Große Maras leben nun im Zoo Salzburg

Akt.:
Die Großen Maras stammen aus Argentinien.
Die Großen Maras stammen aus Argentinien. - © Zoo Salzburg
Vier Große Maras sind am Dienstag in den Zoo Salzburg gezogen. Gemeinsam mit den Nandus leben sie in der Anlage im Südamerika-Bereich des Tiergartens.

Die Großen Maras stammen ursprünglich aus den Steppengebieten Argentiniens. Nun leben vier von ihnen im Salzburger Zoo. Wenn sie sich hinsetzen und ihre langen Ohren aufstellen oder umher hoppeln, sehen sie etwas aus wie Hasen, sind aber mit den Meerschweinchen verwandt. Mit bis zu 45 km/h können sie durch die Steppe laufen und bis zu zwei Meter weit springen.

Vier Große Maras sind am Dienstag in den Zoo Salzburg gezogen. Gemeinsam mit den Nandus leben sie auf der Anlage im Südamerika-Bereich des Tiergartens. Die Großen Maras stammen ursprünglich aus den Steppengebieten Argentiniens. Nun leben vier von ihnen im Salzburger Zoo. Wenn sie sich hinsetzen und ihre langen Ohren aufstellen oder umher hoppeln, sehen sie etwas aus wie Hasen, sind aber mit den Meerschweinchen verwandt. Mit bis zu 45 km/h können sie durch die Steppe laufen und bis zu zwei Meter weit springen. Eine Besonderheit ist, dass Maras zwar in großen Kolonien leben, jedoch ein Leben lang ihren Partnern treu sind. In ihrer ursprünglichen Heimat nehmen die Bestände zwar ab, die Großen Maras sind aber noch nicht gefährdet. /Zoo Salzburg Das Quartett teilt sich ein Gehege mit den Nandus. /Zoo Salzburg ©

Maras sind ihren Partnern immer treu

Eine Besonderheit ist, dass Maras zwar in großen Kolonien leben, jedoch ein Leben lang ihren Partnern treu sind. In ihrer ursprünglichen Heimat nehmen die Bestände zwar ab, die Großen Maras sind aber noch nicht gefährdet.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen