Jan Michalski Preis 2016 geht an Bulgaren Gospodinov

Der bulgarische Schriftsteller Gueorgui Gospodinov erhält den mit 50.000 Schweizer Franken (rund 46.600 Euro) dotierten Jan Michalski Preis. Er wird für seinen Roman “Physik der Schwermut” ausgezeichnet, wie die Stiftung Jan Michalski in Montricher VD mitteilte. Eine fantastische Schachtel von Geschichten, erfinderisch und tiefgründig, poetisch und philosophisch, heißt es zum ausgezeichneten Werk.

Der 1968 in Yambol in Bulgarien geborene Gospodinov gilt als einer der meistgelesenen zeitgenössischen Autoren seines Landes und der am meisten übersetzte Schriftsteller Bulgariens. Er ist für sein Werk bereits mit verschiedenen Preisen bedacht worden.

Finalisten bei der Jury für die Verleihung des diesjährigen Jan Michalski Preis waren neben Gospodinov die Autoren Dzevad Karahasan mit dem Roman “Der Trost des Nachthimmels” und Aatish Taseer mit “The Way Things Were”.

Der Jan Michalski Literaturpreis wird alljährlich als Würdigung eines literarischen Werks verliehen, welches sich in den Kategorien Roman, Erzählung, Novelle, literarische Reportage, Theater, Biografie, Autobiografie, Kunstbuch oder Essays einordnen lässt. Zum Wettbewerb sind Autoren aus der ganzen Welt zugelassen, ungeachtet der Sprache ihrer Werke.

Jury-Präsidentin ist Vera Michalski-Hoffmann, die gemeinsam mit Jan Michalski eine Verlagsgruppe gegründet hat, die sich für die Literatur engagiert. 2004 schuf Vera Michalski eine Stiftung, die sich für die Förderung der Schreibkunst einsetzt und Schriftsteller unterstützt.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen