Indien: Baby bei Übergriff auf Mutter in Auto-Rikscha getötet

Die Mutter wurde vergewaltigt, das Baby aus dem fahrenden Taxi gewofen.
Die Mutter wurde vergewaltigt, das Baby aus dem fahrenden Taxi gewofen. - © AFP
Mutmaßliche Vergewaltiger haben in Indien ein neun Monate altes Baby getötet. Sie warfen den Säugling nahe Neu Delhi aus einer fahrenden Auto-Rikscha, während sie offenbar dessen Mutter missbrauchten, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Mutter des Kindes war nach eigenen Angaben Ende Mai von mehreren Männern angegriffen und vergewaltigt worden, als sie zum Haus ihrer Eltern fahren wollte.

In der Rikscha befanden sich zwei Passagiere und der Fahrer. Das Baby erlag seine schweren Kopfverletzungen. Mehrere Personen würden in dem Fall verhört, sagte ein Polizeisprecher und stellte baldige Festnahmen in Aussicht.

40.000 Übergriffe auf Frauen jedes Jahr in Indien angezeigt

In Indien sind sexuelle Übergriffe auf Frauen und Mädchen weit verbreitet. Jedes Jahr werden fast 40.000 Fälle angezeigt. Experten vermuten aber, dass die Dunkelziffer deutlich höher liegt, da viele Opfer aus Angst vor sozialer Ächtung lieber schweigen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Neues Entree für Bad Hofgastei... +++ - Verein rettet über 10.000 Hühn... +++ - Figaro Uno ist insolvent: Fili... +++ - Nach langem Bangen: Skigebiet ... +++ - Das ändert sich 2018 im Straße... +++ - Pensionistin bei Wohnungsbrand... +++ - Laufen: Nachbarn retten Rollst... +++ - EZA ruft "Curry Chutney" zurüc... +++ - Martin Matthias Kaindl mit Gro... +++ - 18-Jähriger in Gnigl brutal ni... +++ - Salzburger Quehenberger Logist... +++ - Köstendorf: Burschen vorm Kiff... +++ - Salzburg auf Kurs bei selbstge... +++ - Salzburg laut Greenpeace-Umfra... +++ - Koalition: Haslauer von Absage... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen