IS richtete im Irak mindestens 46 Menschen hin

Akt.:
Die Jihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) hat in der westirakischen Provinz Anbar mindestens 46 Menschen hingerichtet. Die Angehörigen des Stammes Albu Nimr seien nahe der Stadt Hit getötet worden, teilten ein örtlicher Behördenvertreter und ein Arzt am Mittwoch mit. Die Gegend nordwestlich der Provinzhauptstadt Ramadi war in der vergangenen Woche von den Jihadisten erobert worden.


Kämpfer des sunnitischen Stammes Albu Nimr hatten sich gegen die Extremisten zur Wehr gesetzt. Die mehrheitlich von Sunniten bewohnte Provinz gehört zu den Hochburgen der radikalsunnitischen IS-Miliz, die weite Landesteile im Irak und im benachbarten Syrien kontrolliert. Die Extremisten gehen mit äußerster Brutalität gegen die Bevölkerung in ihrem Einflussgebiet vor und richten immer wieder Gegner und Andersgläubige hin.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Axel Kiesbye vom Bierkulturhau... +++ - Salzburger Schriftsteller Gauß... +++ - Black and White: Der Maturabal... +++ - Das war der Perchtenflohmarkt ... +++ - Arbeitslosigkeit: Salzburg ste... +++ - Muli-Absturz in Maria Alm: Lan... +++ - Koppl: 24-Jähriger versorgt si... +++ - Motorradfahrer stürzt in Maish... +++ - Rußbach: Landwirt bei Traktor-... +++ - Motorrad fast so laut wie Düse... +++ - 350 Rekruten im Pinzgau angelo... +++ - "Secret Garden": Die besten Bi... +++ - Oldtimer-Fans und Bier-Liebhab... +++ - Einbrecher treiben in der Land... +++ - Wagrain: 45-Jähriger von umstü... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen