Großbrand in einem Hotel im Salzburger Pinzgau

Akt.:
Mehr als 200 Feuerwehrleute beteiligten sich am Löscheinsatz
Mehr als 200 Feuerwehrleute beteiligten sich am Löscheinsatz - © APA (LFV SALZBURG)
In einem Hotel im Zentrum von Maria Alm (Pinzgau) ist Donnerstag früh ein Großbrand ausgebrochen. Als die Freiwillige Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl bereits in Flammen. Die Besitzerfamilie konnte sich noch rechtzeitig ins Freie retten. Mehr als 200 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an. Der Einsatz war am Nachmittag noch im Gang. Die Brandursache war vorerst noch unklar.

Das Drei-Sterne-Hotel im Ortszentrum wird umgebaut, es ist derzeit für Gäste geschlossen. Verletzt wurde offenbar niemand. Die Feuerwehr wurde gegen 5.30 Uhr von den Besitzern des Hotels alarmiert. “Die Brandbekämpfung ist relativ schwierig, das Feuer breitet sich unter der Dachhaut aus”, schilderte am Vormittag ein Feuerwehrmann aus Maria Alm gegenüber der APA. Das Dach musste für die Löscharbeiten geöffnet werden.

Am Nachmittag wurden noch Glutnester gelöscht. Das Feuer hatte vor allem im Dachgeschoß einen großen Schaden angerichtet. Umliegende Gebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Ein Brandsachverständiger sei bereits an Ort und Stelle gewesen, ein Ergebnis der Ermittlungen liege noch nicht vor, hieß es am Nachmittag aus der Landespolizeidirektion Salzburg. Die Ermittlungen nach der Brandursache würden am Freitag fortgesetzt. Im Einsatz standen mehr als 200 Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren aus dem Pinzgau und Pongau.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen