Japan: Notbremsung eines Hochgeschwindigkeitszugs wegen Schlange an Bord

Wegen dieser Schlange musste ein Hochgeschwindigkeitszug in Japan notbremsen.
Wegen dieser Schlange musste ein Hochgeschwindigkeitszug in Japan notbremsen. - © ASSOCIATED PRESS
Weil eine Schlange zwischen den Sitzen steckte, hat ein Hochgeschwindigkeitszug zwischen den japanischen Städten Tokio und Hiroshima eine Notbremsung eingelegt. Ein Passagier bemerkte die 30 Zentimeter lange Braunschlange, wie örtliche Medien am Montag berichteten. Der Zug wurde gestoppt, Polizisten machten sich auf die Jagd nach dem Reptil.


Laut einem Bericht des japanischen Senders NHK wurde nicht davon ausgegangen, dass es sich um eine Giftschlange handelte. Es sei auch niemand verletzt worden. Wem die Schlange abhanden kam, war zunächst unklar: Das Zugpersonal fragte über Lautsprecher, wer eine Schlange vermisse – aber niemand meldete sich.

Japanischer Zug bekannt für Pünktlichkeit

Die japanischen Hochgeschwindigkeitszüge sind bekannt für ihre Pünktlichkeit. Der Zug mit der Schlange war keine Ausnahme: Trotz der Unterbrechung der Fahrt traf der Zug pünktlich in Hiroshima ein.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen