Hunderte Tote in Ilowaisk in Ukraine bestätigt

Akt.:
Bei Kämpfen um die ostukrainische Stadt Ilowaisk sind einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Kiew zufolge mehr Soldaten getötet worden als angenommen. Allein Anfang September seien mehr als 300 eingekesselte Soldaten von prorussischen Separatisten getötet worden, hieß es in einem Bericht am Montag.


Insgesamt seien bei den Kämpfen um die strategisch wichtige Stadt in den vergangenen Monaten rund 1.000 Soldaten ums Leben gekommen oder verletzt worden, zitierten örtliche Medien. Der frühere Verteidigungsminister Waleri Geletej hatte von rund 100 Toten gesprochen. Der Ausschuss warf dem Ministerium vor, die Arbeit des Gremiums behindert zu haben.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Stadt Salzburg steht wieder im... +++ - Land Salzburg novelliert Minde... +++ - Demo gegen neue Regierung in d... +++ - Tauwetter: Schlechte Chancen a... +++ - Koalition: Salzburger Grüne se... +++ - Zwei Salzburger Staatssekretär... +++ - Das war "Rave on Snow" in Saal... +++ - Liste Pilz tritt bei Landtagsw... +++ - Aggrelin: MMA-Kämpfe im Republ... +++ - Kokain für Sex: Schwere Vorwür... +++ - Großarl: Betrunkener Kellner s... +++ - Obertauern: Alkolenker im Bade... +++ - Winterliche Fahrverhältnisse: ... +++ - Auto brennt in Golling völlig ... +++ - "Rave on Snow" in Saalbach-Hin... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen