Akt.:

Italiener richtete bei 116 Einbrüchen 220.000 Euro Schaden an

Der Beschuldigte gestand, seit Oktober 2010 insgesamt 116 Einbrüche verübt zu haben. Der Beschuldigte gestand, seit Oktober 2010 insgesamt 116 Einbrüche verübt zu haben. - © Bilderbox/Symbolbild
Die Linzer Polizei hat einen 38-jährigen beschäftigungslosen Italiener festgenommen, dem 116 Einbrüche mit einem Gesamtschaden von 220.000 Euro zur Last gelegt werden. Die Tatorte liegen in Tirol, Salzburg, Ober- und Niederösterreich. Das teilte das Stadtpolizeikommando Linz in einer Presseaussendung am Dienstag mit.

Der Serientäter wurde im Juni vergangenen Jahres nach einem Einbruchsdiebstahl in Linz festgenommen. Es folgten umfangreiche Ermittlungen. Zuletzt gestand der Beschuldigte, seit Oktober 2010 insgesamt 116 Einbrüche verübt zu haben. Er zeigte den Polizisten auch jeden einzelnen Tatort.

Schulen, Kindergärten und Horte überfallen

Es handelte sich vor allem um Schulen, Kindergärten, Horte und andere öffentliche Einrichtungen sowie Arztpraxen und Fitnesscenter. Dort ließ er überwiegend Bargeld, aber auch Kameras, Laptops und Mobiltelefone mitgehen. Einen geringen Teil des Diebesgutes stellten die Ermittler noch in Schließfächern im Linzer und im Salzburger Hauptbahnhof sicher.

In Deutschland Haftstrafe abgesessen

Der 38-Jährige, der schon in Deutschland eine zwölfjährige Haftstrafe abgesessen hat, befindet sich derzeit in Untersuchungshaft in der Justizanstalt Linz. (APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Kendra Wilkinson: Kein Sex mit Hefner ohne Drogen und Alkohol
Derzeit mischt Ex-Playboy-Bunny Kendra Wilkinson die britische Version des "Dschungelcamps". Zum Vergnügen der Zuseher [...] mehr »
Haft für sieben Männer nach Missbrauch in England
Wegen Vergewaltigung, Sex mit Kindern, Beihilfe zur Kinderprostitution und weiteren Straftaten hat ein englisches [...] mehr »
Ungarischer Werbespot sorgt für Aufregung
Ein Werbespot aus Ungarn sorgt momentan im Internet für Aufregung. Der Clip suggeriert, dass Frauen eine Mitschuld bei [...] mehr »
Peinlicher Ausrutscher bei der deutschen Polizei
Ein witziger Vorfall ereignete sich in Deutschland: In einer Pressemeldung zum Thema "Verstärkte Kontrollen in Advents- [...] mehr »
Polizeieinsätze wegen britischem Rabatt-Chaos
Die Rabattschlacht zum Start des Weihnachtsgeschäfts in Großbritannien hat gleich mehrmals die Polizei auf den Plan [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren