Henndorf: Wieder Aufregung um Großveranstaltung der “Grauen Wölfe”

Akt.:
2Kommentare
In den vergangenen Jahren sorgten bereits ähnliche Veranstaltungen in der Wallerseehalle für Aufregung.
In den vergangenen Jahren sorgten bereits ähnliche Veranstaltungen in der Wallerseehalle für Aufregung. - © Neumayr/Archiv
Salzburgs Grüne haben am Samstag eine Großveranstaltung der “türkischen Grauen Wölfe”, die am Samstag in der Wallerseehalle in Henndorf (Flachgau) stattfinden soll, kritisiert. Experten würden die “Grauen Wölfe” als rechtsextrem einstufen. Laut dem Bürgermeister der Gemeinde, Rupert Eder, sei für Samstag keine öffentliche Veranstaltung angemeldet und genehmigt gewesen.


Die Wallerseehalle sei am Samstag bis Mitternacht an einen Henndorfer mit österreichischer Staatsbürgerschaft vermietet. “Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Bürger etwas mit den ‘Grauen Wölfen’ zu tun hat”, sagte Eder Samstagabend zur APA. Auch bei der Polizei Salzburg war am Samstag auf APA-Anfrage keine Veranstaltung von einem türkischen Verein bekannt. Auf der Homepage der Wallerseehalle ist für Samstag eine Veranstaltung unter dem Titel “Kultureller Abend” eingetragen.

“Graue Wölfe”: Grüne äußern absolutes Unverständnis

Die Salzburger Grünen schickten mit ihrer Presseaussendung ein Bild von einem Veranstaltungsplakat aus, wonach die Künstler Ali Kinik und Gökhan Tekin am Samstag zwischen Mittag und Mitternacht in der Wallerseehalle auftreten sollen. Dazu Simon Heilig-Hofbauer, Salzburger Landtagsabgeordnete der Grünen: “Ich finde es bedenklich, wenn in einer mit Steuern finanzierten Halle rechts-nationalistisches Gedankengut verbreitet wird.” Es sei “absolut unverständlich”, das die Gemeinde Henndorf den “rechtsextremen türkischen ‘Grauen Wölfen’ schon wieder eine solche Bühne” biete. In den Liedtexten der auftretenden Künstlern würden andere Volksgruppen abgewertet und beschimpft werden.

Früheres Konzert in Wallerseehalle abgesagt

Im vergangenem Jahr kündigte die Gemeinde den Mietvertrag zur Nutzung der Veranstaltungshalle für ein geplantes Konzert türkischer Musiker wenige Tage davor auf, da der Mieter die Haller für einen anderen Zweck als den im Vertrag angegebenen nutzen wollte. Die Veranstaltung war 2017 von der “Avusturya Türk Federasyon” organisiert und beworben worden, dem Dachverband der als extremistisch und faschistisch eingestuften türkischen “Grauen Wölfe” in Österreich.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pinzgauer Rinder: Weltkongress... +++ - Freie Fahrt am Großglockner: "... +++ - Salzburger Landtagswahl: Umstr... +++ - Sozialversicherung: Krankenkas... +++ - Blütenstaub kann dem Auto orde... +++ - Schwere Zugunfälle in Salzburg... +++ - Frühstücken für den guten Zwec... +++ - Berufsfeuerwehr Salzburg rückt... +++ - Experte: Nicht Rösslers Politi... +++ - Mordprozess im Fall Roland K.:... +++ - Kein Schokoladenkorb: WhatsApp... +++ - Wohnungskauf lohnt sich in der... +++ - Ganzjahresreifen statt Reifenw... +++ - Firmennachbar verhindert Großb... +++ - Schwerer Arbeitsunfall in Druc... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel