Heuer mehr als 500.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan

Mehr als eine halbe Million Menschen sind in diesem Jahr in Afghanistan vor dem sich verschärfenden Konflikt mit den radikalislamischen Taliban aus ihren Dörfern geflohen. Der humanitäre Arm der Vereinten Nationen, OCHA, meldete am Montag, dass bis zum 27. November 511.762 Menschen als Binnenvertriebene registriert worden seien.

Zu Beginn des Jahres hatten die Vereinten Nationen noch mit 250.000 gerechnet. Im vergangenen Jahr waren mehr als 1,2 Millionen Afghanen im eigenen Land auf der Flucht gewesen.

Humanitäre Helfer warnen seit Monaten vor tödlichen Konsequenzen für die Menschen, von denen viele in für Helfer unzugängliche Gegenden geflohen sind. Dazu kommt, dass Hunderttausende afghanische Flüchtlinge aus Pakistan in ihr kriegszerrissenes Heimatland zurückkehren. Bisher, so der UNO-Bericht, seien in diesem Jahr 606.384 Afghanen über die Grenze gekommen. Viele bekommen keine Unterstützung und haben vor dem Winter kein Dach über dem Kopf.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen