“Give A Home”: Amnesty International startet Konzertreihe

Mit “Give A Home” startet Amnesty International gemeinsam mit Sofar Sounds eine Konzertreihe, mit der man “ein Zeichen der Solidarität mit Menschen auf der Flucht” setzen möchte. Aus diesem Anlass werden am 20. September weltweit rund 1.000 Musiker bei 300 Konzerten in privaten Wohnungen oder Häusern auftreten. Auch in Wien sind Acts angesetzt – nur welche, soll erst bekanntgegeben werden.

Wobei sich die Liste der teilnehmenden Künstler recht prominent liest: Darauf finden sich etwa die britische Popsängerin Jessie Ware, die ebenfalls von der Insel stammende Electro-Pop-Band Hot Chip oder The National aus den USA. Wo sie spielen werden, soll bis kurz vor den Gigs geheim bleiben. Neben den Musikern sind bei den Auftritten auch Diskussionen mit Aktivisten und Geflüchteten geplant.

Dabei soll es um “nachhaltige Lösungen, die Geflüchteten ein Leben in Sicherheit und Würde ermöglichen”, gehen, wird Sandra Iyke von Amnesty International Österreich zitiert. “Unsere Botschaft richtet sich nicht nur an die politischen Vertreter. Es geht auch um eine persönliche Haltung jenen Menschen gegenüber, die unsere Unterstützung brauchen. ‘Give A Home’ steht für Offenheit, gegenseitigen Respekt und dafür, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen.”

Karten für die Konzerte in mehr als 200 Städten können ab Dienstag erworben werden. Die Einnahmen will man für die Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen und Vergehen gegen Flüchtlinge sowie die Lobbyingarbeit der NGO hinsichtlich der Flüchtlingskrise aufwenden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen
Mehr auf Salzburg24