Jetzt wird’s eisig: Tipps wie Sie sich bei Minus-Temperaturen warm halten

Akt.:
Bei den frostigen Temperaturen fällt es schwer sich warm zu halten. Bei den frostigen Temperaturen fällt es schwer sich warm zu halten. - © Bilderbox
Wenn die Temperaturen sinken, dann wird das Outfit immer dicker.

Eisblumen verzieren die Fenster und Raureif bedeckt die Bäume. Allein bei dem Gedanken an diese Eislandschaft wird einem bitterkalt. Um im Winter nicht auszukühlen oder unnötig zu frieren, ist es daher wichtig sich richtig und ausreichend anzuziehen. Ob Kopf, Füße oder Lippen – für jeden Bereich unseres Körpers gibt es Tipps und Tricks, um diese gesund und warm zu halten. VOL.AT hat für Sie ein paar Hilfestellungen zusammen gesucht.

10 Tipps für eisige Temperaturen

  1. Die Wahl der perfekten Winterjacke ist schwer. Kunstfaser lässt Flüssigkeiten abperlen. Eine Füllung aus Natur- oder Polyester-Daunen hält den Träger schön warm. Hat die Jacke Membranen oder Schlitze unter den Achseln, wird entlüftet und die Transpiration wird besser geregelt
  2. Lippen sind sehr kälteempfindlich. Deshalb sollte täglich ein Pflegestift verwendet werden, um den wetterbedingten Schäden entgegen zu wirken.
  3. Bei den Schuhen sollte man auf eine dicke Sohle achten. Um ein gutes Wärmeverhältnis zu bekommen, sollte der Stiefel nicht ganz eng anliegen. So entsteht eine wärmende Luftschicht.
  4. Statt der klassischen Fingerlinge, einfach mal Fäustlinge anziehen. Durch die fehlende Abtrennung können sich die Finger gegenseitig wärmen. Besonders wichtig für die winterliche Handpflege ist das regelmäßige Einschmieren mit einer dicken Creme. Das verhindert Hautrisse oder Irritationen.
  5. Fleece-Jacken sind isolierend. Die synthetische Wolle wird ursprünglich aus Polyester hergestellt. Auch das Synthetik-Material Gore Tex, dass zu einer Membran verarbeitet wird, ist durch eine spezielle Gitterform wasser- und windabweisend.
  6. Um die Schleimhäute zu schonen und sich vor Infektionen zu schützen, kann der Schal über Mund und Nase getragen werden.
  7. Schafswolle ist ein guter Wärmespeicher, denn sie nimmt entstehende Feuchtigkeit auf. Wolle eignet sich sehr gut als kälte dämmendes Material.
  8. Das Zwiebelprinzip: Einzelne Kleidungsstücke werden übereinander angezogen. Die entstandenen Schichten isolieren besser.
  9. Um es im Schuh-Inneren optimal warm zu haben, kann man auf isolierende Einlegsohlen setzen. Statt Baumwolle sollte man bei der Sockenauswahl auf Kunststoff achten. Diese halten besser warm und transportieren den Schweiß ab.
  10. Wussten Sie, dass über den Kopf mehr als ein Drittel der Körperwärme verloren geht? Deshalb ist es wichtig immer eine Mütze zu tragen. Am besten eignet sich hier ein Model mit wärmendem Innenfutter aus Fleece.

(VOL.AT)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen