Jugendliche Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Akt.:
2Kommentare
Die Jugendlichen schlugen die Eingangstüre aus Glas ein, um in das Haus zu gelangen.
Die Jugendlichen schlugen die Eingangstüre aus Glas ein, um in das Haus zu gelangen. - © APA/HELMUT FOHRINGER
Auf frischer Tat ertappt wurden Dienstagabend zwei junge Burschen bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Salzburger Stadtteil Lehen. Als die Polize anrückte, versuchten sich die beiden Jugendlichen zu verstecken – vergebens.

Die Burschen im Alter von 15 bzw. 16 Jahren aus Bergheim (Flachgau) und Hallein (Tennengau) zertrümmerten zunächst mit Steinen die Glas-Eingangstüre des Hauses. Der Eigentümer schlug sofort Alarm und rief den Notruf der Polizei.

Diensthund erschnüffelt Jugendliche

Daraufhin rückten mehrere Streifenbesatzungen sowie zwei Diensthundeführer zum Einsatzort aus. Wie die Pressestelle der Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden die Jugendlichen schließlich durch den Polizeidiensthund in einem Raum des Einfamilienhauses erschnüffelt und anschließend festgenommen. Diebesgut hatten die beiden keines bei sich. Sie wurden in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert, alle weiteren Ermittlungen laufen derzeit noch, heißt es.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Spider Murphy Gang bei Austrop... +++ - Wiederholt schwere Flugunfälle... +++ - Segelflugzeug stürzt in Mauter... +++ - Ansturm auf Bücherflohmarkt in... +++ - Zell am See: 20-Jähriger bei n... +++ - Zwei betagte Salzburgerinnen i... +++ - 59-Jähriger stürzt auf 2.000 M... +++ - Wals: 33-Jähriger von Lokalper... +++ - Bramberg: Urlauber von Kuh in ... +++ - Kurioser Einsatz in Mattsee: F... +++ - Motorräder krachten in Leogang... +++ - Ab 2019 drei Krabbelgruppen in... +++ - Dachstuhlbrand in Anif-Niedera... +++ - Mit dem Hund auf Urlaub: Öster... +++ - 363 Militärmusiker spielen bei... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel