Hitze lässt Unfallzahlen und Autopannen in Höhe schnellen

Akt.:
Der Abschlepp- und Pannendienst des ARBÖ Salzburg rückte am Donnerstag 56 Mal aus.
Der Abschlepp- und Pannendienst des ARBÖ Salzburg rückte am Donnerstag 56 Mal aus. - © ARBÖ Salzburg
Die Hitze der vergangenen Tage lässt die Unfallzahlen auf Salzburgs Straßen in die Höhe schnellen, diese Beobachtung macht der ARBÖ Salzburg, der alleine am Donnerstag – dem vorläufig heißesten Tag des Jahre 56 Mal ausrücken musste, um Pkw-Lenkern zu helfen. Das bedeutet eine Steigerung von rund 30 Prozent im Vergleich zu durchschnittlichen Tagen.

Auffällig mehr Unfälle passieren dieser Tage auf Salzburgs Straßen. Alleine am Mittwoch und Donnerstag listet die Pressestelle der Polizei Salzburg insgesamt 17 Verkehrsunfälle auf, zwei davon endeten sogar tödlich. Oft ein Grund: Die Hitze. „Bei Temperaturen über 30 Grad, wie es die letzten Tage der Fall war, verzeichnen wir eindeutig vermehr Unfälle“, weiß Georg Ringerthaler, Betriebsstellenleiter des ARBÖ Salzburg, auf SALZBURG24-Anfrage.

Kleinere Unfälle und Starterhilfe

1d0c7764b0Konkrete Zahlen wie sich die Hitze auf die Unfallstatistik auswirkt, gebe es aber nicht. Zu beobachten sei aber, dass nicht nur die polizeilich erfassten Verkehrsunfälle an Hitzetagen zunehmen, sondern vor allem auch kleinere Unfälle. „Wir haben an so heißen Tagen zum Beispiel immer wieder den Fall, dass die Pkw-Lenker mit ihren Autos zu weit nach rechts an den Randstein kommen und dadurch die Reifen beschädigt wurden“, so Ringerthaler.

Insgesamt verzeichnete der ARBÖ Salzburg über die gesamte Woche steigende Zahlen seiner Pannen- und Abschleppeinsätze. Am Donnerstag – in Salzburg wurden bis zu 34,6 Grad gemessen – wurde der Service des Autofahrerclubs insgesamt 56 Mal benötigt. Im Schnitt rücke man rund 40 Mal pro Tag aus, was eine Steigerung von rund 30 Prozent bedeute, heißt es. Gebraucht wurde der Pannen- und Abschleppdienst neben kleineren Unfällen vor allem auch als Starthilfe oder zum Aufsperren der Fahrzeuge, weil die Pkw-Lenker sich gedankenlos aus dem Auto ausgesperrt haben.

Autofahrer bei Hitze unkonzentrierter

Die Hitze wirke sich direkt auf die Konzentration der Autofahrer aus. „Die Autofahrer sind dann nicht mehr bei der Sache und ausgelaugt, da kann es schnell zu Fahrfehlern kommen.“ Hohe Temperaturen im Auto können bei den Autofahrern nachgewiesenermaßen zu Stress führen – das Herz schlägt schneller, der Lenker wird nervöser, sein Fahrverhalten aggressiver und irrational.

So vermeidet ihr Hitze im Auto

Der Experte rät daher unbedingt, die Fahrzeuge vor dem losfahren aufzumachen und gut durchlüften zu lassen. „Wenn das Auto in der Sonne steht, ist es ratsam eine Aluabdeckung auf die Windschutzscheibe zu legen, das hält die enorme Hitze ab.“ Während der Fahrt helfen (bei nicht klimatisierten Pkw) geöffnete Fenster. Und der wichtigste Tipp: „Viel Trinken!“

Die 10 wichtigsten Punkt für die Autofahrt bei Hitze im Überblick:

  • Vor dem Einsteigen alle Fahrzeugtüren öffnen und kurz durchziehen lassen.
  • Aufenthalte im parkenden Auto vermeiden. Vor allem Kinder und Tiere nicht im Auto lassen. Auch nicht dann, wenn nur „schnell“ Besorgungen zu erledigen sind. Der Innenraum eines geparkten Autos kann sich in wenigen Minuten auf 70 Grad Celsius erhitzen. Diese Temperaturen sind lebensbedrohend für Mensch und Tier.
  • Fahrten in der Mittagshitze vermeiden, besser morgens oder abends fahren.
  • Mehr Pausen einlegen, Beine vertreten, für Abkühlung sorgen.
  • Für angenehme Temperaturen im Auto sorgen: Als optimale Temperatur im Autoinnenraum gelten 21 bis 23 Grad. Ab 24 Grad kann es bereits zu vermindertem Reaktionsvermögen, Aufmerksamkeitsdefiziten und mehr Stress kommen.
  • Die Techniker raten zu einer Batterieüberprüfung. Sehr häufig kann bei Hitze die Batterie schnell schwach werden.
  • Eine Sonnenschutzblende aus Karton, die unter die Windschutzscheibe gelegt wird, bewirkt einen “Hitzeverlust” im Fahrzeuginneren von bis zu 25 Grad Celsius.
  • Silberbeschichtete Matten, die außen auf die Windschutzscheibe gelegt werden, reflektieren die Hitze und die Windschutzscheibe erwärmt sich nicht so stark.
  • Heruntergeklappte Sonnenblenden minimieren die Einstrahlung auf das Armaturenbrett.
  • Kindersitze mit Tuch abdecken. Direkte Sonneneinstrahlung kann den Bezugsstoff aufheizen. Sicherheitshalber mit der Hand die Temperatur überprüfen, bevor das Kind reingesetzt wird.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Mopedlenker kollidiert in Stad... +++ - 36 Flüchtlinge in Kleinbus gep... +++ - 74-Jähriger in Salzburg ausger... +++ - Wetter: Goldener Herbst bleibt... +++ - Fußgängerin in der Stadt Salzb... +++ - Salzburg AG will digitalisiert... +++ - Sanierungsarbeiten in der Siez... +++ - Aluminium-Gießerei in Lend vor... +++ - Suchtbericht: In Salzburg haup... +++ - Kassenreform: SGKK bekräftigt ... +++ - Betreiber von drei Salzburger ... +++ - Feuerwehr-Award: Großer Dank a... +++ - "Gib Acht": Salzburger Polizei... +++ - EuGH-Urteil: Kautabak ist auss... +++ - Fusion Sozialversicherung: Sal... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen