Akt.:

HC Strache: Öffentliche Beschuldigung von User auf Facebook?

HC Strache: Öffentliche Beschuldigung von User auf Facebook?
Vergangene Woche wurden Handynummern von FPÖ-Politikern online veröffentlicht. FPÖ-Chef Heinz Christian Strache verkündete nun via Facebook angeblich dezidiert den Namen eines potenziellen Schuldigen.

 (8 Kommentare)

Wie der Standard Online berichtete, soll FPÖ-Chef Heinz Christian Strache auf seiner privaten Facebook-Seite einen möglichen Schuldigen ausgemacht haben, der am Handydiebstahl zur widerrechtlichen Veröffentlichung von Telefonnummern zahlreicher FPÖ-Politiker involviert gewesen sein soll.

 Strache habe laut Bericht am Montag das Bild und den Profil-Link eines jungen Mannes, der “offensichtlich und mutmaßlich mit dem Handydiebstahl” zu tun haben soll, gepostet. “Zur Info! Dieser Mann könnte offensichtlich und mutmaßlich mit dem Handydiebstahl eines FPÖ-Mitarbeiters zu tun haben und hat auch in Folge die Handynummern von FPÖ-Politikern Online gestellt. Die Polizei ermittelt!“, so der Wortlaut von Straches Posting laut standard.at.

HC Strache: Fall von übler Nachrede?

Der beschuldigte junge Mann soll davon erst durch Hinweise von Freunden erfahren haben. Eine Klage seinerseits scheint laut Standard Online möglich: Nach Paragraph 6 des Mediengesetzes (MedienG) könne der Mann Schadensersatz wegen übler Nachrede einfordern. Die Geldbuße läge im Regelfall bei bis zu 20.000 Euro.

Das Posting selbst soll bereits am nächsten Tag gelöscht worden sein.

Korrektur melden



Kommentare 8

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf Salzburg24.at
Armee rückt aus Rios Favela Mare ab
Nach rund einem Jahr hat die Armee in einer der gewalttätigsten Armensiedlungen von Rio de Janeiro mit der Übergabe [...] mehr »
Weiter Ringen um Einigung im Atomstreit mit dem Iran
Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran haben die Beteiligten auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist nach einer [...] mehr »
Angreifer bei Attacke auf Istanbuler Polizei getötet
Istanbul kommt nicht zur Ruhe: Bei einer Attacke auf das Polizeihauptquartier in Istanbul ist am Mittwoch einer von zwei [...] mehr »
Zähe Suche nach Kompromiss im Atomstreit
Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran haben die Beteiligten auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist nach einer [...] mehr »
Palästinenser begrüßen Beitritt zum Strafgerichtshof
Die Palästinensergebiete sind am Mittwoch formell als 123. Vollmitglied dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Kommentare werden erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht.

Neu registrieren