“Goldenen Schikaneder” für Gruberovas Lebenswerk

Akt.:
Edita Gruberova erhielt zuletzt Karajan-Musikpreis
Edita Gruberova erhielt zuletzt Karajan-Musikpreis
Am 17. Juni wird zum zweiten Mal der “Österreichische Musiktheaterpreis” vergeben. Im Theater an der Wien werden Preisträger in zehn Kategorien mit dem “Goldenen Schikaneder” ausgezeichnet. Edita Gruberova wird für ihr Lebenswerk geehrt. Erstmals wird ein ORFIII Publikumspreis vergeben. Moderiert wird die Verleihung von Christoph Wagner-Trenkwitz, es spielt das RSO unter Sian Edwards.


Heute, Freitag, wurden die Nominierungen bekannt gegeben. Für die beste Gesamtproduktion wurden “Manon Lescaut” von der Oper Graz, “Mathis der Maler” vom Theater an der Wien und “La Wally” vom Tiroler Landestheater von der Jury ausgewählt. Martin Winkler, Wolfgang Koch und Lars Woldt sind für die beste männliche Hauptrolle nominiert, Susan Rigvava-Dumas, Patricia Racette, Rebecca Nelsen und Tatjana Larina für die beste weibliche Hauptrolle.

Florian Boesch und Anna Prohaska sind unter den Nebenrollen-Nominierungen zu finden. Der Regie-Schikaneder könnte an David Pountney für seine Glass/Handke-Uraufführung “Spuren der Verirrten” am Landestheater Linz, an Peter Lund für “Frau Luna” an der Volksoper Wien oder an Damiano Michieletto gehen. Der Italiener hat dafür gleich zwei Chancen und ist für “L’elisir d’amore”(Oper Graz) und “Il Trittico” (Theater an der Wien) nominiert.

In der Kategorie “Musikalische Leitung” treten Dennis Russell Davies (“Spuren der Verirrten”), Michael Boder (“Manon Lescaut” an der Oper Graz) und Bertrand de Billy (für “Mathis der Maler” am Theater an der Wien) an. Die beste Ausstattung stammt entweder von Rebecca Ringst (Bühne) / Ingo Krüger (Kostüme) (“Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny” in Graz), Hans Schavernoch (Bühne) / Yan Tax (Kostüm) (“Elisabeth” in Raimund Theater / Ronacher) oder Sam Madwar (Bühne) / Daria Kornysheva (Kostüm) für “Frau Luna”. Um die beste Ballettproduktion rittern Peter Breuer (“Marie Antoinette” am Salzburger Landestheater), Enrique Gasa Valga (“Faust” am Tiroler Landestheater) und Stephan Thoss (“Blaubarts Geheimnis” an der Volksoper Wien).

Für den Nachwuchspreis sind Nazanin Ezazi (Opernhaus Graz), Nadezhda Karyazina (Salzburger Landestheater), Evgeniya Sotnikova (Stadttheater Klagenfurt) und Anita Götz (Volksoper Wien) nominiert. Für den ORFIII Publikumspreis kann zwischen Elisabeth Kulman, Piotr Beczala, Andrè Schuen, Angelika Kirchschlager und Michael Schade gewählt werden. Bis 16. Juni läuft das Voting auf der Website www.ORFIII.at.

Während das Stadttheater Klagenfurt, das bei der Premiere des Preises im Vorjahr auf Einreichungen verzichtete, diesmal mit dabei ist, nimmt die Staatsoper am “Goldenen Schikaneder” auch weiterhin nicht teil.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen