Gericht kippte Burkini-Verbot in Nizza

Akt.:
In Nizza darf wieder BUrkini getragen werden
In Nizza darf wieder BUrkini getragen werden
Das Verwaltungsgericht von Nizza hat das Burkini-Verbot in der südfranzösischen Stadt aufgehoben. Die Richter urteilten am Donnerstag, die Aufregung und die Sorgen nach den jüngsten Anschlägen reichten zur Begründung für die umstrittene Vorschrift nicht aus.


Die Stadtverwaltung habe nicht nachweisen können, dass durch das Tragen des Burkini Gefahren für die öffentliche Ordnung drohten oder die Hygiene und Sicherheit der Badegäste eingeschränkt würde. Die von der Stadt Nizza betraute Anwältin hatte argumentiert, die Bevölkerung sei nach dem Anschlag vom 14. Juli mit 86 Toten “nahezu am Rand eines Bürgerkriegs”. Sie verwies auf rassistische und andere beleidigende Äußerungen in den sozialen Netzwerken.

Nizza gehört zu einer Reihe von Gemeinden am Mittelmeer, die das öffentliche Tragen des Ganzkörper-Badekleids verboten haben. In Nizza wurden in mindestens 30 Fällen Strafzettel ausgestellt. Der französische Staatsrat hatte eine ähnliche Vorschrift der Gemeinde Villeneuve-Loubet als Verstoß gegen die bürgerlichen Freiheiten verurteilt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Kopierschutz-Anbieter Denuvo u... +++ - Salzburger Bürgergemeinschaft ... +++ - Landtagswahl: Komplettes Ergeb... +++ - Salzburger Kopierschutz-Anbiet... +++ - Lawinengefahr in Salzburg weit... +++ - Vier Skifahrer aus alpiner Not... +++ - Verletzte bei Unfall auf A1 in... +++ - "Interne Postenbesetzung": NEO... +++ - So viel geben Salzburger durch... +++ - Dakar-Champion Matthias Walkne... +++ - Toter Rekrut in Wien: Verdächt... +++ - Brutaler Überfall auf Trafik i... +++ - Aufgepasst beim Motor vorwärme... +++ - Autokennzeichen müssen während... +++ - Wetter: Auf Schnee folgt Regen... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen