Hai attackiert an Ostküste Australiens 25-jährigen Surfer

Akt.:
1Kommentar
Experten streiten über die Ursachen der zunehmenden Hai-Angriffe
Experten streiten über die Ursachen der zunehmenden Hai-Angriffe - © APA (Symbolbild/AFP)
Bei einem weiteren Hai-Angriff vor der Ostküste Australiens hat ein 25-jähriger Surfer am Mittwoch Verletzungen am Bein erlitten. Nach Angaben der Polizei schaffte der verletzte Surfer es aus eigenen Kräften, ein Krankenhaus aufzusuchen. Der Angriff erfolgte im Strandabschnitt Sharpes Beach von Ballina, rund 740 Kilometer nördlich von Sydney.

Am Lighthouse Beach in unmittelbarer Nähe war Ende September ein 17-jähriger Surfer von einem Hai angegriffen und verletzt worden. Zu welcher Art der Hai gehört, der den 25-Jährigen angriff, war zunächst nicht bekannt. Nach dem Angriff auf den 17-Jährigen vermutete die Polizei einen Weißen Hai hinter der Attacke. Die Regierung des Staates New South Wales setzt sich dafür ein, gegen die Haie mit Ködern versehene Unterwasserfanghaken einzusetzen. Diese Methode soll eine Umsiedlung von Haien ermöglichen und im Gegensatz zu anderen Maßnahmen die Unterwasserfauna insgesamt schonen.

Was sind die Gründe für Attacken?

In Ballina endete ein Hai-Angriff auf einen japanischen Surfer im Februar 2015 tödlich. Experten streiten über die Ursachen der zunehmenden Hai-Attacken: Als mögliche Gründe werden unter anderem Veränderungen im Lebensraum Meer durch seine Erwärmung im Zuge des Klimawandels sowie die zunehmende Beliebtheit des Wassersports genannt.

(APA/AFP)

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel