Getafe schickt Detektive auf Spur von Hundehaufen

Akt.:
Detektive gegen spanische "Sackerlverweigerer"
Detektive gegen spanische "Sackerlverweigerer"
Die spanische Stadt Getafe setzt Detektive auf Hundehaufen an. Wie der Bürgermeister der Madrider Vorstadt, Juan Soler, am Mittwoch mitteilte, sollen die Detektive mit Videokameras Hundehalter filmen, die die Haufen ihrer Tiere in den Parks und auf den Gehsteigen nicht entfernen.


Die “Hundewächter” sollen die Videoaufnahmen der nächsten Polizeistreife als Beweismittel vorlegen, damit die Beamten den Übeltätern eine Geldstrafe aufbrummen können. Die Geldstrafen können bis zu 750 Euro betragen. Es gehe der Verwaltung der Stadt mit mehr als 175.000 Einwohnern dabei nicht um zusätzliche Geldeinnahmen, sondern um die Sauberkeit, betonte der Bürgermeister. Nach Klagen von Anwohnern hatte die Stadt eine Studie anfertigen lassen, bei der herauskam, dass in Getafes Straßen auf einer Strecke von 100 Metern durchschnittlich acht Hundehaufen liegen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Nostalski feiert 15. Geburtsta... +++ - Hobby-Bastler kommen bei der M... +++ - IG Autoren wollen ORF-Unabhäng... +++ - Drei Verletzte nach Pkw-Crash ... +++ - Steigende Nachfrage bringt lan... +++ - Pongauer Bundesheer-Soldaten v... +++ - Feuerwehr: Schutzwände gegen G... +++ - Dreister Taxi-Preller im Pinzg... +++ - Verletzte nach Skiunfall in Ma... +++ - Alkolenkerin geht Sprit mitten... +++ - Social Media: Veith und Hirsch... +++ - Skilift auf Hirschers Hausberg... +++ - Volksbegehren: Salzburger stür... +++ - Josef-Hader-Marathon in der Mo... +++ - B311: Lkw-Kollision in St. Joh... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen