Goldbraun panierte Hendlhaxerl mit Gurken-Mais-Salat

Die panierten Hendlhaxerl eignen sich in kleinen Portionen auch zur Vorspeise.
Die panierten Hendlhaxerl eignen sich in kleinen Portionen auch zur Vorspeise. - © Birgit Scheibl/Salzburg Agrar Marketing
Es muss nicht immer Hendl im Ganzen sein: Die Haxerl eignen sich auch alleine als Hauptspeise. Knusprig paniert sehen sie nicht nur zum Anbeißen aus, sie schmecken auch gut. In unserem “Rezept der Woche” zeigen wir euch, wie ihr die Hendlhaxerl ganz einfach selbst machen könnt.

Für dieses Gericht solltet ihr euch ein bisschen Zeit nehmen. Die Menge in der Zutatenliste reicht für vier Personen. Und das braucht ihr dazu:

Zutaten

  • 8 Stück Hühnerkeulen
  • Salz
  • 200 Gramm Mehl
  • 3 Eier
  • 300 Gramm Semmelbrösel
  • Butterschmalz
  • 1/2 Stück Gurke
  • 300 Gramm Mais
  • Pfeffer, gemahlen
  • 6 Esslöffel Apfelessig
  • 9 Esslöffel Rapsöl
  • frische Kräuter nach Wahl, z.B. Petersilie, Schnittlauch, etc.
  • Salz

Und so geht’s

Die Hühnerkeulen waschen und die Haut abziehen. Anschließend gut salzen. Dann die Panierstation vorbereiten: Mehl, versprudelte Eier mit etwas Salz und Semmelbrösel in dieser Reihenfolge auf großen Tellern oder in flachen Plastikdosen aufstellen. Dann die Hühnerkeulen zuerst gut in Mehl walzen, dann in die Eier tauchen und zuletzt in die Semmelbrösel legen. Achtet darauf, dass die Hühnerkeulen wirklich rundum gut paniert sind.

Danach das Butterschmalz erhitzen und die Haxerl langsam braun backen. Am besten bei mittlerer Hitze, damit das Fleisch innen schön saftig bleibt. Dabei sollten die Keulen mindestens bis zur Hälfte im Butterschmalz liegen.

Währenddessen die Gurke waschen, längs halbieren, die Kerne auslösen und anschließend in kleine Würfel schneiden. Den Mais abschwemmen. Den Salat mit Salz, Pfeffer, Apfelessig und Rapsöl abschmecken. Nach Wunsch frische Kräuter untermischen. Mit den warmen Hendlhaxerl servieren und genießen. Mahlzeit!

Die panierten Hendlhaxerl schmecken natürlich auch mit anderen Beilagen. Foto: Birgit Scheibl/Salzburg Agrar Marketing Die panierten Hendlhaxerl schmecken natürlich auch mit anderen Beilagen. Foto: Birgit Scheibl/Salzburg Agrar Marketing

Tipp:

Meistens bleibt nach dem Panieren etwas von den Eiern und den Bröseln übrig – das könnt ihr zu einer Masse vermengen und daraus im heißen Fett kleine Laibchen backen. Die Panierlaibchen schmecken auch kalt.

Mehr Rezepte aus der Küche von Salzburgs Bäuerinnen findet ihr auf “Salzburg Schmeckt“.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- FCG warnt vor Arbeitszeit und ... +++ - So packt ihr euren Festivalruc... +++ - Einigung auf Gratis-Mundhygien... +++ - Land Salzburg warnt mit Schock... +++ - Neues Gesetz sorgt für Verunsi... +++ - Salzburger Krankenkasse kontro... +++ - Nur wenige Insektengiftallergi... +++ - Tipps für's Autofahren bei Hit... +++ - Hohes Unfallrisiko im Urlaub +++ - LHStv. Heinrich Schellhorn LIV... +++ - Bauarbeiten für Kreisverkehr i... +++ - Fall Roland K.: Urteil im Proz... +++ - Salzburger Forscher arbeiten a... +++ - Konsumentenberatung der AK Sal... +++ - Historische Bücher aus Salzbur... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen