Mehr Nachrichten aus Pinzgau
Akt.:

Großeinsatz der Feuerwehren in Zell am See

In Zell am See ist am Montag ein Dachstuhl in Brand geraten - mehr als 200 Feuerwehrleute waren dabei im Einsatz. In Zell am See ist am Montag ein Dachstuhl in Brand geraten - mehr als 200 Feuerwehrleute waren dabei im Einsatz. - © Aktivnews
Großeinsatz für die Feuerwehren im Pinzgau: Mitten im Ortszentrum von Zell am See ist am Montag ein Feuer in einer Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Die angrenzende Bezirkshauptmannschaft (BH) musste evakuiert werden.

Korrektur melden

Mehr als zwölf Stunden hat es gedauert, bis der am Montag gegen 10.50 Uhr ausgebrochene Brand in einem Wohnhaus im Zentrum vom Zell am See (Pinzgau) gelöscht war. Die Dachgeschoßwohnung brannte völlig aus, der zweite Stock des Mehrparteienhauses wurde ebenfalls zerstört, der Dachstuhl stürzte ein. Die acht Bewohner der fünf Wohnungen erhielten Ersatzquartiere. “Die Evakuierung der Bewohner von den umliegenden Gebäuden wurde heute um 12.00 Uhr aufgehoben”, sagte am Dienstag Bürgermeister Hermann Kaufmann (V) im APA-Gespräch.Eine akute Einsturzgefahr des Altstadthauses in der Kirchengasse 2 herrsche zwar nicht, das Gebäude dürfe aber von den Bewohnern nicht mehr betreten werden. Jeder habe noch einen Sack mit persönlichen Habseligkeiten, Dokumenten und Sparbüchern mitnehmen können, schilderte der Stadtchef. “Wir haben für alle feste Wohnungen gefunden, alle sind gut versorgt.” Die Mieterin der Dachgeschoßwohnung, die bei Brandausbruch nicht zu Hause war, wurde bei Verwandten in Kaprun untergebracht. Eine Familie erhielt eine unbewohnte, möblierte Wohnung 100 Meter vom Brandort entfernt. Eine 75-jährige Pensionistin wurde im Seniorenheim untergebracht. Drei weitere Personen wohnen jetzt in nahe gelegenen, frei stehenden Appartements für Gastronomie-Mitarbeiter.

Am Mittwoch um 9.00 Uhr findet im Sozialamt von Zell am See eine Krisensitzung statt. Mithilfe einer Spende des Lions Clubs sollen die betroffenen Bewohner mit Notwendigem ausgestattet werden. Die Kinder der zerstörten Wohnung im 2. Stock bekommen neue Schulbücher und Schultaschen. “Die Wohnungen sind ja nicht mehr verwendbar”, sagte der Bürgermeister. Auch die drei Geschäftslokale in dem Haus seien zerstört, für die Inhaber aber Ersatzlokale gefunden worden. Ein Statiker soll morgen klären, ob das Gebäude abgerissen werden muss. Möglicherweise kann das Erdgeschoß erhalten werden.

Die Brandursache steht noch nicht fest. Die Erhebungen eines gerichtlich beeideten Sachverständigen und von zwei Brandermittlern des Landeskriminalamtes Salzburg liefen am Dienstag noch auf Hochtouren. Der Verdacht, das Feuer sei aufgrund eines technischen Defektes im Verteilerkasten ausgebrochen, wurde vorerst nicht bestätigt.

Der Betreiber eines Juweliergeschäftes in dem Haus wurde am Montagvormittag von einer Kundin auf den Rauch aufmerksam gemacht, der aus dem Dach quoll. Er läutete die Bewohner heraus, sie brachten sich in Sicherheit. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Die Gassen im Zentrum sind eng und verwinkelt, zudem mussten die Feuerwehrleute zur Bekämpfung der Flammen das Dach mit Hilfe von zwei Drehleitern und einem Kran anheben. Das Dach wurde schließlich um 21.00 Uhr entfernt.

Laut Stadtfeuerwehrkommandant Gerhard Blassnigg mussten mehrere Atemschutztrupps angefordert werden. Bis der Brand unter Kontrolle gebracht war, vergingen Stunden. Wegen des giftigen Rauches und der Gefahr von herabstürzenden Teilen wurden auch die Nachbarhäuser evakuiert. Von den Bewohnern wurde niemand verletzt. Ein Feuerwehrmann erlitt offenbar eine leichte Rauchgasvergiftung. Rund 260 Personen beteiligten sich an dem Einsatz, davon 232 Feuerwehrleute aus Zell am See und den umliegenden Freiwilligen Feuerwehren. (APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Land Salzburg erhöht Kulturbudget für 2015 um 1,2 Millionen Euro
Nach der Budgetklausur der Salzburger Landesregierung in der Vorwoche legte Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn (Grüne) [...] mehr »
Universität Salzburg: Rektor Schmidinger im Amt bestätigt
Der Rektor der Universität Salzburg, Heinrich Schmidinger (60), ist am Montag vom Universitätsrat einstimmig für [...] mehr »
Was ist los in und um Salzburg?
Auch in den nächsten Tagen ist wieder einiges in und rund um Salzburg los. Wir haben tolle Veranstaltungs-, Party- und [...] mehr »
Bitterkalt: Diese Woche kommt der Schnee
Das sonnige und milde Herbstwetter findet ab der Wochenmitte ein stürmisches und kühles Ende. Auf den Sommer folgt [...] mehr »
800 junge Salzburger setzen sich “72 Stunden” für eine bessere Welt ein
Mehr als 800 Jugendliche haben sich in Salzburg in 56 Projekten an Österreichs größter Jugendsozialaktion „72 [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren