Italien rechnet 2016 mit Rekord von 200.000 Migranten

Akt.:
167.000 Flüchtlinge seit Jahresbeginn in Italien eingetroffen
167.000 Flüchtlinge seit Jahresbeginn in Italien eingetroffen - © APA (AFP)
Italien rechnet bis Ende 2016 mit einer Rekordzahl von Migranten. Geht der bisherige Trend weiter, wird es auf Sizilien 200.000 Flüchtlingsankünfte in diesem Jahr gegeben haben, prognostiziert das Innenministerium in Rom nach Angaben vom Freitag. Damit würde der Rekordwert aus dem Jahr 2014 – 170.000 Flüchtlinge – deutlich überschritten.

167.276 Flüchtlinge erreichten nach Seefahrten über das Mittelmeer im Jahr 2016 Süditalien, das sind 16,4 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2014. Der Gesamtwert des Jahres 2015 wurde sogar bereits um 10.000 Menschen übertroffen.

Italien versorgt zurzeit 174.699 Flüchtlinge in Hotspots und anderen Einrichtungen. Außerdem beherbergt das Land 22.772 Minderjährige, die unbegleitet Italien erreicht haben. 2.600 der 8.000 italienischen Gemeinden haben Migranten aufgenommen. Die Lombardei ist zusammen mit Latium mit der Hauptstadt Rom und Sizilien die italienische Region, welche die meisten Migranten aufgenommen hat. Die meisten Ankommenden stammen aus Nigeria, Eritrea und Guinea.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen