Hauptbahnhof: Sechs Verletzte bei Schlägerei unter Obdachlosen

Akt.:
11Kommentare
Am Bahnhof flogen die Fäuste. (Symbolbild)
Am Bahnhof flogen die Fäuste. (Symbolbild) - © Bilderbox
Ein eskalierter Streit unter Bettlern forderte am späten Dienstagabend am Hauptbahnhof in der Stadt Salzburg insgesamt sechs Verletzte. Ein Sicherheitsmitarbeiter versuchte zu schlichten und wurde ebenfalls attackiert.

Bei einem Streit unter Obdachlosen um Schlafplätze im Untergeschoß des Lokalbahnhofs in der Stadt Salzburg, bei dem auch ein Sicherheitsdienstmitarbeiter attackiert worden war, sind gestern, Dienstag, gegen Mitternacht sechs Personen verletzt worden. Drei Männer flüchteten, wurden aber wenig später von der Polizei gefasst. Die Ermittlungen laufen wegen Verdachts des Raufhandels.

Bettler-Gruppen streiten um Schlafplatz

Laut Polizei haben sich die zwei Gruppen von Obdachlosen bereits mehrmals um die Schlafplätze gestritten. Um 23.50 Uhr kam es erneut zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Rumänen und der “Gegenpartei”, zwei Österreichern und einem Slowaken (anfangs wurde von fünf Rumänen berichtet). Ein 15-jähriger Rumäne habe mit einer Krücke eines Obdachlosen auf die drei schlafenden Kontrahenten eingeschlagen und sie dabei verletzt, erläuterte eine Polizei-Sprecherin.

Security in Schlägerei am Bahnhof hineingezogen

Ein 45-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wurde auf die Hilfeschreie der Attackierten aufmerksam und eilte herbei, um den Streit zu schlichten. Bisherigen Erhebungen zufolge ging ein 17-jähriger Rumäne mit einem Regenschirm auf den Mann los und verletzte ihn. Der Jugendliche und seine zwei Landsmänner machten sich anschließend aus dem Staub, wurden aber von Polizisten angehalten und auf die Polizeiinspektion Bahnhof gebracht. Die Rumänen gaben an, dass zwei von ihnen von dem Sicherheitsmitarbeiter verletzt worden seien.

(APA)

Leserreporter
Feedback


11Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel