Hengster, Maier und Flock bei Bob/Skeleton-EM Podestanwärter

Akt.:
Christina Hengster: "Eine EM-Medaille ist das, was uns fehlt"
Christina Hengster: "Eine EM-Medaille ist das, was uns fehlt" - © APA
Österreichs Abordnung hat bei den Bob- und Skeleton-Europameisterschaften von Freitag bis Sonntag in Winterberg gleich mehrere Medaillenaspiranten. Bei den auch für den Weltcup zählenden und damit mit überkontinentaler Beteiligung ablaufenden Bewerben haben Christina Hengster im Damen-Bob, Benjamin Maier im Zweier- und Vierer-Bob sowie Janine Flock im Skeleton das Zeug für einen Podestplatz.

Hengster geht zum Auftakt am Freitag (14.30 Uhr) mit Sanne Dekker sogar als eine Art Favoritin in die Konkurrenz. In den bisherigen drei Weltcup-Saisonbewerben war sie bei den Plätzen zwei, sechs und drei stets beste Europäerin. Die 29-jährige Tirolerin will sich aber nicht in die Rolle der ersten Gold-Kandidatin drängen lassen, sondern wäre mit jeder Art von Top-drei-Platz zufrieden.

“Eine EM-Medaille ist das, was uns fehlt”, sagte Hengster am Donnerstag der APA – Austria Presse Agentur. “Die haben wir uns zum Ziel gesetzt.” Sie ist jedenfalls weit davon entfernt, Mitbewerberinnen um Edelmetall zu unterschätzen. “Die Deutschen haben Heimvorteil und bei den Anschiebern enorm aufgerüstet.” Die nicht so anspruchsvolle Bahn liegt der ÖBSV-Pilotin ganz gut, viel wird auf Material und Kufen ankommen.

Maier hat vergangenes Wochenende in Altenberg mit zwei vierten Plätzen sehr gut in die Spur gefunden. Im Zweier war es sein bestes Weltcup-Abschneiden. Im Vierer hatte der Tiroler schon zweite Plätze erreicht, u.a. Anfang Februar 2016 in St. Moritz. Das bedeutete gleichzeitig EM-Silber und den ersten großen Erfolg des nun 22-Jährigen. Die Zweier-Konkurrenz ist für Samstag (17.30) angesetzt, die im Vierer für Sonntag (16.00).

Sonntagmittag (12.15) tritt Flock als Titelverteidigerin in Aktion. In St. Moritz holte sie im Vorjahr wie 2014 Gold, zwei Wochen danach folgte bei den Heim-Weltmeisterschaften in Igls Silber. Im laufenden Weltcup war die Tirolerin bei Rang elf zum Auftakt in Whistler von Rückenproblemen beeinträchtigt, danach kam der Sieg in Lake Placid und Rang drei in Altenberg. “Jetzt geht es mit einem positiven Gefühl weiter nach Winterberg.”

Programm Weltcup/EM Winterberg – Freitag: Bob Damen (14.30 Uhr); Samstag: Skeleton (13.45) und Zweier-Bob Herren (17.30); Sonntag: Skeleton Damen (12.15) und Vierer-Bob Herren (16.00)

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen