Akt.:

Grammy Awards 2012: Adele ist die große Siegerin

Die Grammy Awards 2012 standen im Zeichen von Whitney Houston Die Grammy Awards 2012 standen im Zeichen von Whitney Houston - © dapd/epa
Die Grammy Awards starteten in diesem Jahr weniger feierlich als sonst: Die Verleihung des Musikpreises begann mit einem Gebet für die tags zuvor gestorbene Whitney Houston. Trotzdem gab es auch Grund zum Feiern: Vor allem für die Britin Adele.

Korrektur melden

Die Grammy Awards begannen in diesem Jahr mit einer schockierenden Nachricht: Die Soul Diva Whitney Houston, die selbst bereits sechs Grammys gewonnen hatte, war am Samstag, den 11. Februar tot in der Badewanne ihrer Hotelsuite gefunden worden.  Bei der Grammy Gala in Los Angeles wurde der Sängerin gedacht.

Grammy Awards startete mit Gebet an Whitney Houston

Unmittelbar nach dem Eröffnungssong von Bruce Springsteen sagte Gastgeber LL Cool J: “Wir haben einen Tod in unserer Familie. Und der einzig richtige Weg, solch einen Abend zu beginnen, ist ein Gebet. Ein Gebet für jemanden, den wir lieben: Unsere Schwester Whitney Houston”.

Anschließend stimmte der 44-Jährige ein Vaterunser auf Houston an. “Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie, bei ihrer Mutter und ihrer Tochter.” Nach dem kurzen Gebet wurde ein kurzes Video mit Houston und ihrem größten Erfolg “I Will Always Love You” eingespielt. Das Publikum applaudierte stehend. Doch es gab auch Grund zur Freude bei der Preisverleihung in L.A..

Adele räumte die meisten Grammy Awards ab

Adele hat das Wunder vollbracht: Die Engländerin hat am Sonntag, den 12. Februar in Los Angeles nicht nur alle ihre sechs Nominierungen in goldene Grammophone verwandelt. Der 23-Jährigen gelang auch der Hattrick: Die drei wichtigsten Preise gingen alle an sie.

Adeles Platte “21″ ist seit 18 Wochen auf Platz Eins in den USA und war auch in Deutschland das erfolgreichste Album des vergangenen Jahres. In Los Angeles wurde “21″ jetzt “Aufnahme des Jahres” und “Platte des Jahres”, der Song “Rolling In The Deep” das “beste Lied des Jahres” 2011. Die Britin gewann zuvor schon den wichtigsten Musikpreis der Welt in der Kategorie “Beste Sololeistung” für ihren Song “Someone Like You”. Und auch das “beste Popalbum” und das beste Kurzvideo war nach Meinung der Jury “Rolling In The Deep” von Adele.

Weitere Gewinner des Abends

Die zweiten Sieger des Abends waren die Foo Fighters, die fünf Grammophone mit nach Hause nahmen. Dabei waren so wichtige Kategorien wie “Bestes Rockalbum” für “Wasting Light” und “Bester Rocksong”, der nach Meinung der Jury der Titel “Walk” war. Außerdem bekam die Band aus Seattle um den ehemaligen Nirvana-Schlagzeuger Dave Grohl noch die kleinen goldenen Grammophone für die “Beste Rockdarbietung” und die “Beste Hardrockdarbietung”. Und das Video zu “Back And Forth” wurde als bestes langes Musikvideo geehrt.

Weitere Gewinner des Abends waren Chris Brown, der für das beste R’N’B Album ausgezeichnet wurde und Kanye West, für das beste Rap Album. Mehrere Preise gingen auch wieder einmal an das Country-Wunder Taylor Swift. Der Grammy für den besten neuen Künstler ging an Bon Iver. Auch Amy Winehouse wurde mit zwei Grammy Awards in den Kategorien “Bestes Traditional Pop Vocal Album” und “Beste Pop-Duo / Pop-Gruppe – Perforomance” ausgezeichnet.

Die Sieger der 54. Grammy Awards im Überblick

Bestes Countryalbum: Own The Night, Lady Antebellum

Song des Jahres: Rolling In The Deep, Adele Adkins & Paul Epworth, Songschreiber

Bestes R’n’B-Album: F.A.M.E., Chris Brown

Bester Rockauftritt: Walk, Foo Fighters

Bester Rapauftritt: Otis, Jay-Z & Kanye West

Bester Pop-Soloauftritt: Someone Like You, Adele

Album des Jahres: 21, Adele

Single des Jahres: Rolling In The Deep, Adele

Bester neuer Künstler: Bon Iver

Bestes Popduo/Gruppenauftritt: Body And Soul, Tony Bennett & Amy Winehouse

Bester Hardrock/Metallauftritt: White Limo, Foo Fighters

Bestes Rockalbum: Wasting Light, Foo Fighters

Bestes Alternative-Album: Bon Iver, Bon Iver

Beste Rap/Sung Zusammenarbeit: All Of The Lights, Kanye West, Rihanna, Kid Cudi & Fergie

Bester Country-Soloauftritt: Mean, Taylor Swift

Bester Countrysong: Mean, Taylor Swift

Bestes Americana-Album: Ramble At The Ryman, Levon Helm

Bestes Bluesalbum: Revelator, Tedeschi Trucks Band

Bestes Folkalbum: Barton Hollow, The Civil Wars

Bester Rocksong: Walk, Foo Fighters

Produzent des Jahres, nicht Klassisch: Paul Epworth

Bester traditioneller R’n’B Auftritt: Fool For You, Cee Lo Green & Melanie Fiona

Bestes Pop-Instrumental-Album: The Road From Memphis, Booker T. Jones

Best Pop-Gesangsalbum: 21, Adele

Bestes Dance/Electronica-Album: Scary Monsters And Nice Sprites, Skrillex

Bestes traditionelles Pop-Gesangsalbum: Duets II,Tony Bennett & Various Artists

Bester R’n’B-Auftritt: Is This Love, Corinne Bailey Rae

Beste Dance-Platte: Scary Monsters And Nice Sprites, Skrillex

(Red./APA/Covermedia)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Carinthischer Sommer mit Auslastung von 89 Prozent
Der Carinthische Sommer in Ossiach und Villach hat in der Festivalsaison 2014 laut einer Aussendung eine stabile [...] mehr »
Salzburger Festspiele: Mozart mit Lang Lang
Mit Mozart will der chinesische Pianist Lang Lang am Ende des Salzburger Festspielsommers noch einen Akzent setzen. Im [...] mehr »
71. Filmfestspiele von Venedig beginnen
In Venedig eröffnen am Mittwoch die 71. Internationalen Filmfestspiele. Zum Auftakt ist die Komödie "Birdman" des [...] mehr »
Fotografin Becher erhält Rheinischem Kulturpreis
Für ihr wegweisendes Lebenswerk ist die Fotografin Hilla Becher am Dienstag in Düsseldorf mit dem Großen Kulturpreis [...] mehr »
“Breaking Bad” gewann Emmy als beste Dramaserie
Dejavuerlebnisse bei der diesjährigen Emmy-Gala: Die Kultserie "Breaking Bad" und der Komödienhit "Modern Family" sind [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren