Getreidegasse: 6,4 Millionen Euro für 350 Meter

Akt.:
Die Getreidegasse erstrahlt in neuem Glanz nach mehr als zwei Jahren Baustelle.
Die Getreidegasse erstrahlt in neuem Glanz nach mehr als zwei Jahren Baustelle. - © SALZBURG24/Winkler
Nach etwas mehr als zwei Jahren Bauzeit, 5.000 Quadratmeter verlegten Pflastersteinen und mehr als 40 Informationsveranstaltungen ist die neue Getreidegasse seit Juli 2017 fertig. Während der Altstadtverband das Ende der Baustelle mit einem Fest feiert, plant die Stadt bereits die nächsten Baustellen in der Salzburger Altstadt.




“Von meinem ersten Tag als Baustadträtin hat mich die Getreidegasse begleitet”, schildert Baustadträtin Barbara Unterkofler (Neos) am Donnerstag. Bereits 2013 begannen die Gespräche zwischen Stadt und Salzburg AG, zwei Jahre später fiel der Startschuss für den Bau. Interimsbürgermeister Harald Preuner (ÖVP) machte sich zu diesem Zeitpunkt bereits Sorgen, ob die Erneuerung der Getreidegasse überhaupt umgesetzt werden könnte: “Das Projekt ist von Ressortleiter zu Ressortleiter geschoben worden, aber keiner wollte es wirklich übernehmen.”

Von links: Andreas Gfrerer, Barabra Unterkofler und Harald Preuner ziehen Bilanz über die Bauarbeiten in der Getreidegasse. Foto: SALZBURG24/Winkler Von links: Andreas Gfrerer, Barabra Unterkofler und Harald Preuner ziehen Bilanz. Foto: SALZBURG24/Winkler ©

Erstmals 14-tägige Sprechstunden für Betroffene

Kopfzerbrechen bereitete der Stadtpolitik die Stimmung bei den Geschäftsleuten, Betrieben und Anrainern. Erstmals setzte die Stadt deshalb bei einer Großbaustelle auf öffentliche Sprechstunden, bei denen alle zwei Wochen Beschwerden und Wünsche mit den Verantwortlichen diskutiert werden konnten. Mehr als 40 Informationsveranstaltungen hat es im Laufe der Bauzeit gegeben. “Diese Möglichkeit ist von Anfang an sehr gut angenommen worden”, sagte Unterkofler.

Sperre der Bürgerspitalsgasse sorgt für Verärgerung

Die größte Herausforderung war wohl die fünfmonatige Durchfahrtssperre der Bürgerspitalsgasse 2015. Aufgrund aufwendiger Grabungsarbeiten für neue Leitungen ist die Gasse für den Individualverkehr gesperrt worden.

Insgesamt 6,4 Millionen Euro investiert

Insgesamt hat die Salzburg AG in der Getreidegasse zwei Kilometer Rohrleitungen und Kabel verlegt: 3,2 Millionen Euro sind aufgewendet worden. Die Kosten für Kanalbau, Pflasterungsarbeiten und die öffentliche Beleuchtung hat die Stadt Salzburg übernommen. Auch sie investierte 3,2 Millionen Euro. Insgesamt sind das 6,4 Millionen Euro auf einer Länge von 350 Metern, das entspricht 18.286 Euro pro Meter. Allerdings muss man hier anmerken: Auch die Arbeiten in der Bürgerspitalsgasse, am alten Markt und Kranzlmarkt sowie in den umliegenden Gassen sind in diesen Kosten miteingerechnet.

Bis sich die neuen Pflastersteine ganz gesetzt haben und verfugt sind, wird es noch gut ein Jahr dauern. “Achtung an die Damen: Das Pflaster ist noch nicht ganz tauglich für Stöckelschuhe”, warnt Preuner mit einem Schmunzeln.

Das neue Pflaster in der Getreidegasse muss noch ausgefugt werden. Foto: SALZBURG24/Winkler Das neue Pflaster in der Getreidegasse muss noch ausgefugt werden. Foto: SALZBURG24/Winkler ©

Horny: “Sind froh, wenn keine Baustelle mehr ist”

Besonderes Augenmerk legte man auf eine barrierefreie Gestaltung: “Wo es straßenbaulich möglich war, haben wir auch private Geschäftszugänge miteinbezogen. Weitere Maßnahmen müssen jedoch die Eigentümer selbst übernehmen”, sagt Unterkofler. Und auch selbst finanzieren. Dasselbe gilt für das neu erarbeitete Lichtkonzept des Altstadtmarketings: Die Zunftzeichen und auch die Durchgänge zu anderen Gassen sollen beleuchtet werden. Einen Zeitplan dafür gibt es noch nicht: “Mit Beginn 2018 wollen wir sukzessive Fassaden erneuern und die Zunftzeichen in Szene setzen. Das geht aber nur in Absprache mit den Hausbesitzern. Wir sind erstmal froh, wenn es in nächster Zeit keine Baustelle gibt”, erklärt Inga Horny, Geschäftsführerin des Altstadt Verbandes.

Manche Betriebe haben das neue Beleuchtungskonzept bereits umgesetzt. Foto: SALZBURG24/Winkler Manche Betriebe haben das neue Beleuchtungskonzept bereits umgesetzt. Foto: SALZBURG24/Winkler ©

Mit ihrer Erleichterung ist sie nicht allein. “Eine Großbaustelle hat mittel- und langfristige Folgen: Kunden verändern ihr Verhalten, das kann die Existenzen von Geschäftsleuten gefährden”, weist Andreas Gfrerer, Obmann des Altstadtverbandes, auf die Auswirkungen der Baustelle hin. Insgesamt sei man mit der Abwicklung aber sehr zufrieden.

Das Ende der Baustelle feiert die Getreidegasse am Freitag und Samstag mit einem eigenen Fest und buntem Programm. Die Bilder des Festes findet ihr am Samstag auf unserer Eventseite.

Neue Baustellen bereits in Planung

Die eine Baustelle ist gerade erst abgeschlossen, da beginnen schon die nächsten. Bis 2022 investiert die Stadt jährlich 1,6 Millionen Euro in die Sanierung der Altstadt. Die Bauarbeiten am Residenzplatz haben bereits begonnen, die Arbeiten am Kajetanerplatz sind in der Planung ebenso jene für die Judengasse, die Goldgasse und den Waagplatz.

Künftig will die Stadt bei allen Großbaustellen jene Sprechstunden anbieten, die sich bei der Sanierung der Getreidegasse bewährt haben. Erste Gespräche gibt es hier schon für die Leitungsarbeiten in der Linzergasse, auch für den Kajetaner- und den Residenzplatz sind Informationsgespräche geplant.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++ - Warum wir nicht gerne mit den ... +++ - Motorrad gegen Auto: Schwer Ve... +++ - Weihnachtsbeleuchtung in der A... +++ - Kind bei Verkehrsunfall in Hel... +++ - Salzburg bringt fahrende Bibli... +++ - Rainerstraße: Mann bei Arbeits... +++ - 15. Salzburger Verkehrstage: M... +++ - Autofahrer, aufgepasst! Vorsic... +++ - Großgmain: Passant findet tote... +++ - Nationalratswahl: So vergaben ... +++ - „Kleine Reisewelle“ rollt auf ... +++ - Rekrut erschossen: Schwager de... +++ - Lehen: Radler streckt Mann mit... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen