„Ich habe gelernt, Verantwortung zu übernehmen“

Akt.:
dm Studioleiterin Elisabeth Schorn (rechts) schaut ihrem Lehrling Anna über die Schulter.
dm Studioleiterin Elisabeth Schorn (rechts) schaut ihrem Lehrling Anna über die Schulter. - © dm/Gostner
Weil ihre ältere Schwester von der Lehre bei dm schwärmte, hat sich auch Anna für das Unternehmen entschieden. Die 16-Jährige ist Friseurlehrling im zweiten Lehrjahr in einer dm Filiale in Salzburg. Nach ein paar Schnuppertagen im dm friseurstudio durfte sie im August 2016 ihre Ausbildung beginnen. Warum diese Entscheidung richtig war, verrät sie im Interview.

Wie würdest du dich selbst beschreiben – und deine Rolle bei dm?

Ich bin ein sehr offener und gesprächiger Mensch. Das passt gut für meine Aufgaben als angehende Friseurin. Im Team bin ich das Küken – und besonders bemüht, dass ich so viel wie möglich mithelfen kann. Ich versuche, mir bei jeder Kollegin das abzuschauen, was sie besonders gut macht, um von ihr zu lernen.

Wie sieht dein typischer Tag bei dm aus?

Den Tag starten wir eigentlich immer vor unseren Öffnungszeiten, damit man sich noch mit den Kolleginnen austauschen kann. Sobald wir geöffnet haben, darf ich mein Team den ganzen Tag bei der Arbeit unterstützen und zum Teil meine eigenen Kunden bedienen. Damit ich meine Kunden auch richtig verwöhnen kann, gehört natürlich viel üben dazu. Hierfür darf ich Modelle ins Studio holen, die ich dann unter Aufsicht meiner Kolleginnen komplett eigenverantwortlich bedienen darf.

Was hat dich an der Lehre bei dm besonders interessiert?

Es gibt viele Aus- und Weiterbildungen, die sehr lehrreich sind. Bei dm werde ich immer unterstützt und bekomme sofort Hilfe, wenn ich sie brauche. Da ich das Team schon durch meine Schwester gekannt habe, war ich ganz gespannt darauf, ein Teil davon werden zu dürfen. Wäre ich noch einmal in der Situation, eine Lehrstelle zu suchen, würde ich sofort wieder dm wählen.

Und was macht dir an deiner Lehre besonders viel Spaß?

Natürlich das Bedienen der Kunden! Zurzeit bin ich beim Schnitt- und Colorationstraining an der dm Akademie für Friseure. Hier finde ich das Schneiden besonders interessant. Auch das Arbeiten mit meinen Kolleginnen und den Spaß, den wir haben, finde ich super! Da wir insgesamt 22 Kolleginnen sind, verbringen wir oft unsere Mittagspausen gemeinsam, was ich auch sehr mag.

Am liebsten ist ihr der Kontakt mit den Kunden, sagt dm Friseurlehrling Anna aus Salzburg. Dass sie bereits eigene Kunden bedienen darf, schätzt sie besonders./dm/Gostner Am liebsten ist ihr der Kontakt mit den Kunden, sagt dm Friseurlehrling Anna aus Salzburg. Dass sie bereits eigene Kunden bedienen darf, schätzt sie besonders./dm/Gostner ©

Hast du dich durch die Lehre verändert?

Seit meinem Start bei dm bin ich viel reifer geworden und habe gelernt, mehr Verantwortung zu übernehmen. Das ist im Arbeitsalltag doch etwas anderes als in der Schule.

Gibt es etwas, was die Lehre bei dm einzigartig macht?

dm steht für mich für eine gute Ausbildung, Spaß bei meiner Arbeit, ein super Arbeitsklima und ein großes Aus- und Weiterbildungsangebot – wie beispielsweise Make-up-, Flecht- oder Steckseminare. Ich darf immer an Modellen arbeiten und es wird sehr darauf geachtet, dass ich viel lerne. Da wir auch ein dm kosmetikstudio haben, kann ich auch ein bisschen in einen anderen Beruf reinschnuppern, was ich persönlich sehr spannend finde. Auch den Lehrlingsworkshop, den es nur bei dm gibt, besuche ich sehr gerne. Dort treffen sich alle Lehrlinge unserer Region und erarbeiten in Gruppen ein Thema. Wir haben ein Theaterstück und einen Tanz einstudiert und am Ende des Workshops unseren Ausbildnern und Familien präsentieren dürfen. Ein tolles und lustiges Erlebnis, bei dem man sich selbst weiterentwickelt.

Kannst du dich an einen besonderen Moment in deiner bisherigen Lehre erinnern?

Ohja, das waren die Lehrlingswettbewerbe! Das ganze Team hat mich dabei unterstützt. Wir haben zusammen für den Landeslehrlingswettbewerb in Salzburg geübt. Dort habe ich mit meiner Frisur den dritten Platz belegt und durfte deshalb zum Bundeslehrlingswettbewerb nach Zell am See fahren – wo ich den vierten Platz belegte. Eine super Erfahrung! Man lernt, auch unter Stress kreativ zu arbeiten, was auch eine gute Übung für meine Lehrabschlussprüfung ist. Auch im nächsten Jahr möchte ich gerne wieder beim Wettbewerb antreten.

Wo siehst du dich in fünf Jahren?

Zuerst möchte ich 2019 meine Lehre positiv abschließen, danach habe ich schon einige Pläne: Eine Visagisten-Ausbildung wäre super. Oder irgendwann Studioleitung bei dm werden, das würde mir sehr gut gefallen.

 

Infos zur Lehre bei dm

Ab Oktober sucht dm in ganz Österreich wieder 300 neue Lehrlinge mit #herzundkopf! Mit August 2018 dürfen sie ihre Lehre in den Kernberufen Drogist, Friseur und Kosmetiker & Fußpfleger beginnen. dm beschäftigt in Österreich mehr als 6.600 Mitarbeiter in 390 Filialen, 179 dm friseur- und 110 dm kosmetikstudios sowie im Verteilzentrum in Enns und der Konzernzentrale in Wals. Mehr Informationen findet man unter www.dm-lehre.at.

 

Entgeltliche Kooperation mit dm.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Landtagswahl: Sepp Schellhorn ... +++ - Hochkönig: Lehrer verletzt nac... +++ - Wetter ab dem Wochenende wiede... +++ - Niki-Pleite: Acht Flugverbindu... +++ - Amazon & Co.: Neue Betrugsmasc... +++ - Swap-Prozess: Urteil liegt jet... +++ - Bischofshofen: 51-Jährige rett... +++ - Auffahrunfall mit vier Autos s... +++ - Harald Preuner nun offiziell B... +++ - Autoknacker treiben ihr Unwese... +++ - Salzburgerin beschädigt mehrer... +++ - B178: Frontalcrash mit Betonbl... +++ - Einigung auf Herbstferien bei ... +++ - So hält der Elektroauto-Akku i... +++ - Jugendliche überfallen Drogend... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen