Internetbetrug: Saalfeldenerin überweist 8.500 Euro an “Millionär”

Die Frau lernte den Grazer online kennen. (Symbolbild)
Die Frau lernte den Grazer online kennen. (Symbolbild) - © Bilderbox
Die Salzburger Polizei hat einen 35-jährigen Grazer ausgeforscht, der einer Frau aus dem Pinzgau über Monate hinweg Geld aus der Tasche gezogen haben soll. Die 30-Jährige aus Saalfelden und der Steirer hatten sich vergangenes Jahr im Internet kennengelernt. Dabei gab sich der Mann – er trat unter seinem richtigen Vornamen, aber mit einem falschen Nachnamen auf – als Millionär aus.


Wie Polizeisprecher Thomas Meßner zur APA sagte, bat der Grazer die Frau mehrmals um Geld. Wegen einer anstehenden Steuerprüfung seien seine Konten gesperrt, darum habe er keinen Zugriff auf sein Vermögen. Mit dieser Masche entlockte er der Frau zwischen August 2016 und Jänner 2017 immer wieder Beträge zwischen 500 und 1.000 Euro – in Summe rund 8.500 Euro.

“Millionär” entpuppt sich als Beschäftigungsloser

Als die Frau misstrauisch wurde und den Internetbekannten schließlich anzeigen wollte, drohte ihr der 35-Jährige damit, ihr Auto zu beschädigen. Die Pinzgauerin ging trotzdem zur Polizei. Beamte der Polizei Saalfelden forschten daraufhin den Betrüger aus. Der beschäftigungslose Mann zeigte sich geständig. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg wegen Betrugs und Nötigung angezeigt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Verletzte nach Schlägerei unte... +++ - Containerbrand fordert Feuerwe... +++ - Ernährungs-Expertin Conny Hörl... +++ - Fahndung nach Raub am Giselaka... +++ - Dakar-Champion Matthias Walkne... +++ - Pkw kracht auf A10 in Anif geg... +++ - Thalgau: Schwerer Kreuzungs-Cr... +++ - Bischofshofen: Probeführersche... +++ - Neos fixierten ihre Liste für ... +++ - Aufregung um mutmaßlichen Angr... +++ - Was bringt die Stromzukunft in... +++ - Bramberg: Crash auf B165 forde... +++ - Ladendieb wird gestellt und ti... +++ - Das war das Pipifein im City B... +++ - Faistenau: 61-Jähriger stürzt ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen