Heimische Wälder schaffen 20.000 Arbeitsplätze

Rudi Brüggler (li.) und Weiss Hermann beim Frühlingsputz im Wald bei der Erentrudis-Alm.
Rudi Brüggler (li.) und Weiss Hermann beim Frühlingsputz im Wald bei der Erentrudis-Alm. - © LMZ/Rattey
Rund 52 Prozent der Landesfläche in Salzburg sind von Wald bedeckt. Die heimischen Wälder sind neben einem Schutz-, Lebens- und Erholungsraum aber auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. So schafft die Forst- und Holzwirtschaft rund 20.000 Arbeitsplätze im Bundesland.

“Hier geht es nicht nur um die reine Rohproduktion sondern auch die Wertschöpfung durch die Veredelung von Holz”, so der zuständige Landesrat Josef Schwaiger am Sonntag bei einem Lokalaugenschein bei Schutzwaldarbeiten im Gebiet der Erentrudis-Alm (Flachgau). Und Salzburger Holz ist hochbegehrt, es wird sogar nach Japan exportiert.

Frühlingsputz im Wald

In Salzburg sind rund 52 Prozent der Landesfläche von Wald bedeckt. Der Salzburger Wald ist ein wichtiger Schutz-, Lebens-, Erholungs- und Wirtschaftsraum. Damit dies jedoch so bleibt, bedarf es auch der laufenden Waldpflege und der Stabilisierung des Schutzwaldes. Das Landes-Medienzentrum war bei Schutzwaldarbeiten im Gebiet der Erentrudis-Alm mit dabei.

Waldflächen haben sich stabilisiert

“Zwischen 2002 und 2008 gab es immer wieder Windwürfe größeren Ausmaßes. Die Wiederbewaldung dieser Flächen ist zu 95 Prozent erfolgreich abgeschlossen, bei etwa fünf Prozent muss noch etwas nachgebessert werden”, betonte Landesforstdirektor Michael Mitter und ergänzte: “Salzburgs Wald ist gesund. Wir haben das Glück, dass der Wald ein sehr großes pufferfähiges System ist, der auch viel aushält, sogar uns Menschen.”

“Die Waldfläche in Salzburg hat sich stabilisiert, dafür verantwortlich ist eine Ausgewogenheit zwischen Alm- und Waldflächen und auch eine ordentliche Bewirtschaftung”, betonte Franz Lanschützer, Forstdirektor der Landwirtschaftskammer Salzburg. “Wir haben einen erheblichen Anteil an Schutzwald, der uns vor Muren sowie Lawinen und dergleichen schützt. Es ist die Aufgabe der Durchforstung diesen zu erhalten.”

Fichte in Salzburg weit verbreitet

Der Flachgau ist von Laubhölzern dominiert, der Nadelholzanteil steigt mit der Höhenlage. Salzburgs Hauptbaumart ist die Fichte und auch die Lärche sowie die Tanne sind sehr stark vertreten. Es folgen dann Edellaubhölzer Bergahorn und Eschen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++ - Feuerwehr-Großeinsatz bei Hote... +++ - Zwei Verletzte nach Pkw-Crash ... +++ - Budgetvoranschlag 2018: Schuld... +++ - Maria Alm: Dachstuhl in Brand +++ - Salzburger Grenzfall: Ischlerb... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen