Akt.:

“Hubble” enthüllt Wasserwelt als neuen Planetentyp

Eine Illustration des Exoplaneten GJ1214b Eine Illustration des Exoplaneten GJ1214b - © AP/ University of California at Santa Cruz, Paul A. Kempton
Mit dem “Hubble”-Weltraumteleskop haben Astronomen einen neuen Planetentyp erspäht: eine Wasserwelt.

Der Wasserplanet GJ 1214b kreist um eine Sonne im Sternbild Schlangenträger, etwa 40 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er hüllt sich in eine dichte Dampfatmosphäre. “GJ 1214b gleicht keinem Planeten, den wir kennen”, erläuterte Zachory Berta in einer Mitteilung des Harvard-Smithsonian-Zentrums für Astrophysik (CfA) in Cambridge (USA) am Dienstag (Ortszeit). “Ein großer Teil seiner Masse besteht aus Wasser.”

Erst “Hubble” enthüllte “Andersartigkeit” des Superplaneten

Der sogenannte Exoplanet war bereits 2009 entdeckt worden und hatte 2010 mit einer offensichtlich wasserreichen Atmosphäre Aufmerksamkeit erregt. Erst die “Hubble”-Beobachtungen hätten nun jedoch enthüllt, dass es sich um eine von Wasser dominierte Welt handle, erläuterten die Forscher. GJ 1214b hat den 2,7fachen Durchmesser der Erde und fast siebenmal soviel Masse. Damit gehört der Exoplanet zu den sogenannten Supererden.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Debatte um Lockerung der Schweigepflicht bei Piloten
Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine ist in Deutschland eine Diskussion über die Lockerung der ärztlichen [...] mehr »
Vierköpfige Familie in Gibraltar tot aufgefunden
Der gewaltsame Tod einer vierköpfigen Familie mit zwei kleinen Kindern in Gibraltar hat die Bewohner des britischen [...] mehr »
Opferzahl bei Unwetter in Chile erhöht sich auf 17 Tote
Die Zahl der durch das Unwetter im Norden Chiles getöteten Menschen hat sich auf mindestens 17 erhöht. Wie die [...] mehr »
Komplizierte Gesichtstransplantation in Spanien erfolgreich
In einer 27-stündigen Operation haben Ärzte in Spanien einem an schweren Fehlbildungen leidenden Patienten teilweise [...] mehr »
Häftling entließ sich mit gefälschter E-Mail aus Gefängnis
Ein 28 Jahre alter Häftling hat sich mithilfe eines falschen E-Mails selbst aus einem der bestgesicherten Gefängnisse [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Kommentare werden erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht.

Neu registrieren