Halleiner Arbeitsinitiative feiert 30-jährigen Geburtstag

V.l.n.r.: Bgm. Anzengruber, GF Gadermayr und Landesrat Schellhorn.
V.l.n.r.: Bgm. Anzengruber, GF Gadermayr und Landesrat Schellhorn. - © LMZ/Bauer
Die Halleiner Arbeitsinitiative, kurz HAI genannt, feiert am Freitag ihr 30-jähriges Bestehen. Landesrat Heinrich Schellhorn (Grüne) besuchte die Feierlichkeiten in Hallein (Tennengau).

Menschen, die ihren Job verloren haben und auf dem Arbeitsmarkt schwer wieder Fuß fassen können, finden Hilfe in sozialökonomischen Betrieben wie der HAI. Hier wird die Möglichkeit geboten, durch befristete Arbeitsverhältnisse und kontinuierliche Betreuung einen Schritt in Richtung Neu- oder Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu schaffen.

So funktioniert die Halleiner Arbeitsinitiative

“Die Halleiner Arbeitsinitiative bildet mit ihrer Arbeit einen wichtigen Bestandteil im Sozialland Salzburg. Menschen, die Unterstützung beim Wiedereinstieg in das Arbeitsleben brauchen, finden diese hier”, sagte Soziallandesrat Schellhorn, der sich für die effiziente Unterstützung, die HAI vielen Menschen bietet, bedankte.

Seit der Gründung im Jahr 1986 konnten 760 Frauen und Männer in der Halleiner Arbeitsinitiative hin zu einem Arbeitsplatz und somit in ein selbstbestimmteres Leben begleitet werden. Gemeinsam mit dem AMS fördert das Land Salzburg die Arbeitsplätze und das Projekt. Die Halleiner Arbeitsinitiative wird aus der Mindestsicherung mit fast 350.000 Euro pro Jahr unterstützt. Aus der Mindestsicherung werden zahlreiche Leistungen, die Bezieherinnen und Bezieher in Anspruch nehmen können, finanziert. Zu diesen zählen neben Beratungseinrichtungen auch Wohn- und Arbeitsprojekte wie HAI.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen