Gesichtskur mit Apfelessig: So funktioniert das Hausmittel

Apfelessig ist ein natürliches Beauty-Produkt.
Apfelessig ist ein natürliches Beauty-Produkt. - © HdS
Apfelessig ist nicht nur ein beliebtes Nahrungsmittel, das Salate verfeinert: Er lässt sich innerlich und äußerlich als Hausmittel anwenden. Auch bei einer tiefen Gesichtsreinigung leistet das natürliche Mittel hervorragende Dienste. Chemische Mittel mit unbekannten Zutaten oder teure Kosmetikprodukte sind dafür nicht immer erforderlich.

So bereitest du deine Haut vor

Bevor du den Apfelessig im Gesicht aufträgst, solltest du die Haut gründlich säubern. Eine besonders tiefe Reinigung erzielst du mit warmem Wasser: Die angenehme Temperatur weitet die Poren deiner Haut. Eine milde Seife reicht zum Gesichtwaschen völlig aus.

Den Seifenschaum kannst du dazu nutzen, um deinem Gesicht eine sanfte Massage zu gönnen. Vor allem die Hautregionen neben den Nasenflügeln, am Kinn und an den Augenbrauen verdienen deine Aufmerksamkeit: Dort sammelt sich oft Schweiß und bietet Bakterien einen optimalen Nährboden. Achte jedoch darauf, dass keine Seife in den Mund, die Nase oder die Augen gelangt.

Spüle dein Gesicht erst warm und dann kalt ab. Tupfe es anschließend mit einem weichen Handtuch behutsam trocken und wende dich dann der Apfelessig-Kur zu. Diese Routine wiederholst du jeden Abend während der Gesichtskur.

Du kannst zwischen zwei verschiedenen Varianten wählen. Damit du deine Haut nicht überforderst, solltest du jedoch nicht beide gleichzeitig durchführen.

Apfelessig gegen unreine Haut, Pickel und Mitesser

Die erste Akne kann sich bereits bei Säuglingen zeigen. Diese sogenannte Baby-Akne geht jedoch von allein zurück und sollte nicht mit Apfelessig behandelt werden. Bei anderen Formen der Akne, die ab der Pubertät in Erscheinung treten, kann die Apfelessig-Kur jedoch Linderung bringen.

Für die Gesichtsreinigung verdünnst du einen Esslöffel naturtrüben Bio-Apfelessig mit Wasser oder trägst den Apfelessig pur auf. Verteile die Flüssigkeit am besten mit einem Naturschwamm oder einem sauberen Baumwolltuch. Wenn dir beides nicht zur Verfügung steht, kannst du auch auf ein Wattepad zurückgreifen.

Du trägst den Apfelessig gleichmäßig auf die Maske deines Gesichts aus. Die Augenhöhlen, der Mund und das Naseninnere bleiben dabei ausgespart. Jetzt musst du zehn Minuten warten, um dem Apfelessig Zeit zu geben, seine Wirkung zu entfalten. Der Apfelessig verändert den pH-Wert deiner Haut, wodurch Bakterien und andere Keime zugrunde gehen. Darüber hinaus regt die Veränderung deinen Körper dazu an, weniger Hautfette (Talg) abzugeben und die Durchblutung zu steigern.

Wenn die zehn Minuten verstrichen sind, wäschst du den Apfelessig mit handwarmem Wasser wieder ab. Anschließend tupfst du die Haut erneut vorsichtig trocken. Wenn du möchtest, kannst du noch eine pflegende Gesichtscreme auftragen, bevor du dich auf einem sauberen Kissenbezug schlafen legst.

Altersflecken und Ermüdungserscheinungen mit Apfelessig reduzieren

Je mehr Lebensjahre du sammelst, umso wahrscheinlicher wird das Auftreten der ersten Altersflecken. Apfelessig ist zwar kein Wundermittel, doch die darin enthaltene Alpha-Hydroxy-Säure (AHA) kann deine Haut dabei unterstützen, sich von toten Zellen zu trennen.

Nach derzeitigen Wissensstand scheint die Prävention besonders erfolgreich zu sein. Auch im Nachhinein ist es jedoch noch möglich, Altersflecken zu mildern.

Bei dieser Variante der Gesichtskur lässt du den Apfelessig über Nacht auf deinem Gesicht. Es ist deshalb ratsam, das saure Hausmittel die ersten Male zu verdünnen. Du kannst wieder einen Schwamm, ein sauberes Baumwolltuch oder ein Wattepad nutzen, um den Apfelessig auf das Gesicht zu tupfen. Konzentriere dich dabei vor allem auf die Stellen, die eine Aufhellung benötigen. Wenn du den Apfelessig zu großzügig aufträgst, könnte er deine Haut unnötig beanspruchen.

Anwendungsdauer, Hinweise und Tipps

Für die Gesichtsreinigung mit Apfelessig solltest du dir am Abend ausreichend Zeit nehmen. Die Kur geht über fünf bis sieben Tage. Anschließend sollte sich die Haut deines Gesichts merklich straffer anfühlen, ohne unangenehm zu spannen. Darüber hinaus zeigen Erfahrungen, dass Apfelessig dazu beitragen kann, Pickel, Akne, Hautunreinheiten und Altersflecken zu reduzieren.

Schon nach wenigen Tagen solltest du die positiven Effekte der Apfelessig-Kur bemerken. Die Tiefenreinigung leistet einen wichtigen Beitrag zu einem klaren Hautbild und natürlicher Schönheit.

Bevor du den Apfelessig auf die Haut aufträgst, kannst du ihn verdünnen. Andernfalls könnte die Säure des Naturprodukts deine Haut reizen oder austrocknen lassen. Im Vergleich zu anderen Arten von Essig ist Apfelessig jedoch milder. Anderen Essig oder gar Essigessenz solltest du auf keinen Fall verwenden!

Du kennst deine eigene Haut am besten! Wenn du einen robusten Hauttyp hast, kannst du den Apfelessig auch unverdünnt ausprobieren. Falls die Haut brennt oder juckt, solltest du den Apfelessig jedoch mit lauwarmem Wasser wieder abwaschen.

Um dauerhafte Effekte zu erzielen, sollte die Apfelessig-Kur mit einem Abstand von zwei bis drei Wochen wiederholt werden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Unbekannte schlagen Juwelier-V... +++ - Mehrere Einbrüche im Flachgau ... +++ - Völlig eskaliert: Handydieb dr... +++ - Obertauern: Kollision auf Skip... +++ - Mehrere tausend Euro Schaden b... +++ - Hans Mayr tritt zurück: Das sa... +++ - Landesrat Hans Mayr: Chronolog... +++ - Landesrat Hans Mayr: Ein "Mach... +++ - Auch Salzburger Firma unter To... +++ - Seniorenwohnhaus Itzling: Wied... +++ - Spendenaffäre: Landesrat Hans ... +++ - Alkolenker (50) in Hallein aus... +++ - Arbeitszeitaufzeichnung: Straf... +++ - Urlaubsverhalten der Salzburge... +++ - 32-Jähriger wirft Aschenbecher... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen