Großbrand in Pfaffenhofen könnte gelegt worden sein

Akt.:
Plastikballen waren in der Firma in Brand geraten
Plastikballen waren in der Firma in Brand geraten - © APA (zeitungsfoto.at)
Das Feuer in einer Recyclingfirma in Pfaffenhofen in Tirol könnte absichtlich gelegt worden sein. “Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit” wurde eine “Zündquelle von außen” eingebracht, haben Brandsachverständige der Tiroler Landesstelle für Brandverhütung und des Landeskriminalamtes ermittelt. Ob das “fahrlässig oder vorsätzlich” geschah, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Ein Großaufgebot an Feuerwehren musste in der Nacht auf Donnerstag im Bezirk Innsbruck-Land ausrücken. Auf dem Freigelände des Unternehmens war gegen 22.30 Uhr in Ballen gelagertes Plastik in Brand geraten. Insgesamt waren zehn Feuerwehren mit rund 250 Mann die ganze Nacht über im Einsatz. Ein Übergreifen des Brandes auf das Firmengebäude konnte verhindert werden. Bei den Löscharbeiten wurden nach Polizeiangaben fünf Feuerwehrleute durch Rauchgas verletzt. Die Rauchwolke war weithin sichtbar.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Rekrut erschossen: Schwager de... +++ - Lehen: Radler streckt Mann mit... +++ - NR-Wahl: Wahlbeteiligung stark... +++ - NR-Wahl: Briefwahlstimmen sind... +++ - Bürmoos: Lokalbahngarnitur erf... +++ - Swap-Causa: Kein ständiger Unt... +++ - Neue Vorzeichen für Salzburger... +++ - Kaprun: 16-Jähriger nach Arbei... +++ - Wählerstromanalyse zur Nationa... +++ - Das Republic Cafè ist insolven... +++ - Lungauer Samson Druck und Data... +++ - Salzburger ÖVP verdoppelte Man... +++ - Raiffeisenverband Salzburg übe... +++ - Unken: Ein Toter und zwei Verl... +++ - Das war die Fight Night 2.0 in... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen