Ikea investiert 2,7 Millionen Euro in Salzburger Standort

16Kommentare
Der Möbelriese hat in Salzburg kräftig investiert.
Der Möbelriese hat in Salzburg kräftig investiert. - © Ikea Österreich
Rund 2,7 Millionen Euro hat sich das schwedische Einrichtungshaus Ikea ein umfassendes “Facelifting” am Standort in Salzburg kosten lassen. Seit April ist im ersten Stock des Gebäudes kein Stein auf dem anderen geblieben. Jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen.

Auf den ersten Blick fällt auf: Hier ist viel Liebe zum Detail zu finden. Was das 32-köpfige Projektteam gemeinsam mit den Spezialisten von Ikea Salzburg in etwas mehr als drei Monaten verändert hat, ist beachtlich: Der erste Stock ist durch das Hinaufsetzen der Rasterdecke viel luftiger geworden.

51 neue Musterzimmer bei Ikea Salzburg

Die 51 Musterzimmer spiegeln nicht nur alle Wohnformen, die den Salzburger Immobilienmarkt prägen, sondern auch alle Stile, die die Menschen in der Region mögen. Neben den klassischen “Zimmern” haben die Planer auch noch 47 sogenannte Vignetten eingebaut – kleinere Flächen, die Lösungen für bestimmte Wohnprobleme anbieten. Dabei kann es sich um eine gemütliche Couchlandschaft handeln, um eine gut organisierte Stauraumlösung für die Speisekammer, um ein Sofa, das auch als Bett samt Stauraum gut ist, um eine Bürolösung für daheim oder um einen saisonal dekorierten Essplatz.

Herausragendes Highlight unter den Wohnungen ist der Traum jedes Stadtflüchters: Eine perfekt eingerichtete Almhütte, die vom Schwedenofen bis zu den Angeln alles hat. Sie steht für eine 35 Quadratmeterwohnung und ist das Lieblingsobjekt von Sandra Gerold, der Sales-Managerin von Ikea Salzburg. “Besonders stolz bin ich aber auf jene Musterzimmer, die für wenig Geld ganz viel können – und alles andere als billig aussehen”, freut sich Gerold: “Jetzt haben wir hier ein verspieltes Damenwohnzimmer, das – komplett so wie es eingerichtet ist – weniger als 700 Euro kostet. Oder ein wunderbares Schlafzimmer samt Kasten, Bett, Matratze und Frisierkommode für rund 900 Euro.”

Regionales Flair dominiert  beim Möbelriesen./Ikea Österreich Regionales Flair dominiert beim Möbelriesen./Ikea Österreich ©

Salzburgern ist ihr Zuhause sehr wichtig

“Die Menschen hier in der Gegend sind gern daheim. Daher ist es wichtig, dass dort alles passt”, weiß Ikea-Einrichtungshauschef Günter Müller. Der Möbelkonzern hat nicht nur seine Musterzimmer auf die Bedürfnisse der Kunden und ihre Lieblingsstile ausgerichtet, sondern zeigt auch komplette Musterwohnungen – von der Reihenhaus-Wohnküche über die klassische 55 Quadratmeter Neubauwohnung bis zur Mini-Garconniere mit nur 25 Quadratmetern ist alles dabei.

“Mein Team hat in den vergangenen Monaten viel Zeit damit verbracht, sich mit den Träumen und Wünschen unserer Kunden auseinanderzusetzen und gleichzeitig genau hingeschaut, wie die Wohnungen und Häuser in Salzburg und seiner Umgebung gebaut sind, welche Herausforderungen sie bieten und wie man sich in diesen Wohnungen gut einrichten kann”, freut sich Müller über den Abschluss der Arbeiten.

Neue Toiletten, gemütliche Stillecke und Kinderkino

Ikea hat in den Umbau von Salzburg gut 2,7 Millionen Euro investiert. Um das Geld sind übrigens nicht nur die Musterzimmer umgebaut worden. Auch sämtliche Toiletten sind neu. Im Eingangsbereich gibt es einen großzügigen Wickelraum mit einer kuscheligen Ecke, in der Mütter ihre Babys in Ruhe stillen können. Viel Neues gibt es auch für Familien mit Kindern – und das gilt nicht nur für verspielte Lösungen in Wohnküche oder Wohnzimmer, im elterlichen Schlafzimmer oder im eigenen Kiddie-Reich. Auch das Kinderparadies Småland sieht von außen neuerdings ganz anders aus. Und erstmals gibt es bei Ikea Salzburg auch ein Kinderkino.

Leserreporter
Feedback


16Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel