Großbrand in Teuflau in Oberösterreich

Das Gebäude stand in Vollbrand, als die Feuerwehren eintrafen.
Das Gebäude stand in Vollbrand, als die Feuerwehren eintrafen. - © FF-Andorf
  Bei einem Großbrand in Teuflau (Bezirk Schärding) in Oberösterreich waren 150 Feuerwehrmänner im Einsatz. Verletzt wurde niemand, die Polizei ermittelt nun die Ursache des Brandes.

Wegen einem Großbrand wurden die Feuerwehren Andorf, Linden, Pimpfing und Schulleredt in die Ortschaft Teuflau (Bezirk Schärding) am Mittwoch um 13.02 Uhr alarmiert. Ein Wohnhaus mit angebautem landwirtschaftlichem Gebäude aus Holzbauweise stand in Flammen. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Hausbewohner in Sicherheit

Da bei der Anfahrt bereits starke Rauchentwicklung zu sehen war, ließ Einsatzleiter Schaschinger Christoph Alarmstufe zwei auslösen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war unklar, ob sich noch Personen im Gebäude befinden. Zum Glück war der Hausbewohner hinter dem Gebäude und teilte dem Einsatzleiter mit, dass sich keine weiteren Personen mehr im Gebäude befanden. 150 Feuerwehrmänner kämpften gegen die den Brand. Auch eine herunterhängende Stromleitung wurde provisorisch von der Energie AG gesichert.

Mit Atemschutzmasken im Dachbereich

Um den Brand im Dachbereich unter Kontrolle zu bekommen, arbeiteten die Feuerwehren mit Atemschutzmasken. Um die Wasserversorgung sicherzustellen wurden vier Zubringerleitungen von einem naheliegenden Teich gelegt. Die Löscharbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so die Feuerwehr Andorf in einer Aussendung. Die Ermittlungen zur exakten Brandursache nimmt die Polizei am Donnerstagvormittag auf, teilt die oberösterreichische Polizei am Mittwoch mit.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen