Gauland sieht Bannons Europawahl-Pläne skeptisch

Akt.:
Interessenlage der "systemoppositionellen Parteien" zu unterschiedlich
Interessenlage der "systemoppositionellen Parteien" zu unterschiedlich - © AFP
Der deutsche AfD-Vorsitzende Alexander Gauland steht den Plänen des US-Rechtspopulisten Steve Bannon, gleichgesinnte Parteien im Europawahlkampf 2019 zu unterstützen, skeptisch gegenüber. “Herrn Bannon wird es nicht gelingen, zur Europawahl eine Allianz von Gleichgesinnten zu schmieden”, sagte Gauland den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag).

Die Interessenlage der “systemoppositionellen Parteien” in Europa sei doch sehr unterschiedlich. Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel habe sich einmal mit Bannon getroffen. “Ich sehe aber keine großen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit. Wir sind nicht in Amerika.” Bannon, ein früherer Berater von US-Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, hatte dem Nachrichtenportal “The Daily Beast” gesagt, er wolle mit einer Stiftung vor der Europawahl im kommenden Mai eine “rechtspopulistische Revolte” anzetteln.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- "Live im Park" erobert Baron-S... +++ - Handelspleiten: Mehr als 10.00... +++ - Vier Investoren haben Interess... +++ - Salzburg hat neuen Rad- und Ge... +++ - Nestle und Audi bleiben Haupts... +++ - Salzburger ÖVP-EU-Abgeordnete ... +++ - Siemens liefert ÖBB neue Züge ... +++ - Kiloweise Drogen sichergestell... +++ - Elke Faißner ist seit 25 Jahre... +++ - Harsche Kritik an Standortentw... +++ - A10: Fahrzeugbrand im Helbersb... +++ - Lebensmittel und Sommerhitze: ... +++ - 78-jähriger Wanderer nach Stur... +++ - Polizei fahndet in Zell am See... +++ - 18.8.18: Schnapszahl sorgt für... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen