Akt.:

Israel: Palästinenser Adnan beendet zweimonatigen Hungerstreik

Umstrittene Administrativhaft wird unter internationalem Druck nicht verlängert. Umstrittene Administrativhaft wird unter internationalem Druck nicht verlängert. - © AP
Der palästinensische Häftling Khader Adnan hat nach israelischen Angaben seinen lebensbedrohlichen Hungerstreik nach über zwei Monaten abgebrochen.

Korrektur melden

Die israelische Staatsanwaltschaft teilte am Dienstag mit, man habe eine Einigung mit dem 33-jährigen Bäcker gefunden, der als Mitglied der Extremistenorganisation Islamischer Jihad im Dezember in einem Dorf bei Jenin im Westjordanland von israelischen Soldaten festgenommen worden war. Man werde seine Administrativhaft, die am 17. April endet, nicht verlängern. Die palästinensische Gefangenenorganisation Addameer teilte jedoch mit, man arbeite noch an einer Einigung. Sie nannte die Berichte über die Beendigung des Hungerstreiks "verfrüht".

Die israelische Organisation "Ärzte für Menschenrechte" (PHRI) hatte gewarnt, das Leben Adnans sei in akuter Gefahr. Den Hungerstreik hatte er aus Protest gegen seine Haftumstände begonnen. Die israelische Armee wollte nicht mitteilen, was genau dem Jihad-Führer vorgeworfen wird. Eine Sprecherin teilte lediglich mit, man habe Geheimdienstinformationen gegen den Mann. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu nannte ihn am Montag einen "gefährlichen Terroristen". UNO und EU hatten ebenso wie Amnesty International und Human Rights Watch (HRW) Sorge um das Leben des Palästinensers geäußert und die von Israel praktizierte Administrativhaft kritisiert, die auf die britische Mandatszeit zurückgeht und es ermöglicht, Sicherheitsgefangene sechs Monate und länger ohne Anklage festzuhalten.

Nach Angaben der israelischen Menschenrechtsorganisation B'tselem vom Dienstag hat sich die Zahl der in Administrativhaft gehaltenen Palästinenser seit dem Vorjahr um ein Drittel erhöht, 18 von ihnen seien über zwei Jahre in Haft, einer sogar über fünf Jahre. Auch der Vorsitzende des palästinensischen Legislativrats, Aziz Dweik, wurde von den Israelis in Verwaltungshaft genommen. (APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Wiener KAV-Mediziner protestierten gegen Kürzungen
Rund 300 bis 400 Ärzte haben am Donnerstag hinter dem Wiener Rathaus unter dem Motto "Schützen wir unsere Spitäler" [...] mehr »
Boko Haram verübte in Nigeria weitere Massaker
Die Islamistengruppe Boko Haram hat im Nordosten Nigerias erneut mehrere Massaker angerichtet. In dem Dorf Njaba im [...] mehr »
40 Verdächtige aus Rajoys Partei in Spanien angeklagt
Wegen eines Korruptionsskandals in der konservativen Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy [...] mehr »
Ägyptischer Innenminister zum Vizepremier ernannt
Der ägyptische Innenminister Mohammed Ibrahim ist im Zuge einer umfassenden Kabinettsumbildung ausgetauscht und [...] mehr »
Pastor aus Kanada wird in Pjöngjang festgehalten
Ein kanadischer Pastor, der in Nordkorea seit Ende Jänner als vermisst gilt, wird offenbar von der autoritären [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren