Global Wealth Report vorab in Umlauf: Schweizer am reichsten

Akt.:
Die Schweizer sind im Schnitt die reichsten Menschen der Welt
Die Schweizer sind im Schnitt die reichsten Menschen der Welt - © APA (AFP)
Details aus dem für Dienstag anstehenden “Global Wealth Report” sind am Wochenende schon verbreitet worden: In keinem anderen Land auf der Welt sind die Menschen so reich wie in der Schweiz. Zurzeit besitzt ein erwachsener Schweizer im Durchschnitt 561.900 Dollar (524.600 Euro). Erst mit großem Abstand folgen Australien (376.000 Dollar), die USA (345.000 Dollar) und Norwegen (312.000 Dollar).

Das geht aus dem “Global Wealth Report” des Credit Suisse Research Institute hervor, den die “Neue Zürcher Zeitung” am Sonntag zitierte. In der Folge gab es am Montag auch Berichte in anderen Zeitungen darüber.

In der Schweiz hat die Nachrichtenagentur sda heute die Bevorzugung einzelner Medien mit Vorab-Informationen heftig kritisiert. Die Schweizerische Depeschenagentur verzichte deshalb am morgigen Dienstag auf eine Berichterstattung über den Global Wealth Report des Credit Suisse Research Institutes. Die Großbank habe der “NZZ am Sonntag” den Report exklusiv zur Verfügung gestellt. Am Sonntag habe Credit Suisse auf sda-Nachfrage unter Verweis auf die Sperrfrist bis zur Pressekonferenz am Dienstag die Herausgabe des Berichtes verweigert.

Dem Vermögensbericht zufolge hat seit der Finanzkrise 2008 das Privatvermögen erwachsener Schweizer, in Dollar gerechnet, um 5,3 Prozent pro Jahr zugenommen. Das globale Vermögenswachstum betrug im gleichen Zeitraum nur 2,1 Prozent pro Jahr.

Zentraler Grund für den Vermögenszuwachs in der Schweiz war die Aufwertung des Frankens gegenüber dem Dollar. In Franken gerechnet wuchsen Schweizer Vermögen jährlich nur um 4,1 Prozent, schreibt die NZZ dazu. Das globale Vermögenswachstum betrug in Lokalwährungen seit 2008 immerhin 3,7 Prozent pro Jahr. Das bedeute auch, dass es reichen Schweizern seit der Finanzkrise gut gelungen sei, von der Erholung der Kapitalmärkte zu profitieren. Schweizer haben im Durchschnitt 55 Prozent ihres Vermögens in Finanzwerte investiert, also in Aktien oder Anleihen. Das ist mehr als in vielen anderen Ländern.

Aktuell besitzen erwachsene Privatpersonen in der Schweiz 3,5 Billionen Dollar. Das sind 1,4 Prozent des globalen Privatvermögens. Die Schweiz stellt allerdings nur 0,1 Prozent der Weltbevölkerung. “Schweizer sind elfmal wohlhabender als der Weltdurchschnitt”, wird Lucia Waldner, Leiterin des Credit Suisse Research Institute, in der “NZZ” zitiert. “Die Schweiz ist der unangefochtene Wohlstandsführer weltweit.”

Die Studienautoren erwarten, dass das Durchschnittsvermögen der Schweizer bis 2020 auf 606.000 Dollar steigt. Allerdings weisen sie auf die im internationalen Vergleich hohen Schulden der Schweizer hin. Dieses Jahr stieg die durchschnittliche Verschuldung auf mehr als 20 Prozent des Vermögens. “Dieser Trend sollte weiter beobachtet werden”, so die Warnung Waldners.

Derzeit besitzt das reichste Prozent der Bevölkerung in der Schweiz etwa 25 Prozent des Vermögens, deutlich mehr als 2008. Global sei der Anteil des reichsten Bevölkerungsprozents am Vermögen auf über 50 Prozent gestiegen, heißt es in dem Zeitungsbericht. So hoch war der Wert zuletzt um die Jahrtausendwende.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen