Israel: 300 palästinensische Häftlinge beenden Hungerstreik

300 palästinensische Häftlinge haben nach israelischen Angaben ihren vor fast zwei Wochen begonnenen Hungerstreik beendet. Sie hätten die Aufnahme von Nahrung akzeptiert, sagte der israelische Minister für innere Sicherheit, Gilad Erdan, am Sonntag im israelischen Militärradio.

An dem Hungerstreik beteiligten sich seit dem 17. April rund 1.500 palästinensische Gefangene in israelischen Haftanstalten. Erdan sagte, für die Beendigung des Hungerstreiks hätten die 300 Häftlinge nichts im Gegenzug erhalten, ihre Forderungen würden nicht erfüllt. “Verhandlungen sind ausgeschlossen”, sagte der Minister.

Er kündigte zugleich an, dass die Gefängnisverwaltung 400 medizinische Zentren in den Haftanstalten einrichten werde. Es solle “so weit wie möglich vermieden werden, dass Hungerstreikende in zivile Krankenhäuser verlegt werden müssen”.

Zu dem seit Jahren umfassendsten Hungerstreik von Palästinensern hatte der lebenslang einsitzende Palästinenserführer Marwan Barghouti aufgerufen. Die Teilnehmer fordern etwa eine bessere medizinische Versorgung und Zugang zu Telefonen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen