Hitler-Geburtshaus: Ex-Besitzerin wehrt sich weiter gegen Enteignung

Akt.:
1Kommentar
Das Geburtshaus von Adolf Hitler ist von der Republik Österreich übernommen worden.
Das Geburtshaus von Adolf Hitler ist von der Republik Österreich übernommen worden. - © APA/MANFRED FESL
Die ehemalige Besitzerin des Hitler-Geburtshauses in Braunau wehrt sich weiter gegen ihre Enteignung: Laut “Kurier” (Donnerstag-Ausgabe) brachte ihr Anwalt beim Landesgericht Ried einen Antrag auf Festsetzung der Entschädigungshöhe ein, um mehr als die im Bescheid vorgesehenen 310.000 Euro zu bekommen.

Zudem will er den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) befassen. “Sie hat nichts zu verlieren, ihr wurde alles weggenommen”, sagte Anwalt Gerhard Lebitsch zum “Kurier” über seine Mandantin.

Prüfung durch EGMR könnte Jahre dauern

Er will daher kommende Woche eine Beschwerde beim EMGR in Straßburg einbringen. Eine Prüfung dort könnte Jahre dauern. Lebitsch ortet in der Enteignung per Maßnahmengesetz, dessen Rechtmäßigkeit der Verfassungsgerichtshof im Sommer bestätigt hat, eine Verletzung der Menschenrechte. Zudem habe die Verhandlung vor dem Höchstgericht “in keiner Weise einem ordentlichen Gerichtsverfahren” entsprochen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 77-Jähriger bei Moutainbike-To... +++ - Ein Verletzter nach gelegtem B... +++ - 700 Teilnehmer bei 7. Salzburg... +++ - Fulminantes Dult-Feuerwerk erl... +++ - Große Hochwasserübung der Salz... +++ - Reaktionen zur Salzburger Drei... +++ - Schwerverletzter bei Motorrad-... +++ - Motorrad contra Lkw in Krimml:... +++ - Salzburger verletzt sich mit c... +++ - Stephan Fuchs spendet 1.500 Eu... +++ - Diskonter Hofer plant Osteurop... +++ - Mysteriöser Leichenfund in Mat... +++ - VCÖ sieht viele Vorteile in ki... +++ - Salzburger starten mit fairer ... +++ - Altenmarkt: Ladekran rammte Üb... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel