Hochwasserschutz für Hallein

Akt.:
Das größte Hochwasserschutzprojekt des Landes Salzburg wurde in Hallein (Tennengau) fertig gestellt. Bei Überflutungen an der Salzach und am Almbach entstanden 2002 erhebliche Schäden und forderte ein Todesopfer. Mit dem Abschluss des Projekts sollen solche fatalen Naturkatastrophen nun eingedämmt werden.

Umfangreiche Untersuchungen und Lösungsansätze folgten nach dem verheerenden Hochwasser 2002, bis im Jahr 2010 der Umbau des Kraftwerks Sohlstufe Hallein und schließlich 2011 das größte Hochwasserschutzprojekt des Landes mit fünf Jahren Bauzeit und Investitionen von 18 Millionen Euro in die Sicherheit der Bevölkerung gestartet wurde. 84 Prozent wurden von der Bundesregierung übernommen. Das Projekt ist eine Kooperation von Salzburg AG, Land Salzburg und der Stadt Hallein. Durch die Baumaßnahmen werden in Hallein 250 Wohnhäuser und 70 Betriebsobjekte geschützt.

Bauarbeiten in Hallein abgeschlossen

“Der Abschluss des bisher größten Hochwasserschutzprojekts im Land Salzburg zeigt, was möglich ist, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen und dasselbe Ziel vor Augen haben – nämlich den Schutz der Menschen vor verheerenden Katastrophen wie dem Hochwasser 2002, das sogar ein Menschenleben gefordert hat”, sagte Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP). “Jeder Euro, der hier investiert wurde, ist ein Gewinn an Sicherheit für die Menschen und an Entwicklungsmöglichkeiten für die Bezirkshauptstadt. Dass der Hochwasserschutz wirkt, haben das Jahrhunderthochwasser 2013 und das Hochwasserereignis 2014 gezeigt: In Hallein waren kaum nennenswerte Schäden zu verzeichnen.”

Hallein soll künftig vor Hochwassern geschützt sein./ LMZ/Neumayr/MMV Hallein soll künftig vor Hochwasser geschützt sein./ LMZ/Neumayr/MMV ©

Umfassender Schutz für Hallein

Der Hochwasserschutz Salzach-Hallein besteht aus einer Kombination von flussbaulichen Maßnahmen wie Buhnen und Aufweitungen, Dämmen, Mauern und insgesamt acht Pumpwerken an Salzach und Almbach zur geordneten Hinterlandentwässerung. Die Schutzbauten wurden bestmöglich in das Stadtbild integriert und der Zugang für die Menschen zum Gewässer an mehreren Stellen deutlich verbessert. In fünf Bauabschnitten wurde das Projekt realisiert.

Hochwasserbedrohte Regionen in Salzburg schützen

“Kein Grund dafür, sich jetzt auszuruhen”, ist das für Landesrat Schwaiger. “Noch sind nicht alle von Hochwasser bedrohten Regionen in Salzburg mit dem entsprechenden Schutz ausgestattet. Ich bin überzeugt, dass wir auch die noch laufenden Großprojekte im Hochwasserschutz erfolgreich umsetzen können, wenn die Zusammenarbeit aller Beteiligten so gut funktioniert wie hier in Hallein.”

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen