Hauptbahnhof: Mann (42) zündet sich an

Akt.:
Der Mann gab persönliche Probleme als Tatgrund an, so die Polizei. Der Mann gab persönliche Probleme als Tatgrund an, so die Polizei. - © Bilderbox/Themenbild
Ein 42-jähriger Mann zündete sich am Samstagnachmittag am Hauptbahnhof in der Stadt Salzburg an und lief in eine Menschenmenge. Er erlitt nach ersten Informationen schwere Verletzungen, Passanten kamen keine zu Schaden. Offenbar waren persönliche Probleme der Grund für die Tat.

Mit Benzin übergossen und angezündet hat sich ein 42-jähriger Marokkaner am Samstagnachmittag am Bahnhofsvorplatz in der Stadt Salzburg, wie die Polizei auf Anfrage von SALZBURG24 bestätigte.

Das Video eines Facebook-Users zeigt die Szene aus der Entfernung:

Posted by Roland Gruber on Samstag, 27. Februar 2016

42-Jähriger zündet sich am Hauptbahnhof an

Wegen einer Demonstration anwesende Polizisten sowie Passanten konnten den brennenden Mann mit Einsatzjacken löschen, berichtete Polizeisprecherin Valerie Hillebrand im Gespräch mit der APA. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Wien geflogen.

Persönliche Probleme als Hintergrund

Am Bahnhofsplatz fand zeitgleich eine angemeldete Demonstration unter dem Motto “Stoppt Angriffe gegen Kurden” statt. Gegen 14.00 Uhr übergoss sich der Marokkaner mit Benzin. Den Kanister dürfte er zuvor besorgt haben.

Brennender Mann läuft in Menschenmenge

Nachdem er sich selbst in Brand gesetzt hatte, lief er in die Menge der rund 100 Demonstranten. Außer dem 42-jährigen wurde aber niemand verletzt.

Dass sich der Mann selbst angezündet hat, dürfte nichts mit der Demonstration zu tun haben, sagte Hillebrand. “Der Mann war ansprechbar und begründete die Tat einem Dolmetscher mit persönlichen Problemen.”

(SALZBURG24/APA)

Leserreporter
Feedback


HTML-Version von diesem Artikel