Herbstlicher Kürbis-Cheesecake

Akt.:
Der Kürbis-Cheesecake ist die perfekte herbstliche Nachspeise.
Der Kürbis-Cheesecake ist die perfekte herbstliche Nachspeise. - © Qimiq/Salzburger Landwirtschaft
Kürbis muss nicht immer nur Bestandteil von herzhaften Speisen sein. Eigentlich gehört der Kürbis biologisch zum Obst, genauso wie etwa Tomaten und Paprika. Deshalb schmeckt das Herbstgewächs auch hervorragend in Süßspeisen. Im “Rezept der Woche” etwa in Form eines Kuchens.

Die Zutaten im Rezept reichen für einen Kuchen. Die Vorbereitungszeit ist zwar eher schnell, allerdings muss der Käsekuchen anschließend sechs Stunden in den Kühlschrank. Also plant etwas Zeit ein. Das ist braucht ihr dafür:

Zutaten

  • Boden
    • 260 Gramm Oreo-Kekse, zerbröselt
    • 60 Gramm zerlassene Butter
  • Füllung
    • 250 Gramm QimiQ
    • 500 Gramm Frischkäse, natur
    • 150 Gramm Sauerrahm
    • 350 Gramm Kürbispüree
    • 5 Eier
    • 50 Gramm Maisstärke
    • 80 Gramm Zucker
    • 1 Pkg. Vanillezucker
    • 4 Esslöffel Zitronensaft
    • 1 Prise Salz
    • 1 Messerspitze Zimt, gemahlen
    • 1 Messerspitze Kardamom, gemahlen
  • Püree
    • 500 Gramm Kürbisfleisch
    • 40 Gramm brauner Vollzucker
  • Überguss
    • 300 Gramm Sauerrahm
    • 60 Gramm Zucker

Und so geht’s:

Zuallererst das Kürbispüree vorbereiten. Dazu den Kürbis in Würfel schneiden, in eine Ofenform geben und mit braunem Zucker bestreuen. Anschließend mit Alufolie abdecken und bei 160 Grad Celsius etwa 40 Minuten schmoren, bis der Kürbis weich ist. Dann mit einem Stabmixer fein pürieren.

Für den Boden des Cheesecakes die Oreos zerbröseln, gut mit geschmolzener Butter vermischen und mit einem Glas in eine befettete Form drücken. Für die Füllung Qimiq, Frischkäse, Sauerrahm, Eier, Maisstärke, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft mit dem Kürbispüree verrühren. Dann Salz, Zimt und Kardamom dazugeben und fein pürieren. Die Masse in die Form füllen und im Backrohr bei 140 Grad Celsius etwa eine Stunde backen.

Zum Schluss den Überguss aus Sauerrahm und Zucker verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Anschließend nochmals für zehn Minuten backen. Die Füllung ist nach Ende der Backzeit noch weich und wird erst nach etwa sechs Stunden im Kühlschrank fest. Sobald der Cheesecake fest ist, anschneiden und servieren. Mahlzeit!

Tipp

Wer keine Oreos mag oder zuhause hat, kann stattdessen auch Butterkekse verwenden.

 

Mehr Rezepte aus der Küche von Salzburgs Bäuerinnen findet ihr auf “Salzburg Schmeckt“.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Feierliche Angelobung im Lehen... +++ - „72 Stunden ohne Kompromiss“: ... +++ - Kaprun: Alkolenker (27) stürzt... +++ - Kurios: Diebe stehlen Lenkrad ... +++ - "Biolandwirt des Jahres" kommt... +++ - Alte Eisen und röhrende Motore... +++ - Salzburger Budget 2019: Die Re... +++ - Salzburger Landesregierung prä... +++ - Radfahrerin in Stadt Salzburg ... +++ - Studie: Jeder dritte Österreic... +++ - ÖAMTC: Herbst ist Hochsaison f... +++ - 13 Angeklagte in Salzburger Dr... +++ - Einbrecher in der Stadt Salzbu... +++ - Eben: Dachstuhlbrand aufgrund ... +++ - Aquarell mit SS-Runen in Salzb... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen