreiche Reisende auf Salzburgs Straßen unterwegs. Besonders betroffen war die Tauernautobahn (A10). Die Autofahrt zwischen Salzburg und Villach auf der rund 200 Kilometer langen Strecke dauerte gegen 10.30 Uhr rund 100 Minuten länger, informierte der ARBÖ. Am Nachmittag musste man vor allem auf der Fahrt in den Norden Geduld beweisen. So bildete sich vor dem Walserberg ein Rückstau von satten 26 Kilometern.
Kaltfront lässt es bis auf 1.600 Meter schneien

Kaltfront lässt es bis auf 1.600 Meter schneien

Schneefälle bis auf 1.600 Meter bringt ein Kaltlufteinbruch in der Nacht auf Sonntag, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Samstag. In niederen Lagen hält sich Regen, wobei sich der Niederschlags-Hotspot Salzburgs am Nachmittag in die südlichen Landesteile verlagert.
Aufräumen im Glemmtal: Neuerlich starke Regenfälle angesagt

Aufräumen im Glemmtal: Neuerlich starke Regenfälle angesagt

Die Nacht auf Samstag verlief im Glemmtal nach den verheerenden Unwettern einigermaßen ruhig. Mit Baggern, Schub-Raupen, Muldenkippern und Lkw wird derzeit mit Hochdruck daran gearbeitet, Schlamm, Holz und Geröll aus den Wildbachverbauten zu räumen. Ab Samstagabend ist allerdings wieder starker Regen angesagt.
Unwetter in Salzburg: Starkregenzelle war über Glemmtal eingeschlossen

Unwetter in Salzburg: Starkregenzelle war über Glemmtal eingeschlossen

Literweise Regen ging am Donnerstagabend vor allem in Teilen des Pinzgaus nieder – im Glemmtal wurde deswegen der Zivilschutzalarm ausgelöst. Ein anderes Bild bot sich mit heftigem Hagel und Wind in der Stadt Salzburg und im nördlichen Flachgau. Am Freitag kann es lokal noch zu Unwettern kommen, gab die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf S24-Anfrage bekannt.
Schwere Unwetter: Erste Menschen konnten Glemmtal verlassen

Schwere Unwetter: Erste Menschen konnten Glemmtal verlassen

Die nach den Unwettern mit Muren und Überflutungen von der Außenwelt abgeschlossene Siedlung im Talschluss des Salzburger Glemmtales (Pinzgau) muss nicht evakuiert werden. Zurzeit sitzen noch 200 bis 300 Menschen im Ortsteil Lengau fest. Die L111 war am Nachmittag für eine halbe Stunde geöffnet. Die ersten Menschen konnten das Tal verlassen.
Unwetter über Salzburg: Zivilschutzalarm im Pinzgau ausgelöst

Unwetter über Salzburg: Zivilschutzalarm im Pinzgau ausgelöst

Gewitter, Starkregen und Hagel zogen am frühen Donnerstagabend über Teile des Bundeslandes. In Saalbach-Hinterglemm, Viehhofen und Maishofen im Pinzgau wurde wegen der teils über die Ufer getretenen Saalach der Zivilschutzalarm ausgelöst. Die Glemmtaler Landesstraße (L111) ist teilweise nicht passierbar, etwa 5.000 Menschen sind deshalb von der Außenwelt abgeschnitten.
Gemischte Reaktionen zu neuer Wohnbauförderung

Gemischte Reaktionen zu neuer Wohnbauförderung

Während die Arbeiterkammer (AK) Salzburg in der neuerlichen Änderung der Wohnbauförderung einen "ersten Schritt zu mehr Gerechtigkeit" sieht, bleibt sie für die Oppositionspartei SPÖ "fehlerhaft".
Verkehrsaufkommen in Salzburg steigt stetig

Verkehrsaufkommen in Salzburg steigt stetig

Über 420.000 Fahrzeuge sind im Bundesland Salzburg zum Verkehr zugelassen, das sind um 8,8 Prozent mehr als fünf Jahre zuvor. Etwa jeder fünfte Haushalt ist hierzulande allerdings autofrei. Somit verzeichnet auch der öffentliche Verkehr ein deutliches Plus. Wir geben euch einen Überblick.
Das bringt die neue Salzburger Wohnbauförderung

Das bringt die neue Salzburger Wohnbauförderung

Die neue Salzburger Landesregierung stellt die Wohnbauförderung, wieder einmal, auf neue Füße. In Zukunft sollen die Förderungen gerechter verteilt werden, erklären die Zuständigen am Donnerstag bei einem Pressegespräch. Dazu wird vor allem das "first come, first serve" -Prinzip abgeschafft. In den Fokus rücken soziale und ökologische Kriterien.
Nach Schauer und Schnee: Spätsommer in den Startlöchern

Nach Schauer und Schnee: Spätsommer in den Startlöchern

Der Hochsommer verabschiedet sich mit dem Donnerstag aus Salzburg. Bereits am Vormittag zogen einzelne Regenschauer und Gewitter über den Norden des Bundeslandes. Nach einem nasskühlen Wochenende mit einer Schneefallgrenze bei 1.500 Meter kündigt sich allerdings bereits der Spätsommer an. Wir haben die Details für euch.
Straßensperren beim Zeller Ironman

Straßensperren beim Zeller Ironman

Von Freitag bis Sonntag steht Zell am See (Pinzgau) ganz im Zeichen des Ironman 70.3. Auch dieses Jahr werden die Athleten wieder an ihre Grenzen gehen, erwartet werden Fans und Sportler aus der ganzen Welt. Ausnahmezustand herrscht ebenso in puncto Verkehr. Diese Regelungen und Straßensperren sind am Wochenende in Kraft.
Drogenkriminalität in Salzburg: Das sind die Fakten

Drogenkriminalität in Salzburg: Das sind die Fakten

Nach der Schießerei im Hans-Lechner-Park im Salzburger Stadtteil Schallmoos kam die Polizei über Ermittlungen in der Drogenszene auf die Spur eines Verdächtigen. Nachdem vor über zwei Jahren der Lehener Park noch als Suchtgift-Hotspot galt, mehren sich inzwischen die Delikte in Liefering und Schallmoos. Wir geben euch einen Überblick über die aktuelle Lage.
Rückreiseverkehr bringt wieder Staus und Grenzwartezeiten

Rückreiseverkehr bringt wieder Staus und Grenzwartezeiten

Der zunehmende Rückreiseverkehr sorgt auch am kommenden Wochenende für Staus und Grenzwartezeiten. Richtung Adria werden zwar viele Späturlauber unterwegs sein, das Verkehrsaufkommen Richtung Norden wird aber spätestens ab Samstagmittag überwiegen, berichtete der ÖAMTC am Mittwoch. Im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen müssen die Kinder nächste Woche etwa wieder in die Schule.
Bergsteiger sitzen am Großvenediger fest: Schwierige Rettungsaktion

Bergsteiger sitzen am Großvenediger fest: Schwierige Rettungsaktion

Zwei in Bergnot geratene Alpinisten sind in der Nacht auf Mittwoch am Großvenediger in Neukirchen (Pinzgau) von Bergrettern und Bergführern geborgen und zur Kürsingerhütte gebracht worden. Die beiden Deutschen, ein 75-jähriger Münchner und sein 15-jähriger Sohn, sind laut Polizei am Dienstag an einer schwierigen Schlüsselpassage am Nordgrat gescheitert.
Große Unterschiede beim Thema Gesundheit in Österreich

Große Unterschiede beim Thema Gesundheit in Österreich

Während die Salzburger im Schnitt bis 70,2 Jahre bei guter Gesundheit sind, liegt das Alter bei Menschen im Burgenland bei 63,2 Jahren. Auch bei den Gesundheitsausgaben gibt es große Unterschiede. Wir zeigen euch die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung auf. Schon mal vorweg: Für Salzburg zeigt sie ein durchwegs erfreuliches Ergebnis.

Pinzgau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern