Mehr Nachrichten aus Stadt
Akt.:

Jägerschaft kritisiert “Hohe Jagd”

Die WM der Tierpräparatoren im Salzburger Messezentrum kommt nicht bei jedem gut an. Die WM der Tierpräparatoren im Salzburger Messezentrum kommt nicht bei jedem gut an. - © APA/Gindl
Zahlreiche kritische Beiträge in den  Medien, die vermehrt von besorgten, kritischen Jägern selbst initiiert werden, zeigen, dass es mit der Jagd im Argen liegt.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Da kommt die Messe “Hohe Jagd und Fischerei” von 23.-26. Februar in Salzburg zur Imagepolitur gerade recht. Von der neuesten Büchse über den feinen Zwirn, der Safarireise zur Großwildjagd bis hin zur präparierten Trophäe vom (zu kürenden) Weltmeister findet sich hier alles. Das Ganze hat jedoch überhaupt nichts mit Naturliebe sondern mit Geltungssucht zu tun! Diese Veranstaltung als “Spaß für die ganze Familie (Schnitzeljagd mit Jungjägerdiplom für Kinder)” zu bewerben, schlägt dem Fass den Boden aus! Die kommende Generation wird genug zu tun haben, Flora und Fauna zu Gesicht zu bekommen, sie muss sie nicht bejagen und beherrschen!

Hohe Jagd: Jäger als Heger?  – von wegen!

Vereinzelten, beherzten JägerInnen wird Naturschutz tatsächlich ein Anliegen sein. Bei den inzwischen über 100.000 Hobbyjägern in Österreich hingegen sieht die Sache anders aus. Tiere werden schon im Herbst angefüttert, um genügend Trophäen für alle bereit zu stellen. Ein Beispiel aus dem Jagdgebiet ÖBF-Bärnbad zeigt: 2011 wurde von 19 freigegebenen Stück geweihlosem Kahlwild nur ein Kalb erlegt, aber von den sechs Hirschen, die für zwei Jahre freigegeben wurden, alle. Worum also geht es hier wirklich?

Haustiere wegen “Wilderns” erschossen

Mangelt es am Wild zum Abschießen, müssen eben Haustiere herhalten. Alljährlich werden mehrere zehntausend (!) völlig sinnlos aus den Wäldern bzw. dem Leben “geballert”. Genaue Zahlen jedoch kennt niemand (warum eigentlich?). Autofahrer hingegen müssen den kleinsten Wildschaden melden. Und daher weiß man auch, dass am Tod der übergroßen Mehrheit von Wildtieren Unfälle mit Autos und landwirtschaftlichem Gerät schuld sind, keine angeblich wildernden Haustiere!

Der Österreichische Tierschutzverein fordert ein Verbot des Abschusses von Haustieren und eine generelle Reform der Jagd. Was “waidgerecht” ist, sollen nicht länger die Jäger beschließen. Der legalen Lust am Töten muss Einhalt geboten werden!

Der Österreichische Tierschutzverein

Der Österreichische Tierschutzverein ist eine der größten Einrichtungen für den Schutz und die Hilfe für Tiere im Bundesgebiet. Er betreibt nach dem Schutzheiligen benannte “Franz von Assisi-Höfe”, wo ausgesetzte, verletzte und gequälte Tiere ein sicheres Zuhause finden sowie den “Tierfriedhof Waldesruh” vor den Toren Wiens.



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf Salzburg24.at
Alkolenker prallt in Brunnen: Beifahrer verletzt
Mit 1,44 Promille prallte Samstagfrüh ein Alkolenker mit seinem Fahrzeug in der Stadt Salzburg gegen einen Brunnen. Der [...] mehr »
Schuldsprüche im Testamentsfälscher-Prozess
Nachdem der Oberste Gerichtshof im Vorjahr Teile der erstinstanzlichen Schuldsprüche aufgrund von Feststellungsmängeln [...] mehr »
Abtreibung: Festnahmen bei “1000-Kreuze-Marsch”
Zu 14 Festnahmen kam es Freitagabend beim von Abtreibungsgegnern organisierten "1000 Kreuze für das Leben"-Marsch in [...] mehr »
Rettenpacherstraße ab Montag gesperrt
Die Rettenpacherstraße in Parsch ist von Montag, 28. Juli, bis voraussichtlich Freitag, 1. August, gesperrt. Der Grund [...] mehr »
Aktivist für Legalisierung von Cannabis wieder frei
Der 55-jährige Salzburger, der am Freitag eine achttägige Ersatzfreiheitsstrafe im Polizeianhaltezentrum Salzburg [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren