Hurrikan “Madeline” raste auf Hawaii zu

Akt.:
Satellitenbilder der Wirbelstürme Lester und Madeline (links)
Satellitenbilder der Wirbelstürme Lester und Madeline (links)
Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 215 Kilometern pro Stunde ist der Hurrikan “Madeline” am Dienstag auf Hawaii zugerast. Der Wirbelsturm wurde vom US-Wetterdienst zu einem Sturm der Kategorie vier hochgestuft, der zweithöchsten Kategorie. Für Hawaii galten Warnungen vor Springfluten, Erdrutschen sowie schweren Böen und sintflutartigen Regenfällen.

Am Nachmittag (MESZ) befand sich das Sturmzentrum rund 790 Kilometer östlich von der Stadt Hilo und bewegte sich mit 215 Stundenkilometern Richtung Westen. Der Hurrikan drohte auch den Terminkalender von US-Präsident Barack Obama durcheinanderzuwirbeln, der am World Conservation Congress der Weltnaturschutzunion (IUCN) auf Hawaii teilnehmen sollte.

Japans Nordosten wurde unterdessen vom Taifun “Lionrock” bedroht, der sich am Dienstag rund 110 Kilometer östlich der Stadt Iwaki befand. Es wurde erwartet, dass der Tropensturm mit Windgeschwindigkeiten von 180 Stundenkilometern am späten Dienstag auf die Küste treffen würde. Die Behörden warnten vor Überschwemmungen, schwerem Seegang und heftigen Regenfällen.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen